Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

FKK-Hotel - Enttäuschte Nackturlauber

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FKK-Hotel - Enttäuschte Nackturlauber

26.08.2010, 16:49 Uhr | Spiegel Online

Mein Stammkunde Herr Huber kam kurz nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub mit einem recht unglücklichen Gesichtsausdruck in mein Reisebüro. Sofort wusste ich, da muss etwas gründlich schief gegangen sein. Viele Jahre sind er und seine Frau - beides leidenschaftliche FKK-Anhänger - in die gleiche Hotelanlage ins damalige Jugoslawien gefahren. Diesmal hatte ich sie "überredet", zuvor noch einige Tage in Italien zu verbringen.

"Also meine Frau, die fährt da nicht mehr hin, schon am ersten Tag, so eine Pleite!" sagte Herr Huber. "Stellen Sie sich vor, sie wollte eigentlich gleich wieder abreisen." Lag es am Hotel in Italien? "Nein, nein das war eine großartige Empfehlung. DA fahren wir sicher wieder hin, alles ganz wunderbar", entgegnete Herr Huber. Dann am FKK-Hotel? Ich fragte besorgt nach einer möglichen Baustelle, schlechtem Essen oder Service - Herr Huber berichtete begeistert, die Anlage sei nach einer Renovierung noch schöner und das Essen und der Service vorzüglich.

"Aber.....", ihm fiel es sichtlich schwer, seine Reklamation zu formulieren, "wir sind in 'unserem' Hotel in Jugoslawien erst spät angekommen. Das Abendessen hatte schon begonnen. Also haben wir nur schnell den Schlüssel und die Informationsmappe an der Rezeption geholt, sind auf unser Zimmer, haben uns etwas frisch gemacht und sind dann zum Speisesaal runtergegangen..."

Herr Huber stockte. "Na ja - und Sie waren da ja noch nicht. Oder?" Ich verneinte. "Also vor dem Speisesaal sind soooo große Schwingtüren, wie in einem Westernsaloon, und es waren schon alle Gäste an ihren Plätzen, sonst hätten wir etwas gemerkt." Pause. "Meine Frau und ich betreten also als Letzte das Restaurant, alle Augen sind auf uns gerichtet, die Schwingtüren gehen komplett auf - und alle sind angezogen!"

Es hat einige Minuten gedauert, bis ich realisiert hatte, dass sich die Kunden Huber komplett entkleidet hatten, um zum Essen zu gehen. So war das in diesem Hotel in den Jahren zuvor immer üblich, da es eine sogenannte Voll-FKK-Anlage war. Nach der Renovierung und mit dem dadurch gewonnenen höheren Status hat die Hotelleitung die Regeln abgeändert, so dass nun zu den Mahlzeiten Bekleidung erwünscht war. Den Hinweis in der Infomappe hatten diese Kunden nicht gelesen, da sie ja "schnell zum Essen wollten".

Claudia Mades, München

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal