Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Autoreisen >

Mittelmeer: Mietwagennotstand erwartet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mittelmeer  

Mietwagennotstand für die Feriensaison 2010 erwartet

08.03.2010, 10:30 Uhr | A. Faude

Mittelmeer: Mietwagennotstand erwartet. Auch dieses Jahr werden Mietwagen auf Mallorca knapp (Foto-Serie: Imago)

Auch dieses Jahr werden Mietwagen auf Mallorca knapp (Foto-Serie: Imago)

Der schöne Aussichtspunkt am letzten Knick der Insel, das versteckte Restaurant im hügeligen Hinterland und der Strand, den nur Einheimische kennen – alles Ziele, die nur mit einem Mietwagen erreichbar sind. Egal wo am Mittelmeer Sie in diesem Sommer urlauben, buchen Sie auf jeden Fall rechtzeitig einen Mietwagen. So knapp und teuer wie in der kommenden Saison waren die Urlaubskutschen nämlich noch nie.

Ferienmietwagen knapp und teuer

Schon im vergangenen Sommer war der fahrbare Untersatz beim Urlaub rund um das Mittelmeer ein echter Luxus. Die Autovermieter nämlich hatten aufgrund der Krise ihre Flotten erheblich reduziert. Schließlich hielten sie nur noch eine Mindestzahl an Autos vor, die auch mit großer Sicherheit gebucht würden. Und so wurden es immer weniger Autos – besonders auf den Balearen und dem spanischen Festland zeigte sich dies. Ein Kleinwagen auf Ibiza konnte da im Sommer 2009 schon gut und gerne 730 Euro pro Woche kosten. Wer das vermeiden möchte, sollte am besten schon parallel zur Hotelbuchung für den kommenden Sommer einen Mietwagen mitbuchen.

Experte sieht Engpässe

„Es wird noch schlimmer kommen“ prophezeit Kai Sannwald, Chef des Mietwagen-Brokers Sunny Cars in der Fachzeitschrift „Touristik aktuell“. Der Notstand bei Mietwagen dürfte Urlauber hart treffen, denn wenig Auswahl bei Autos bedeutet hohe Preise, besonders zur Hauptsaison. Viele Fahrzeuge, die im vergangenen Jahr vermietet wurden, müssten nun aus Qualitäts– und Kostengründen ausrangiert werden, so Experte Sannwald. Auf Mallorca reduziere sich die Flotte aller Fahrzeuge um 5000 auf aktuell 25.000, so Branchensprecher Estanislao de Mata in der Mallorca Zeitung.

Frühes Buchen lohnt sich

Einige Urlauber haben offenbar aus dem gekappten Angebot des Vorjahres ihre persönliche „Lektion gelernt“ – Viele buchten bereits ihr Vehikel und sicherten sich so das Wunschfahrzeug samt adäquatem Preis. Doch bei allem Aktionismus – vergleichen ist auch hier angesagt, denn die Preise unterscheiden sich je nach Dauer und Größe der angemieteten Fahrzeuge erheblich. Zuletzt lohnt sich noch eine Anmietung hier zu Lande, weil im Falle eines Schadens der Gerichtsstandort Deutschland wäre.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal