Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Reisekataloge: Was die sprachliche Schönfärberei verschleiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Katalogsprache  

"Zimmer mit Meerblick"

31.05.2010, 11:18 Uhr

Reisekataloge: Was die sprachliche Schönfärberei verschleiert. Bagger am Strand: Wenn der Urlaub zum Albtraum wird (Foto: dpa)

Bagger am Strand: Wenn der Urlaub zum Albtraum wird (Foto: dpa)

Die Reisekataloge locken mit traumhaften Bildern nebst schillernden Beschreibungen. Die Welt scheint nur aus "einsamen Naturstränden" und "neu eröffneten Hotels" in "lebhaften Ferienorten" zu bestehen. Doch Vorsicht: In Katalogen wird die Wahrheit gerne durch die Blume erzählt. Wer die Sprache richtig verstehen will, muss ein bisschen aufmerksamer lesen. Unser kleiner Wegweiser durchs Katalog-Latein enthüllt die Formulierungen der Prospektdichter. Klicken Sie sich durch die häufigsten Katalog-Floskeln.

Schönfärberei ist erlaubt

Geschwindelt werden darf in deutschen Katalogen nicht - dem Reiserecht sei Dank. Was die Richter den Prospektmachern aber erlauben, ist Schönfärberei. Ein mündiger Reisender muss auch ein wenig zwischen den Zeilen lesen können. Eine Reklamation ist deshalb oft ausgeschlossen - es stand schließlich alles im Katalog, wenn auch sehr verblümt. Wenn also vor dem Hotel das Hafenbecken statt eine Badebucht zu sehen ist: Wer könnte behaupten, das Haus liege nicht "direkt am Meer"? Das genaue Lesen beginnt mit der Anreise: Ein "Direktflug" ist kein "Nonstopflug". Der Unterschied liegt in einer oder mehreren Zwischenlandungen. Und niemand darf sich wundern, wenn nach dem "kurzen Transfer vom Flughafen" das Hotel mitten in der Einflugschneise liegt. "Zentral gelegen" bedeutet oft nächtliches Hupen und viel Verkehr.

Strandpromenade oder Hauptstraße

Eine "Ufer- oder Strandpromenade" hört sich toll an. Dabei muss es sich jedoch nicht unbedingt um eine Flaniermeile für Liebespaare handeln. Wenn nicht ausdrücklich eine Fußgängerzone erwähnt wird, kann die Promenade auch eine mehrspurige, viel befahrene Straße sein. Das genaue Gegenteil ist zu erwarten, wenn im Katalog ein "Leihwagen empfohlen" wird: Die Unterkunft liegt wahrscheinlich abseits jeder Zivilisation und bietet wenig Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. In Acht nehmen sollte man sich auch vor "internationaler Atmosphäre" oder "hellen und freundlichen Zimmern". Darüber, und warum "Meerblick" und "Meerseite" nicht das Gleiche sind, informiert unsere Klickshow. Außerdem kann man sich über die Meinungen anderer Gäste bei den Hotelbewertungen des T-Online Reiseportals informieren.

Ratgeber: Was Formulierungen im Reisekatalog wirklich bedeuten
t-online.de Shop Rüsten Sie sich für die WM - hier geht's zum Special!
t-online.de Shop Digitalkameras zu Top-Preisen

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal