Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

Las Vegas in Kasachstan: Eine künstliche Stadt in der Wüste

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielerstadt in Wüste  

Kopie von Las Vegas in Kasachstan geplant

13.10.2009, 15:57 Uhr | AFP

Kasachstan: Im Südosten des Landes soll das zweite Las Vegas gebaut werden (Symbolbild: Imago)Kasachstan: Im Südosten des Landes soll das zweite Las Vegas gebaut werden (Symbolbild: Imago) Der US-Immobilienmakler Mark Advent will in Kasachstan die US-Spielermetropole Las Vegas originalgetreu nachbauen. Die Stadt solle im Südosten des Landes aus der Wüste gestampft werden, sagte er der Nachrichtenagentur AFP. Damit hoffte er auf Touristen aus der ganzen Welt.

#

#

Deutsche Hilfe beim Bau des Flughafens

Das Projekt werde zehn Jahre in Anspruch nehmen und zwischen 25 und 30 Milliarden Dollar (17 bis 20 Milliarden Euro) kosten, sagte Advent. "Wir wollen damit Touristen aus der ganzen Welt anziehen - aus China, Russland, Indien, den Arabischen Emiraten, der Türkei und Europa." In einem ersten Schritt soll nach Angaben des Chefs der auf Freizeitprojekte spezialisierten Oz-Gruppe noch in diesem Jahr mit dem Bau eines Flughafens begonnen werden. Dabei sei eine Zusammenarbeit mit der Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens, Fraport, ins Auge gefasst. Der Flughafen soll Advent zufolge Ende 2011 eröffnet werden und zunächst fünf Millionen Passagiere im Jahr empfangen. "In zehn Jahren sollen es dann 25 Millionen sein."

Künstliche Stadt mit 42.000 Hotelzimmern

In der kasachischen Las-Vegas-Kopie sollen unter anderem 25 Spielcasinos, 42.000 Hotelzimmer und tausend Restaurants entstehen. Advent rechnet mit 800.000 Einwohnern. Der Vertrag zum Bau der künstlichen Stadt war schon im Juli 2008 mit der kasachischen Regierung unterzeichnet worden. Präsident Nursultan Nasarbajew hatte ein Jahr zuvor sämtliche Casinos des Landes geschlossen, um den Weg für eine neue Spielerstadt freizumachen. Laut Tourismusminister Temirchan Dosmuchamedow werden die Machbarkeitsstudien für das Projekt voraussichtlich bis Ende des Jahres dauern.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Viraler Hit 
So verjagen Studentinnen eine Ratte

In dem Video, das eine der Bewohnerinnen bei Twitter postete, verjagen die WG-Mitglieder einen Nager. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web


Anzeige
shopping-portal