Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Busreisen >

Stiftung Warentest: Fernbusse sparen Reisenden Geld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reisen durch Deutschland  

Stiftung Warentest vergleicht Fernbusse mit der Bahn

08.05.2014, 09:53 Uhr | srt/Hans-Werner Rodrian

Stiftung Warentest: Fernbusse sparen Reisenden Geld.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Marktöffnung im vergangenen Jahr hat es möglich gemacht: Seit die Bundesregierung zum Jahresbeginn 2013 das 70 Jahre alte Fernbusverbot aufgehoben hat, mischen Anbieter wie Mein Fernbus, Flixbus, City2City, Dein Bus und ADAC Postbus den Verkehr innerhalb Deutschlands auf. Jetzt hat sich die Stiftung Warentest der neuen Kontrahenten angenommen (Heft Finanztest 5/14). Ihr Resümee: Interessant sind die neuen Fernbusse vor allem für Leute, die Zeit haben und möglichst günstig reisen wollen.

Sparen kann man im Fernbus wirklich: Wer früh bucht und sich die Schnäppchen herauspickt, der reist meist schon ab acht oder neun Euro quer durchs Land. Selbst wenn man vom Startpunkt bis zum gewünschten Ziel zwei Strecken zusammenpuzzeln muss, sind Reisen von den Alpen bis zur Küste oder umgekehrt für weniger als 20 Euro drin. Das dauert allerdings: Bereits auf der einfachen Strecke Hamburg - Berlin braucht der Bus fast doppelt so lange wie die Bahn. Wer gar die Busse wechseln muss und Strecken abseits der Autobahn fährt, für den sieht der Vergleich noch schlechter aus. Rund 90 Busunternehmen bieten mittlerweile mehr als 5000 Fahrten wöchentlich: Da fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Den versprechen Internet-Vergleichsportale wie Busticket.de, CheckmyBus.de, Fahrtenfuchs.de und Klickbus.de. Außer dem Preis vergleichen sie teilweise auch die Reisedauer und informieren über Fahrradmitnahme und Gepäckgebühren. Die Tester empfehlen die Nutzung solcher Preisvergleicher. Allerdings sollte man immer mindestens zwei Vergleichsrechner zurate ziehen.

Mehr Vergleichsmöglichkeiten

Den reinen Busfinderprogrammen rückt inzwischen eine zweite Generation von Internetportalen auf den Pelz: Anbieter wie Busliniensuche.de vergleichen gezielt Bahn und Bus. Goeuro.de und Verkehrsmittelvergleich.de beziehen sogar Mietwagen und Flugzeug ein. Und sie verkaufen Interessenten gleich die passenden Bus-, Flug- oder Bahntickets. Denn die Bahn schlägt neuerdings preislich zurück: Ein neues "Bahn-Spezial"-Angebot wirft Restplätze auf Mittel- und Langstrecken für 29 Euro auf den Markt. Zu haben ist dieses Angebot pikanterweise nicht über die Bahn selbst, ihre Webseite oder ein Reisebüro, sondern nur über die Bus-Vergleichsportale wie Busliniensuche.de, Busticket.de und Verkehrsmittelvergleich.de. Im Gegensatz zu den normalen Bahn-Sparpreisen ist das neue Schnäppchenticket bis einen Tag vor Abreise erhältlich.

UMFRAGE
Reisen Sie lieber mit dem Fernbus oder mit der Bahn?

Oft ist die Wahl freilich gar keine zwischen Bus und Bahn. Denn die neuen Fernbusanbieter bieten gezielt Reisemöglichkeiten auf Strecken, die von der Bahn links liegen gelassen werden, fand die Stiftung Warentest heraus: etwa von Freiburg nach München oder von Hamburg nach Bergen bei Celle. Dort hat der Bus natürlich leicht die Nase vorn.

Verspätungen von bis zu zwei Stunden

Schwieriger wird es für alle, die auf den großen Bahn-Rennstrecken die teuren ICE-Preise vermeiden wollen. Von München nach Hamburg schickt Marktführer MeinFernbus.de seine Passagiere über Franken, Thüringen und den Harz. Das dauert nicht nur lang, sondern ist auch verspätungsanfällig. Stiftung Warentest stellte fest, dass Verspätungen von zwei Stunden und mehr durchaus im Rahmen liegen.

Mittlerweile informieren die großen Fernbuslinien wie Meinfernbus und Flixbus immerhin per SMS. Flixbus, City2City und BerlinLinienBus melden Verspätungen zudem auf ihrer Internetseite. ADAC Postbus will das demnächst ebenfalls tun. Bei mehr als zwei Stunden Verspätung stünde dem Reisenden laut Stiftung Warentest die Erstattung des Reisepreises zu. Bereits ab 90 Minuten müsste das Busunternehmen Imbiss und Mahlzeiten anbieten. Diese Regeln gelten allerdings nur für Strecken über 250 Kilometer beziehungsweise mehr als drei Stunden regulärer Fahrzeit. Und die scheinen bisher eher selten gebucht zu werden. Jedenfalls berichtet die zuständige Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr in Berlin von ganzen 22 Schlichtungsanträgen im vergangenen Jahr. Und dabei ging es meist nicht um Verspätungen, sondern um verloren gegangenes Gepäck.

Fazit: Wer Preise vergleicht, der kommt spottbillig quer durch Deutschland. Internet-Vergleichsportale helfen dabei. Aber besser zieht man mindestens zwei Vergleichsrechner zu Rate.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Weitere Informationen

Internetseiten der einzelnen Fernbusanbieter:

www.adac-postbus.de, Tel. 0228 /97272797
www.meinfernbus.de, Tel. 0180/5159915;
www.deinbus.de, Tel. 069/175373200:
www.eurolines.de, Tel. 069/7903-501;
www.berlinlinienbus.de, Tel. 030/3384480;
www.flixbus.de, Tel. 01805/12399123;
www.city2city.de, Tel. 069/257587878;
www.aldi-fernbus.de, Tel. 0221/280370

Preis-Vergleichs-Seiten im Internet

www.busliniensuche.de
www.busticket.de
www.checkmybus.de
www.fahrtenfuchs.de
www.goeuro.de
www.klickbus.de
www.verkehrsmittelvergleich.de

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal