Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Bahnreisen >

High-Speed-Zug "Italo": Italiens Ferrari auf Schienen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Italo": Italiens Ferrari auf Schienen

23.12.2011, 16:01 Uhr | Markus Roman, mro

High-Speed-Zug "Italo": Italiens Ferrari auf Schienen. Ganz in rot: Der neue Schnellzug Italo (Quelle: Reuters)

Roter Flitzer: Der neue Schnellzug "Italo" (Quelle: Reuters)

Rot, schnell, luxuriös: Ab Anfang 2012 sollen die neuen "Italo"-Züge Italiens Städte mit einander verbinden - und machen damit der italienischen Staatsbahn Trenitalia Konkurrenz. Denn das erst 2006 gegründete Unternehmen Nuovo Trasporto Viaggiatori (NTV) betreibt die neuen Hochgeschwindigkeitszüge, die mit 300 Kilometern pro Stunde über Italiens Schienennetz huschen sollen - und sogar einen Kinowagen haben. Sehen Sie die neuen Züge auch in unserer Foto-Show.

Schnellzug verbindet neun Städte

NTV wird nach eigenen Angaben der erste private Anbieter auf Italiens Hochgeschwindigkeitsschienennetz sein. Das Streckennetz soll zunächst neun Städte beinhalten: Rom, Mailand, Bologna, Florenz, Neapel, Salerno, Venedig, Padua und Turin. Über die genauen Preise machte NTV keine Angaben. In den Zügen finden bis zu 460 Passagiere Platz, kostenlosen Internetzugang über WLAN soll es in allen Klassen geben. Außerdem soll das Reisen nach NTV-Angaben komfortabler werden, da die Bauweise des Zuges gefühlte Erschütterungen und Fahrgeräusche minimiere und mehr Platz sowohl im Gang als auch bei Sitzplätzen erlaube.

Kino-Wagen am Ende des Zuges

Im rot lackierten Superzug wird es drei Klassen geben: Smart, Prima und Club. Ledersitze sind jedoch in allen drei Klassen-Standard, Unterschiede gibt es bei den Sitzabständen und Service. In der luxuriösesten, der Club-Klasse, gibt es 19 Sitzplätze sowie zwei "Wohnzimmer" genannte Lounge-Bereiche, die bei Bedarf separat gemietet werden können. Jeder Sitz ist mit einem eigenen Touch-Screen mit Live-TV und On-Demand-Filmen ausgestattet, ein Angestellter bringt Espresso und Zeitungen. Für Gäste der Prima-Zone gibt es einen Ruhebereich sowie spezielle Menüs. In der günstigsten Smart-Klasse ist dagegen Selbstbedienung angesagt, kleine Snacks gibt es aber auch hier. Eine Besonderheit befindet sich am Ende des Zuges: der "Smart Cinema" genannte Kino-Wagen mit 39 Sitzplätzen. An der Decke finden sich acht 19-Zoll-Bildschirme. Auf der Non-Stop-Strecke von Rom nach Mailand laufen hier Filme, auf kürzeren Strecken Nachrichten und kürzere Unterhaltungssendungen.

Italienisches Schienennetz bremst "Italo"

Die 25 NTV-Züge sind alle vom Typ Automotrice Grande Vitesse (AGV) des französischen Herstellers Alstom mit rotem Anstrich. Auf Italiens Schienen wird der Zug sogar noch ausgebremst: Eigentlich sind Reisegeschwindigkeiten von 360 Kilometern pro Stunde kein Problem, in Italien sind höchstens 300 Kilometer pro Stunde erlaubt.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal