Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

Rauchen auf Reisen: Rauchverbote in Europa

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rauchverbote  

Kein Glimmstängel mehr in Spanien?

28.08.2009, 13:54 Uhr

Das Rauchverbot breitet sich aus. (Foto: ddp)Das Rauchverbot breitet sich aus. (Foto: ddp)Urlaub - Zeit für Genuss und Entspannung. Doch nicht überall darf die Zigarette ihren Teil dazu beitragen. Jetzt verschärft sogar das Urlaubsparadies Spanien seine Strafen. In welchen Ländern darf man auf Reisen überhaupt noch rauchen? Wir verraten in unserer Klick-Show, in welchen Ländern welche Strafen drohen und wo Rauchern sogar Gefängnis droht.


Zum Durchklicken Die Rauchverbote der Urlaubsländer (alphabetisch)

#

#

Spanien will nicht länger "Raucherabteil Europas" sein

Sogar in Spanien, das bis jetzt als Raucherparadies galt, soll das Verbot verschärft werden. In Gaststätten können die Wirte in der Regel dagegen selbst entscheiden, ob in ihren Lokalen das Rauchen untersagt oder erlaubt ist. Das Resultat: In 89 Prozent der über 350.000 Gaststätten darf gequalmt werden, nur 11 Prozent wurden zu Nichtraucher-Lokalen deklariert. Für große Gaststätten mit einer Fläche von mehr als 100 Quadratmetern gilt eine Sonderregelung. Dort mussten Raucher- und Nichtraucher-Zonen räumlich voneinander getrennt werden. Nun plant die Regierung eine Verschärfung der geltenden Regelung. Sie erwägt, das Rauchen in allen geschlossenen und öffentlich zugänglichen Räumen zu verbieten. Dann wäre Schluss mit der Zigarette an der Kneipen-Theke oder mit der Zigarre nach dem Mahl im Restaurant.


Kroatien will Rauchverbot lockern

Kroatiens Regierung will das seit Mai 2009 gültige strenge Rauchverbot lockern. Nach Protesten aus dem Gastgewerbe, das Umsatzeinbußen von bis zu 80 Prozent beklagt, soll demnächst das Rauchen in Restaurants unter bestimmten Auflagen wieder gestattet werden. Das kündigte Gesundheitsminister Darko Milinovic an, wie die Medien am Donnerstag in Zagreb berichteten. Die Lockerung des Rauchverbots sieht vor, dass in Lokalen, die kleiner als 50 Quadratmeter sind, geraucht werden darf. Größere Gaststätten müssen getrennte, rauchfreie Räume einrichten.


Das Land der Raucher

Im Land der Gauloises, in Frankreich, gilt seit 2007 ein Rauchverbot. Im Jahr 2008 wurde es sogar noch verschärft. In Bars, Restaurants und Brasserien ist das Qualmen nur noch in abgetrennten Raucherkabinen (maximal 35 Quadratmeter groß) erlaubt. Und wer etwas bestellen möchte, muss selbst zum Tresen, da die Bedienungen aus Gründen des Nichtraucherschutzes diese Bereiche nicht betreten müssen. Auch in Kasinos und Diskotheken gilt das Rauchverbot.

Raucherparadies Österreich?

Nicht mehr. Seit Anfang des Jahres haben es auch Raucher in Österreich schwerer: Grundsätzlich müssen Raucher und Nichtraucher in der Gastronomie getrennt werden. Ist das Lokal groß genug, müssen getrennte Räumlichkeiten für beide Gruppen vorgesehen werden. Sind die Lokale dagegen zu klein oder lässt sich eine Trennung technisch nicht umsetzen, können die Wirte entscheiden, ob sie Raucher- oder Nichtraucherlokale haben wollen. In Räumen öffentlicher Orte ist das Rauchen auch verboten.


Mazedonien: Keine Bewirtung von Rauchern

Eine solche Option gibt es in Lettland nicht: Dort ist das Rauchen in Restaurants, Bars, Cafés und Diskotheken nur noch in eigens abgetrennten und mit einer speziellen Belüftungsanlage ausgestatteten Räumen erlaubt. Außerdem bleiben Zigaretten in Kinos, Theater, Banken, Postämtern und Sportstätten aus. Auch Mazedonien verbietet das Rauchen in Restaurants und Gaststätten sowie öffentlichen Gebäuden und Büros. Gastronomen dürfen für zwar separate Raucherräume einrichten, in diesen aber weder Speisen noch Getränke servieren. Mehr als 4000 Euro Geldstrafe können bei Missachtung des Verbots verhängt werden. "Nur" 50 Pfund (circa 72 Euro) muss berappen, wer in Schottland in Restaurants, Kneipen, Theatern oder Kinos mit brennender Zigarette angetroffen wird. Diese Regelung gilt bereits seit März 2006.

Geldbußen bis zu 3000 Euro in Irland

Andere europäische Länder haben mit verschärften Rauchergesetzen bereits Erfahrung. So gilt ein Rauchverbot in Irland bereits seit März 2004 - und zwar in öffentlichen Transportmitteln, geschlossenen öffentlichen Räumen wie Pubs und Kneipen sowie an fast allen Arbeitsplätzen. Wer sich nicht daran hält, muss mit Geldbußen bis zu 3000 Euro rechnen. In Norwegen ist das Rauchen in Restaurants, Hotels, Bussen und Bahnen seit Juni 2004 verboten. Seit Mitte 2005 darf in Schweden in Gasträumen, in denen Essen und Trinken serviert wird, nicht mehr geraucht werden. Wer sich für eine Raucherpause in den Biergarten, vor die Tür der Kneipe oder des Restaurants begibt, darf dies weiterhin tun. Malta erlaubt das Rauchen in Kinos, Bars, Restaurants und anderen öffentlichen Einrichtungen ebenfalls nur noch in eigens gekennzeichneten Bereichen - zum Beispiel extra breiten Gehwegen vor den Lokalen, den beliebten Treffpunkten der Bordsteinraucher.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal