Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Autoreisen >

Alle zugleich: In den Sommerferien 2014 drohen Staus und hohe Preise

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Das gibt Chaos  

In den Sommerferien 2014 drohen Staus und hohe Preise

12.03.2014, 11:50 Uhr | dpa-tmn

Alle zugleich: In den Sommerferien 2014 drohen Staus und hohe Preise	. Im Sommer wird es eng auf den Straßen. (Quelle: dpa)

Im Sommer wird es eng auf den Straßen. (Quelle: dpa)

Der Ferienkorridor ist in diesem Sommer in Deutschland extrem schmal: Die Sommerferien aller Länder erstrecken sich auf einen Gesamtzeitraum von nur 71 Tagen - in anderen Jahren sind es bis zu 90 gewesen. Im Jahr 2012 und 2013 erstreckte sich der Ferienkorridor immerhin noch über jeweils 85 Tage. "Ideal wären 92 Tage", sagt Torsten Schäfer von Deutschen Reiseverband (DRV). 

"Je enger der Korridor, desto mehr Staus, desto überfüllter die Züge, desto überbuchter die Hotels", erklärt Schäfer die Nachteile der Überschneidung. Reisende sollten sich in diesem Sommer vor allem auf der Autobahn A 8 in Süddeutschland auf viele Verkehrsbehinderungen einstellen. Laut dem DRV ist sie der "Stau-Spitzenreiter". 

Auch auf die Hotelpreise könnte sich der enge Korridor auswirken. Weil sich die Nachfrage der Urlauber ballt und Hotels in beliebten Tourismusregionen stark ausgelastet sind, steigen die Durchschnittspreise in der Hauptsaison unter Umständen. "Für Griechenland zeichnet sich ab, dass es dort in diesem Sommer zu Engpässen kommen wird", sagt Schäfer vom DRV, "wer sich nicht bald entscheidet, könnte am Ende leer ausgehen." 

60 Prozent des Sommerangebotes verkauft

Der Reiseveranstalter Alltours registriert bereits eine erhöhte Zahl an Frühbuchern. Mehr als 60 Prozent des Sommerangebots seien verkauft, in den Sommerferien noch mehr, teilte der Veranstalter auf der Reisemesse ITB in Berlin mit. Das sei deutlich mehr als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. "Urlauber sollten nicht auf viele Schnäppchen und Last-Minute-Angebote in den Sommerferien hoffen, da das Hotelangebot aufgrund der Frühbucherwelle bereits stark eingeschränkt ist", erklärte Geschäftsführer Dieter Zümpel. 

Als erstes beginnen die Ferien in diesem Jahr am 7. Juli in Nordrhein-Westfalen. Den spätesten Ferienstart haben Niedersachsen, Bremen und Baden-Württemberg am 31. Juli. Kritisch wird es vor allem vom 31. Juli bis zum 19. August - dann haben alle Länder auf einmal Schulferien. Im vergangenen Jahr war das nur an einem Tag der Fall. 

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Negative Konsequenzen für Touristen

Die Reisebranche warnt bereits vor negativen Konsequenzen für Touristen in Deutschland und sieht die zuständigen Kultusminister der Bundesländer in der Pflicht, den Korridor zu strecken. "Jeder Tag, der wegfällt, bedeutet für die Branche einen Verlust zwischen 30 und 120 Millionen Euro", sagte vor wenigen Tagen Reinhard Meyer vom Deutschen Tourismusverband (DTV). 

Einem Zeitungsbericht zufolge haben sich die Länder nun zum Handeln entschlossen: Wie aus einer Beschlussvorlage der Ministerpräsidentenkonferenz hervorgehe, sollen die Kultusminister der Länder dazu aufgefordert werden, "für die Sommerferien einen Zeitraum von 90 Tagen weitmöglichst auszuschöpfen", berichtet die "Rheinische Post". Die Neuerung soll für die Ferienplanung der Jahre 2018 bis 2024 gelten, so das Blatt. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal