Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles >

Health Risk Map 2015: Hier ist das Gesundheitsrisiko hoch

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Health Risk Map 2015  

Hohes Gesundheitsrisiko für Reisende in mehr als 100 Ländern

19.02.2015, 14:29 Uhr | dpa/tmn

Health Risk Map 2015: Hier ist das Gesundheitsrisiko hoch. Das ist die "Health Risk Map 2015" (Quelle: International SOS)

Das ist die "Health Risk Map 2015" (Quelle: International SOS)

Reisende sollten sich vor der Urlaubsplanung immer informieren, welche Gefahren im ausgewählten Land lauern können. Oft werden die gesundheitliche Risiken unterschätzt. Dabei besteht in mehr als 100 Ländern der Erde für Reisende ein hohes Gesundheitsrisiko. Das geht aus der Health Risk Map 2015 von International SOS hervor. Schauen Sie sich in unserer Foto-Show an, welche Länder gesundheitliche Risiken bergen und welche sicherer geworden sind.

Demnach gibt es in 75 Ländern ein hohes und in 36 Ländern ein extrem hohes Risiko, an Infektionen zu erkranken, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden oder keine ausreichende medizinische Versorgung zu erhalten. 40 Prozent der medizinische Notfälle, die von dem Unternehmen für Reise- und Gesundheitsdienstleistungen analysiert wurden, ereigneten sich in diesen Hoch- und Extremrisikoländern. Insgesamt wurden rund 330.000 Fälle ausgewertet.

In einigen Ländern Afrikas wie Äthiopien, Kenia oder Südafrika hat sich das medizinische Risiko verringert, erklärt International SOS. Diese Staaten profitierten von privaten und staatlichen Investitionen in die Gesundheitsinfrastruktur. Schwellenländer wie China, Brasilien und Indien zeichnen sich durch eine hochwertige medizinische Versorgung in den Großstädten und ein niedriges Versorgungsniveau in den ländlichen Regionen aus.

UMFRAGE
Informieren Sie sich vor einer Reise über eventuelle gesundheitliche Risiken vor Ort?

International SOS ist ein Unternehmen für Reise- und Gesundheitsdienstleistungen, das vor allem Unternehmen berät, die ihre Mitarbeiter ins Ausland schicken.

Erklärung der Farben auf der Karte:

Rot= Extremes Risiko
Länder mit extrem schlechter oder extrem teurer Gesundheitsversorgung, es gibt keinen Notfalldienst und auch keine zahnärztliche Versorgung. Verschreibungspflichtige Medikamente sind nicht vorhanden, die Infektionsgefahr über Lebensmittel und Wasser ist hoch, es besteht ein Infektionsrisiko mit beispielsweise Dengue, Malaria, Typhus oder Cholera.
Orange= Hohes Risiko
Länder mit begrenzter medizinischer Versorgung. Notfalldienste und zahnärztliche Dienste sind nur rudimentär vorhanden. Auch die Versorgung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten ist  beschränkt. Auch hier können Typhus, Cholera, Denguefieber und Malaria eine Rolle spielen.
Gelb= Mittleres Risiko
Hoher oder internationaler Standard der Gesundheitsversorgung an mehreren Stellen vorhanden. Andere Stellen wiederrum haben einen niedrigeren Standard. Adäquate Notfallversorgung und Zahnversorgung. Es besteht stellenweise das Infektionsrisiko durch Wasser oder Lebensmittel. Auch Malaria und Dengue können vorkommen.
Grün= Geringes Risiko
Internationaler Standard überall verfügbar. Es gibt zusätzlich Spezialisten in diversen Bereichen. Hoher Standard bei der Erst- und Zahnversorgung. Kaum Infektionsrisiko.

Weitere Informationen
Die "Health Risk Map 2015" als PDF (englisch) auf www.internationalsos.com

Hier können Sie die "Health Risk Map 2014" einsehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal