Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

"Tower of London": "Beefeater" mobben einzige weibliche Wächterin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Tower of London"  

Kollegen mobben einzige weibliche Wächterin

02.11.2009, 14:55 Uhr | t-online.de

Tower of London: Nach 22 Jahren Armeedienst war Moira Cameron 2007 zum ersten weiblichen "Beefeater" ernannt worden (Foto: Reuters)Tower of London: Nach 22 Jahren Armeedienst war Moira Cameron 2007 zum ersten weiblichen "Beefeater" ernannt worden (Foto: Reuters) Ihren Einbruch in eine jahrhundertealte Männerdomäne hat die einzige weibliche Wächterin vom Tower von London offenbar teuer bezahlen müssen: Weil sie von ihren männlichen Kollegen ständig gemobbt wurde, schritt nun sogar die Aufsicht ein. Gegen drei Kollegen liefen derzeit Ermittlungen, zwei von ihnen seien vorläufig vom Dienst suspendiert, teilte ein Sprecher der Verwaltung der historischen Königsschlösser mit. "Wir nehmen die Vorwürfe sehr ernst", sagte er.

#


#
Zum Durchklicken Zehn klassische Sehenswürdigkeiten in London
Artikel London abseits der Touristen-Wege

#

#

Erste weibliche "Beefeaterin" schikaniert

Nach 22 Jahren Armeedienst war Moira Cameron 2007 zum ersten weiblichen "Beefeater" ernannt worden. Nach einem Bericht der Zeitung "The Sun" leidet die 44-jährige Schottin schon seit geraumer Zeit unter der Schikane neidischer Kollegen: Unter anderem wurde ihre rot-blaue Uniform beschädigt, ein Eintrag über sie im Online-Lexikon Wikipedia verfälscht, und in ihrer Umkleidekabine fand sie immer wieder Zettel mit bösartigem Inhalt. Die "Beefeater" wurden im 16. Jahrhundert von Heinrich VIII. als Torwächter des Londoner Towers und Hüter der Kronjuwelen eingesetzt. Ihren Spitznamen erhielten sie, weil sie als Teil der Bezahlung jeden Tag eine Ration Rindfleisch erhielten. Heute sind Cameron und ihre 34 Kollegen fast so berühmte Touristenattraktionen wie der Tower und seine Brücke.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal