Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Bahnreisen >

Aus für die Standard-Ansage?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche Bahn  

Aus für die Standard-Ansage?

18.09.2008, 15:58 Uhr | t-online.de, dpa

Fahrgäste auf sich gestellt? (Symbolbild: dpa)Fahrgäste auf sich gestellt? (Symbolbild: dpa) Das vertraute "In wenigen Minuten fährt ein..." werden viele Fahrgäste bald nicht mehr hören: Die Deutsche Bahn will auf den kleineren 4500 ihrer insgesamt 5700 Bahnhöfe die regulären Lautsprecher-Ansagen einstellen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Es soll nur noch Durchsagen bei Verspätungen, Gleisänderungen oder einer neuen Reihenfolge der Wagen geben. Hintergrund seien Vorgaben der Behörden, die die Bahn nur schwer umsetzen könne. Laut Bahn sollen die Standard-Durchsagen durch ein moderneres System ersetzt werden - Standard-Durchsagen gäbe es ohnehin an vielen kleinen Bahnhöfen nicht mehr.

#

Bahnauskunft
Foto-Serie Erste Klasse und Lounges bei der Bahn
Lieber mit dem Flieger verreisen?

Was halten Sie von dieser Aktion? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in unserer Kommentarfunktion am Ende des Artikels.

#


#

Kunden weiterhin mit notwendigen Infos versorgt

Laut dem Bericht schreiben die Regulierungsbehörden einheitliche Standards für die Ansage auf allen Bahnhöfen vor. Die Bahn habe Schwierigkeiten diese umzusetzen, da die Fahrdienstleiter, die auch Schranken und Signale bedienten, häufig überlastet seien und deshalb Ansagen ausfielen. Gegenüber dem Online-Portal "Spiegel Online" bestätigte Bahn-Sprecher Martin Walden die Pläne und erklärte: "Wir werden auch zukünftig alle für den Reisenden wichtigen Informationen durchsagen. Dabei gewährleisten wir eine einheitlich hohe Qualität der Durchsagen." Der Vorstandschef der Sparte DB Station&Service AG, André Zeug, betonte jedoch, es sei nicht geplant, das Angebot auszudünnen. Er stellte richtig, dass die Bahn auf kleinen Bahnhöfen bereits seit einigen Jahren auf Lautsprecher-Ansagen zu fahrplanmäßigen Zügen verzichte.

Elektronische Anzeigen sollen ab 2009 informieren

Die Bahn erklärte, derzeit würden elektronische Anzeigen mit aktuellen Fahrplaninformationen entwickelt, die von 2009 an auch auf kleinen Bahnhöfen installiert werden sollen. Auch automatische Durchsagen soll es dann probeweise geben. Zum Investitionsvolumen und zur Zahl der Bahnhöfe, die damit ausgestattet werden sollen, gab es am Donnerstag noch keine Angaben.

Mehr Fahrgäste in der Bahn als im Vorjahr

Trotz teurerer Tickets kann sich die Bahn aber über ein Plus an Fahrgästen freuen. Im ersten Halbjahr 2008 fuhren bundesweit 2,9 Prozent mehr Menschen mit der Eisenbahn als im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das gab das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bekannt. Für den gesamten Öffentlichen Personenverkehr verzeichnet das Amt jedoch ein Minus bei den Fahrgästen von 0,4 Prozent. Verantwortlich sei dafür der mehrwöchige Streik bei den Berliner Verkehrs-Betrieben.

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal