Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Busreisen >

Fernbusse im Vergleich: Aldi Fernbus nicht am günstigsten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fernbusse im Vergleich: Aldi nicht am günstigsten

05.06.2013, 11:05 Uhr | srt, mro

Fernbusse im Vergleich: Aldi Fernbus nicht am günstigsten. Fernbusse sind noch relativ neu auf dem Markt (Quelle: dpa)

Fernbusse sind noch relativ neu auf dem Markt (Quelle: dpa)

Seit diesem Jahr machen Busunternehmen der Bahn Konkurrenz, doch was bieten die neue Fernbusse eigentlich? Wir haben die verschiedenen Unternehmen für Busreisen und ihre Angebote zusammengestellt und uns auch die Preise angeschaut. Dabei schneiden die stark nachgefragten Aldi-Busse allerdings schlechter ab als viele Konkurrenzprodukte, da zumindest kurzfristig die Aktionspreise schwer zu bekommen sind.

Welche Firmen sind am Start?

Neben Dutzenden kleiner Busfirmen gibt es aktuell sieben nationale Fernbusunternehmen mit einheitlicher Optik und zentralem Buchungssystem. Die größten sind BerlinLinienBus mit aktuell 32 deutschen Strecken, MeinFernbus mit 17 und Flixbus mit 15 Linien. Aldi-Fernbus und DeinBus fahren auf acht, City2City auf fünf Strecken durch Deutschland. Die alteingesessene Deutsche Touring Eurolines baut gerade ein Netz von 45 deutschen Städten auf. Zum November will mit dem ADAC Postbus ein weiterer Big Player ins Fernbusgeschäft einsteigen.

Welche Gesellschaft ist am günstigsten?

Wie bei Billigfliegern sind die Preise nach Buchungszeitpunkt und Kontingent gestaffelt: Aldi-Fernbus wirbt zum Beispiel mit 9,90 Euro für eine Strecke wie Frankfurt-Dresden. Zu dem Preis gibt es aber nur wenige Tickets, der Standardpreis ist 39,90 Euro. Das Bahn-Normalpreisticket für die gleiche Strecke kostet allerdings 89 Euro, der günstigste Bahn-Sparpreis liegt bei 29 Euro. Um einen ungefähren Überblick über realistische Preise zu geben, hat t-online.de Testbuchungen bei allen Gesellschaften durchgeführt. Angegeben ist die Preisspanne für eine einzelne Fahrt auf vier ausgewählten Strecken im Buchungszeitraum vom 14. bis 18. Juni (Stand: 4. Juni). Keine Preisangabe bedeutet, dass der Anbieter die Strecke noch nicht im Angebot hat. Bei unserem Vergleich waren vor allem die Sonderaktionen für die Aldi-Fernbusse und die etablierten Berlin Linienbus meist vergriffen, was zu einem deutlich höheren Preis auf den Teststrecken führte.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Anbieter / StreckeKöln-FrankfurtHamburg-BerlinFrankfurt-MünchenFrankfurt-Berlin
meinfernbus.de--20 bis 27 Euro22 bis 39,50 Euro
deinbus.de--19 bis 29 Euro-
Deutsche Touring / Eurolines--29 Euro39 Euro
Berlin Linienbus22 Euro9 bis 27 Euro-45 Euro
Flixbus5 bis 15 Euro19 bis 23 Euro15 bis 28 Euro-
city2city8 bis 12 Euro-8 bis 12 Euro -
Aldi Fernbus14,90 Euro24,90 Euro39,90 Euro-

Auf diesen Strecken fahren die neuen Fernbusse

Allein die großen Sieben bieten aktuell rund 90 Linien mit fast 400 Haltestellen in Deutschland an. Ständig kommen allerdings neue Routen dazu. Den besten Überblick bieten Internet-Suchmaschinen wie Busliniensuche.de und Bussuche24.de. Sie versprechen nicht nur, die besten Linien zu finden, sondern nennen auch Preise und Fahrtdauer. Übrigens: Bis auf City2City und Aldi-Fernbus sind alle großen Anbieter auch im Reisebüro buchbar.

Busse sind bequem, Sitzabstand niedriger als in der Bahn

Stiftung Warentest testete den Komfort bei den Anbietern und war zufrieden. Sie fand in der Mai-Ausgabe ihrer Zeitschrift "Test" "neue Busse", "bequeme Sitze" und "ausreichend Beinfreiheit". Und bis auf einen bei der Deutsche Touring waren auch alle Fahrer "ausgesprochen freundlich und hilfsbereit". Die Sitzabstände hat der Automobilclub "Mobil in Deutschland" nachgemessen und dabei durchaus Unterschiede gefunden: Am großzügigsten geben sich Flixbus (83 Zentimeter), City2City (82 Zentimeter) und DeinBus (79 Zentimeter). Berlin Linienbus bietet dagegen nur 70 bis 76 Zentimeter, Aldi-Fernbus nur 72 Zentimeter Sitzabstand. Zum Vergleich: Reisebusse müssen 74 Zentimeter haben, um bei der Gütegemeinschaft Buskomfort vier Sterne zu bekommen. Zum Vergleich: Der IC-Großraumwagen bietet 87 bis 92 Zentimeter Sitzabstand.

WLAN oft inklusive

Sechs der sieben Anbieter locken mit kostenlosem W-Lan, der letzte, BerlinLinienBus, rüstet seine Fahrzeuge gerade damit nach. Getränke und Sandwiches sind durchweg günstiger als bei der Bahn. Nur bei City2City und Deutsche Touring muss man selbst etwas zu trinken mitbringen, an Bord wird nichts verkauft. In der Regel übernimmt der Fahrer das Ein- und Ausladen des Gepäcks, ein Stück ist meist im Preis. Oft kann man auch Fahrräder mitnehmen, das kostet neun bis zehn Euro.

Nachteile beim Fernbusfahren

Gegenüber dem ICE sind Fernbusse in der Regel deutlich langsamer. Frankfurt-Düsseldorf schafft die Bahn in einer Stunde und 27 Minuten, der Bus braucht vier Stunden. Deutlich beengter sind die Toiletten der Busse. Haustiere nimmt nur Berlin Linienbus (und Aldi-Fernbus in einer Box) mit. Die Kinderpreise der Bahn sind unerreicht: Bei Deinbus gibt es gar keine Kinderermäßigung, bei Flixbus nur bis zu drei Jahren. Allein BerlinLinienBus befördert Kinder bis zwölf Jahre in Begleitung kostenlos. Plätze für Rollstuhlfahrer müssen Fernbusse erst ab 2016 bereithalten, alte Busse dürfen sogar noch bis 2020 ohne Platz für die Rollis fahren.

Ökobilanz und Verspätungen

Wenn der Fernbus voll besetzt ist, dann kann er in punkto CO2-Ausstoß pro Passagier und Kilometer gut mit dem ICE mithalten. Eine vergleichende Umweltstudie des IFEU-Instituts Heidelberg sieht den Bus sogar vorn. Diese Untersuchung erfolgte freilich im Auftrag des Busunternehmerverbands RDA. Hier hat die Bahn ein klares Plus. Sie muss bei Verspätungen ab einer Stunde 25 Prozent des Fahrpreises zurückzahlen, ab zwei Stunden Verspätung ist es die Hälfte. Bei Fernbussen gibt es zwar seit März auch ein Recht auf Entschädigung, doch erst ab zwei Stunden Verspätung - und das, obwohl ihr Staurisiko eindeutig höher ist.

Weitere Informationen:

Internetseiten der einzelnen Anbieter:

www.meinfernbus.de, Tel. 0180/5159915;
www.deinbus.de, Tel. 069/175373200:
www.eurolines.de, Tel. 069/7903-501;
www.berlinlinienbus.de, Tel. 030/3384480;
www.flixbus.de, Tel. 01805/12399123;
www.city2city.de, Tel. 069/257587878;
www.aldi-fernbus.de, Tel. 0221/280370

Preis- und Streckenvergleich im Netz:

www.busliniensuche.de
www.bussuche24.de

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal