Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Autoreisen >

ADAC-Auswertung: Wohin Sommerurlauber mit dem Auto fahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutschland vor Italien  

Wohin Sommerurlauber mit dem Auto fahren

09.06.2015, 15:23 Uhr | t-online.de, ADAC

ADAC-Auswertung: Wohin Sommerurlauber mit dem Auto fahren. Bei den Urlaubsregionen haben deutsche Ziele die Nase vorn. Am beliebtesten ist mit fast fünf Prozent die Region Südliches Oberbayern mit dem Allgäu. (Quelle: ADAC/Jürgen Mainx)

Bei den Urlaubsregionen haben deutsche Ziele die Nase vorn. Am beliebtesten ist mit fast fünf Prozent die Region Südliches Oberbayern mit dem Allgäu. (Quelle: ADAC/Jürgen Mainx)

Wer hätte das gedacht: Deutsche Autourlauber sind im Sommer vor allem im eigenen Land unterwegs. Das ergab eine ADAC-Auswertung von rund 180.000 Routenanfragen, die bei dem Autoclub bis April 2015 eingegangen sind.

Somit liegt Deutschland mit mehr als 40 Prozent an der Spitze. Auf Platz zwei folgt Italien (16 Prozent), auf Rang drei und vier liegen Frankreich und Österreich (jeweils sechs Prozent). Danach kommen Kroatien, Spanien und die Türkei.

 (Quelle: ADAC) (Quelle: ADAC)

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Bei den Regionen liegt Südliches Oberbayern mit dem Allgäu vorn

Spanien rangiert mit drei Prozent auf Platz sechs, die Türkei mit 2,2 Prozent auf Platz sieben. Damit gibt es zumindest unter den ersten sieben Plätzen in der Rangliste der Autoreiseziele keine Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Die Niederlande (rund zwei Prozent), Polen (1,9 Prozent) und die Schweiz (1,8 Prozent) belegen die letzten Plätze unter den Top Ten.

Auch bei den Urlaubsregionen haben deutsche Ziele die Nase vorn. Am beliebtesten ist mit fast fünf Prozent die Region Südliches Oberbayern mit dem Allgäu. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Gardasee (4,4 Prozent) und Südtirol (4,3 Prozent). Istrien rangiert mit 3,7 Prozent auf Platz vier, dicht gefolgt von Schleswig-Holstein mit 3,5 Prozent.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal