Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Autoreisen >

Etliche Pässe sind gesperrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alpenstraßen im Winterschlaf  

Etliche Pässe sind gesperrt

29.10.2013, 14:02 Uhr | dpa-tmn

Etliche Pässe sind gesperrt. Mehrere Pässe sind zu. (Quelle: imago)

Mehrere Pässe sind zu. (Quelle: imago)

Der Winter hält Einzug: In den Alpen sind immer mehr Passstraßen für den Winter gesperrt. In Österreich gehören die Silvretta-Hochalpenstraße, das Timmelsjoch, die Maltatal-Hochalmstraße und die Nockalmstraße dazu, teilt der ADAC mit. In der Schweiz ist der Große St. Bernhard-Pass dicht, in Italien der Gavia und in Frankreich der Col d'Agnel. 

Weitere Straßen schließen

Zahlreiche weitere Straßen schließen vermutlich in den kommenden Tagen: Die Großglockner-Hochalpenstraße in Österreich ist ab dem 4. November gesperrt, der Tiroler Staller Sattel voraussichtlich ebenfalls ab Anfang des Monats. Dann dürften nach Einschätzung des ADAC auch die Schweizer Pässe Susten, Furka, Grimsel, Nufenen und Umbrail dichtmachen. 

Einige Termine noch unklar

Genaue Termine gibt es auch für den Kleinen St. Bernhard und die französischen Straßen Galibier, Lombarde und Restefond/La Bonette sowie für das italienische Stilfserjoch nicht. Der ADAC rechnet aber auch bei ihnen damit, dass sie Anfang November schließen. Vorübergehend sind in der Schweiz der San-Bernardino-Pass und in Frankreich der Iseran nicht mehr befahrbar. Dort herrscht Lawinengefahr. Wann und ob sie vor dem Winter noch einmal öffnen, ist laut ADAC unklar.

Eine aktuelle Übersicht der offenen und geschlossenen Passstraßen findet sich auf der Website des Auto Club Europa.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Jetzt unser Fan bei Facebook werden und nichts mehr verpassen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video



Anzeige
shopping-portal