Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

Freiheitsstatue wird wieder geschlossen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Freiheitsstatue wird wieder geschlossen

11.08.2010, 10:38 Uhr | AP

Freiheitsstatue wird wieder geschlossen. Die Freiheitsstatue in New York wird wieder für Besucher gesperrt. (Foto: dpa)

Die Freiheitsstatue in New York wird wieder für Besucher gesperrt. (Foto: dpa)

Seit den Anschlägen des 11. September in den USA war es Besuchern nicht mehr möglich, das Innere der Statue in New York zu besichtigen, beziehungsweise die Aussicht von oben zu genießen. Acht lange Jahre lang wurde außerdem renoviert. Im letzten Jahr war es dann endlich soweit: Das Innere von Lady Liberty war wieder zugänglich. Zwar musste man sich vorher Tickets sichern, aber das Wahrzeichen konnte besichtigt werden. Doch nun das: durch den Bau einer neuen Treppe wird der Zugang wieder verwehrt - und die Touristen können sich das Bauwerk nur von außen ansehen. Bewundern Sie die Freiheitsstatue auch in unserer Foto-Serie.

Treppe nicht mehr auf dem neusten Stand

Es ist schade. Nachdem die Besucher so lange auf die Touren durch das Innere der berühmten Freiheitsstatue warten mussten, geht das Ganze nun wieder von vorne los. Pünktlich zum 125. Geburtstag im nächsten Jahr soll sie eine zusätzliche neue Treppe spendiert bekommen, denn auch die bereits renovierte Treppe entspricht nicht den heutigen Sicherheitsstandards. Täglich erklimmen 3000 Besucher das Podest der Statue und in einem Notfall reicht die eine Treppe nicht aus. Somit soll im Oktober 2011 eine Ausweichtreppe gebaut werden. Die geplanten Renovierungsarbeiten dürften sich bis zu einem Jahr hinziehen, heißt es offiziell - und das, wo der Aufstieg in die siebenstrahlige Krone erst seit vergangenem Jahr wieder möglich ist. Fazit: Es wird nach Beendigung der Bauarbeiten zwei Treppen in dem Bauwerk geben.

Teure Lady Liberty

Die Freiheitsstatue ist nicht nur ein Wahrzeichen der USA, sondern verschlingt auch Unsummen. 20 Millionen Dollar (rund 15 Millionen Euro) wurden in den vergangenen Jahren für die Wartung der betagten Dame ausgegeben. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 war die 354 Stufen zählende Wendeltreppe bis zur Spitze acht Jahre geschlossen gewesen, um veraltete Technik auszutauschen. Erst vor knapp drei Wochen musste die Touristenattraktion auf Liberty Island wegen eines defekten Rauchmelders in einem der Aufzüge zum Podest geräumt werden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal