Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Norwegian Cruise Line bietet jetzt auch "all inclusive" an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trend "all inclusive"  

Norwegian Cruise Line greift an

26.01.2016, 10:04 Uhr | Franz Neumeier/cruisetricks.de

Norwegian Cruise Line bietet jetzt auch "all inclusive" an. Die Norwegian Breakaway. (Quelle: Norwegian Cruise Line)

Die Norwegian Breakaway. (Quelle: Norwegian Cruise Line)

Norwegian Cruise Line stellt als erste große, internationale Kreuzfahrt-Reederei auf "all-inclusive" um. Trinkgeld und nahezu alle Getränke an Bord sind bei Neubuchungen seit dem 7. Dezember 2015 für die Passagiere im Reisepreis bereits inklusive. Kreuzfahrt-Experte Franz Neumeier von cruisetricks.de hat die wichtigsten Informationen zusammengestellt. 

Von "all-inclusive" träumen viele Kreuzfahrt-Urlauber. Denn gerade Getränke und Trinkgelder belasten das Reisebudget besonders stark und die Reedereien bekommen zu diesen beiden Themen häufig Kritik ab: Bier und Cocktails empfinden viele auf den Schiffen als zu teuer, Trinkgelder werden als versteckte Reisepreiserhöhung und Bevormundung kritisiert.
Auf Tui Cruises muss die "All-inclusive"-Initiative von Norwegian Cruise Line wie ein Frontalangriff wirken: Bislang ist sie nämlich die einzige Reederei, die mit einem ganz ähnlichen "All-inclusive"-Angebot hierzulande sehr erfolgreich ist. Ein Angriff auf Tui Cruises ist die Norwegian-Initiative auch deshalb, weil das All-inclusive-Konzept nur für Deutschland, Österreich und die Schweiz gilt.

Branchenkenner spekulieren bereits, wie andere im deutschen Markt stärker vertretene Volumenmarkt-Reedereien wie MSC, Costa, Royal Caribbean International auf den Vorstoß von Norwegian Cruise Line reagieren werden. Aida schließt ein Umschwenken auf "all-inclusive" derzeit aus.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Standardmäßig mehr inklusive als an Land

Vor allem auf Kreuzfahrt erwarten viele Urlauber deutlich mehr Inklusive-Leistungen als bei Ferien in einem Hotel an Land – und tatsächlich gibt es auch ohne "all-inclusive" auf Kreuzfahrtschiffen vieles gratis, wofür man an Land extra bezahlt, beispielsweise umfassende Kinderbetreuung, Entertainment von Vorträgen und Seminaren über Hochseilgärten, Wasserparks und Fitness-Studio bis hin zu Shows auf Broadway-Niveau – und das Essen in zahlreiche Restaurants rund um die Uhr ohnehin. Dennoch unterscheiden sich die Reedereien teils erheblich in dem, was die Passagiere bereits über den Reisepreis mitbezahlt haben und an Bord entsprechend gratis bekommen. Immerhin sind Trinkgelder bei einigen Reedereien bereits inklusive, Getränke können die Passagiere über pauschale Getränkepakete vorab hinzubuchen. Aber weitere Nebenkosten wie beispielsweise Landausflüge, Internet-Zugang an Bord, Spa-Anwendungen oder Essen in besonderen Spezialitäten-Restaurants kosten fast immer extra.

"All-inclusive" als buchbare Zusatzleistung

Eine relativ neue Variante gibt es beispielsweise bei der Flusskreuzfahrt-Reederei A-Rosa oder im Hochseebereich bei Celebrity Cruises oder Aida: Gegen Aufpreis beziehungsweise in höheren Buchungsklassen sind zusätzliche Leistungen im Reisepreis enthalten, die es im Basis-Tarif nicht gibt. Bei A-Rosa bedeutet das beispielsweise: Im Vergleich zum "Classic"-Tarif sind beim teureren "Premium Alles Inklusive" unter anderem sämtliche Getränke und allerlei weitere Annehmlichkeiten im Preis enthalten.

Celebrity Cruises gibt den Passagieren die Wahl: In Grundtarif "Go Big" ist eine Zusatzleistung wie Trinkgeld, Getränkepaket oder Internet-Nutzung an Bord inklusive. Gegen Aufpreis auf "Go Better" beziehungsweise "Go Best“ kann der Passagier eine oder zwei dieser Leistungen zusätzlich wählen.

Bei Aida ist im "Premium"-Tarif, dem höchsten der drei Stufen, beispielsweise Internet-Nutzung an Bord inklusive und diverse Annehmlichkeiten bei Buchung, Anreise und an Bord.
Weit verbreitet sind Getränkepakete, bei denen der Passagier einen täglichen Pauschal-Preis bezahlt und dafür trinken kann, so viel er will. Und auch die oft mehr oder weniger obligatorischen Trinkgelder lassen sich gelegentlich im Voraus mit dem Reisepreis bezahlen, sodass man sich darum an Bord keine Gedanken mehr machen muss.

Wie "inklusive" ist "all-inclusive" eigentlich?

Neben Norwegian Cruise Line und Tui Cruises im Massenmarkt werben vor allem Luxus-Reedereien mit "all-inclusive". Zum Schnäppchenpreis ist das also selten zu bekommen und letztlich bezahlt der Passagier immer für die Leistung, die er bekommt - ob direkt per Rechnung, oder indirekt über eine Mischkalkulation der Rederei über den Reisepreis. Denn zu verschenken haben die Reedereien natürlich nichts. Einen Vorteil hat "all-inclusive" aber allemal: Der Passagier muss sich während der Reise weniger Gedanken ums Geld machen. Wie viel bei den "All-inclusive"-Reedereien aktuell jeweils tatsächlich inklusive ist, haben wir zusammengestellt.

Tui Cruises: "Premium Alles Inklusive"

Tui Cruises ist am deutschen Markt der Vorreiter. Das Programm heißt "Premium Alles Inklusive" und beinhaltet im Wesentlichen die Trinkgelder sowie fast alle Getränke einschließlich Alkohol in den Restaurants und an den Bars. Extra zahlt der Passagier für Getränke, aber auch in Spezialitätenrestaurants sowie für besonders teure Alkoholika wie Champagner, teure Weine und Premium-Spirituosen.

Norwegian Cruise Line: "Premium all-inclusive"

Der Name ist ähnlich wie bei Tui Cruises, die Leistungen auch: Im Reisepreis inklusive Crew-Trinkgelder sowie in allen Bars und Restaurants an Bord Spirituosen, Bier, Wein im Glas und Cocktails bis 15 Dollar. Pro Passagier und Tag steht in der Kabine eine Flasche Wasser kostenlos bereit und Kaffeespezialitäten gibt es in allen Restaurants gratis. Auch die Getränke in den Spezialitätenrestaurants sind gratis. Eine Besonderheit von Norwegian Cruise Line: Das Konzept gilt nur für Buchungen in Deutschland, Österreich oder Schweiz, international gibt es dieses Konzept vorerst nicht.

"All-inclusive" bei Azamara Club Cruises

Bei Azamara Club Cruises, einer Premium-Tochter von Royal Caribbean, sind Trinkgelder sowie die meisten Getränke in Restaurants und Bars im Reisepreis inklusive, mit und ohne Alkohol. Lediglich einige Premium-Getränke kosten extra. Pro Reise spendiert die Reederei ihren Passagieren außerdem einen kostenlosen, abendlichen Landausflug.

Crystal Cruises: "All-inclusive"

Bei Crystal Cruises zählen zu “all-inclusive” sämtliche Getränke, Alkoholika und Trinkgelder. Ebenfalls inklusive sind Shuttlebusse im Hafen. Je einmal pro Reise ist auch der Besuch der Spezialitätenrestaurants (Prego, Silk Road, Sushi Bar) kostenlos.

Regent Seven Seas Cruises: "All-inclusive-Value"

Bei der Luxus-Reederei Regent Seven Seas  ist tatsächlich nahezu alles inklusive. Nur Spa-Behandlungen, Casino, Einkäufe im Bordshop und Telefon bezahlt der Passagier hier noch extra. Bei Regent Seven Seas fallen also weder Trinkgelder an, noch kostet Champagner und teurer Wein extra. Selbst die Zigarren im Connoisseur Zigarren-Club sind inklusive. Und die Landausflüge. Und alle Spezialitätenrestaurants an Bord.

Seabourn: "The Seabourn Difference"

Auch bei Seabourn bedeutet "all-inclusive" recht viel. Im Reisepreis enthalten sind sämtliche Getränke einschließlich einer großen Auswahl an Weinen, Champagner und Spirituosen, nur Weinraritäten oder besondere Premium-Jahrgänge werden extra berechnet. Auch die Minibar wird regelmäßig kostenlos aufgefüllt. Alle Restaurants einschließlich Service in der Kabine sind ebenfalls inkludiert. Trinkgelder werden nicht erwartet. Selbst 15-minütige Entspannungsmassagen an Deck, die so genannten "Massage Moments" sind kostenlos.

Seadream Yacht Club: "Inclusive Fare"

Auf den exklusiven Kreuzfahrt-Yachten "Seadream I" und "Seadream II" werden lediglich Spa-Behandlungen, die meisten Landausflüge und teurere Weine extra berechnet. Zu den Inklusiv-Leistungen gehören dagegen die Getränke inklusive sehr gutem Tischwein, Minibar, Trinkgeld, Restaurants, Benutzung der Wassersportgeräte, Mountainbikes, Laptops zur Benutzung an Bord und einige informelle Landausflüge wie beispielsweise Einkaufen mit dem Küchenchef oder Wanderungen mit dem Cruise Director.

Silversea Cruises: "All-inclusive Value"

Inklusive sind bei Silversea Cruises die Trinkgelder, sämtliche Getränke, Kaffee-Spezialitäten und Alkohol auch in der Minibar. Das Essen aus dem Bordrestaurant kann man sich Gang für Gang in der Kabine servieren lassen. Bei einigen Reisen sind auch Landausflüge im Reisepreis enthalten, ein kostenloser Shuttlebus vom Hafen in die Stadt jedoch immer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal