Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

"Hellas" bleiben die Gäste weg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Griechenland  

"Hellas" bleiben die Gäste weg

21.04.2009, 16:01 Uhr | dpa

Sonnenschirme und Sonnenliegen am Strand im Westen von Kefalonia (Foto: Imago)Sonnenschirme und Sonnenliegen am Strand im Westen von Kefalonia (Foto: Imago)

In Griechenland bleiben die Touristen aus. Über die Ostertage zählten die Hotels nur halb so viele Urlauber wie im Vorjahr. Am heftigsten betroffen waren die Kykladeninseln: Dort waren über die Feiertage die Hotels zu nur zehn Prozent belegt. "Es waren die schlimmsten Ostertage seit Jahrzehnten," sagte Takis Abatzis, der Präsident des Hotelierverbandes der Insel im Staatsradio.

#

Jetzt ansehen Video: Keiner will nach Griechenland

#

#

Hotels können mangels Gästen erst später öffnen

Auch auf Kreta ist die Lage nach einem Berichte der Athener Zeitung "Eleftheros Typos" dramatisch. Dort seien über Ostern die wenigen Hotels, die geöffnet hatten, zu nur 60 Prozent belegt gewesen. Im Vorjahr waren doppelt so viele Hotels geöffnet. Zudem waren sie zu 80 Prozent belegt. Die Flaute im Tourismus hat erste Folgen für die Beschäftigung: Viele Hoteliers planen, ihre Hotels erst Anfang Juni statt wie bislang üblich am 1. Mai zu öffnen und stellen weniger Personal ein. Ersten Schätzungen des Arbeitsamtes zufolge blieben bereits 50.000 Hotelangestellte ohne Arbeit.

Jetzt ansehen Reisevideo: Griechenland
Jede Woche neue Urlaubsideen

800.000 Menschen vom Tourismus abhängig

Der Tourismus ist in Griechenland mit mehr als 300.000 direkten Beschäftigten eine wichtige Branche. Zudem profitiert jedes vierte Kleinunternehmen - Bars, Lebensmittelieferanten oder Mietwagenunternehmen - indirekt vom Tourismus. Insgesamt sind damit die Arbeitsplätze von mehr als 800.000 Menschen vom Tourismus abhängig.

Jetzt unsere Dart-Spiele testen:




#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal