Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

Reiseleitererfahrungen - "Gibt es auch Schwimmwesten für die Katze?"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reiseleitererfahrungen - "Gibt es auch Schwimmwesten für die Katze?"

26.08.2010, 16:49 Uhr | Spiegel Online

Wer auf Mallorca im Tourismus arbeitet, der erlebt einige amüsante Geschichten und ungewöhnliche Fragen der Gäste: So wird man schon mal gefragt, ob die "Killeralge" auch Kinder angreife. Oder ob man bei einer Tauchfahrt mit dem Touristen-"U-Boot Nemo" am Bullauge Münzen einwerfen muss, um etwas zu sehen. Ob man für das U-Boot einen Badeanzug anziehen müsse und unten aussteigen muss?

Eine 81-jährige Dame, die zum ersten Mal flog, fragte besorgt, ob der Pilot bei dem späten Abflug um 23 Uhr im Dunkeln noch etwas sehen könne? Eine andere Dame, die mit ihrer Katze flog, fragte, ob es im Flugzeug auch eine Schwimmweste für ihr Haustier gebe. Ein Herr wollte wissen, wie sein Hund den Golfball wieder rausrücke, den er verschluckt hatte.

Es gab auch schon Urlauber, die in Berlin versehentlich an dem Schalter nach Las Palmas eincheckten und sich nach drei Stunden im Flugzeug wunderten, dass die Maschine immer noch nicht in Palma gelandet war. Andere Gäste rügten, das Hotel habe keine Bibliothek, weil im Hotelprospekt steht: "Buchbar ab 01. Januar". Ein Ehepaar wollte eine Waschmittelprobe haben, da es die Hotelbettwäsche nicht vertrug und "zu Hause extra von Ariel auf "Weißer Riese" umgestiegen war. Ein anderer Gast beschwerte sich an der Rezeption, dass sein Zimmer so unfreundlich sei - und der Rezeptionist konterte schlagfertig: "Soll Ihr Zimmer etwa grinsen?"

Ein Ehemann antwortete auf die Frage, ob er mit Neckermann reiste: "Nein, mit meiner Frau." Und ein Kegelbruder fragt seinen Kumpel: "Gehst du mit an die Playa?" Dieser antwortet: "Nee, ich gehe lieber an den Strand." Ein Gast vergaß ein "ganz lebenswichtiges Medikament" im Bus - später stellte sich raus, dass es Viagra war. Eine Familie wiederum vergaß eines ihrer Kinder schlafend auf der Rückbank vom Flughafenbus.

Dann gibt es noch die Gäste, die nachts beim Reiseveranstalter um 3.30 Uhr anrufen, um zu fragen, ob der Bus um 3.45 Uhr pünktlich komme. Auch möchten Gäste, die in die Apotheke gehen wollen, wissen, wie die "rosa Tabletten in den viereckigen Schachteln" noch mal heißen, "aber auf Spanisch"! Oder ob man das mit dem Bußgeld für sie erledigen könne. Es gibt auch Gäste, die im Vorbeigehen fragen, ob man zufällig die Telefonvorwahl von Damaskus wisse, wo man gut Geckos fangen kann, welche Zeckenarten es auf Mallorca gibt und ob man zufällig eine Zeckenzange dabei habe.

Und dann war da noch der Langzeit-Urlauber, der makabererweise einen Brief übergab, in welchem stand, dass er im Falle seines Ablebens auf Mallorca anonym eingeäschert werden möchte. Ein Gast warf beim Darts-Wettbewerb im Hotel dreimal hintereinander eine Null. Die Animateurin sagte ihm aus Spaß, er müsse jetzt zur Strafe in den Pool springen. Beim Reinspringen brach sich der Mann den großen Zeh und forderte danach Regress wegen entgangener Urlaubsfreude.

Armin Thiel, Rudi Völler Fußballschule, Mallorca

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal