Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Bahnreisen >

Deutsche Bahn plant Züge ohne Lokführer - Tests laufen bereits

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Versuche laufen bereits  

Deutsche Bahn plant Züge ohne Lokführer

10.06.2016, 14:55 Uhr | AFP

Deutsche Bahn plant Züge ohne Lokführer - Tests laufen bereits. Der Lokführersessel soll in Zukunft leer bleiben. (Quelle: dpa)

Der Lokführersessel soll in Zukunft leer bleiben. (Quelle: dpa)

Spätestens in acht Jahren sollen in Deutschland die ersten vollautomatischen Züge rollen. Entsprechende Versuche der Deutschen Bahn laufen bereits im Erzgebirge. Der Verzicht auf Lokführer sei eine logische Folge der Digitalisierung, argumentiert der Konzern.

Bahnchef Rüdiger Grube rechnet damit, "dass wir 2021, 2022 oder 2023 in Teilen unseres Netzes vollautomatisch fahren können", berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zwar sei das Fahren ohne Lokführer auf einem komplexen Schienensystem, in dem schnelle und langsame Personenzüge sowie Güterzüge fahren, "schwieriger als bei einer U-Bahn", räumte er ein. "Aber es ist möglich."

Die ersten Pilotprojekte seien bereits angelaufen, bei der Erzgebirgsbahn sei ein Testfeld aufgebaut worden. Ein Bahnsprecher erläuterte dazu, auf einer rund 30 Kilometer Strecke seien ab Frühherbst die ersten Testfahrten geplant. Eine Diesellok werde umgerüstet und unter anderem mit Kameras und Sensortechnik ausgestattet. Das System solle Hindernisse zuverlässig erkennen und den Zug in solchen Fällen rechtzeitig stoppen.

Anders als bei geschlossenen Systemen wie U-Bahnen in Tunneln sei das Schienennetz der Eisenbahn viel komplexer, sagte der Sprecher. Außer der Sicherheit müssten auch rechtliche Fragen geklärt werden. "Wir glauben aber, dass wir die Probleme lösen können", fügte er hinzu.

Bahn könne Digitalisierung nicht nur zusehen

Grube setzt nach eigenen Worten darauf, dass die Arbeitnehmervertreter die Pläne mittragen. "Auch Betriebsräte und Gewerkschaften erkennen, dass sich durch die Digitalisierung die Welt verändert", sagte er.

Wenn die Schiene wettbewerbsfähig sein solle im Vergleich mit der Straße, könne der Bahnvorstand bei der Digitalisierung nicht nur zusehen. "Sonst werden wir in der Produktivität immer mehr ins Hintertreffen geraten", warnte Grube.

Der Krach mit den beiden Bahn-Gewerkschaften EVG und GDL dürfte vorprogrammiert sein. Deren Lokführer lehnen autonom fahrende Züge wegen Sicherheitsbedenken ab.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal