Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Zigaretten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zigaretten

22.06.2009, 11:42 Uhr

In einigen Ländern hört der Spaß bereits beim Glimmstängel auf. In Bhutan wird schon die Einfuhr von Zigaretten recht teuer, da Urlauber 100 Prozent Einfuhrsteuer auf ihre Zigaretten zahlen müssen. Beim Rauchen in der Öffentlichkeit sind sie gleich mal 225 Dollar los. Und wer sich traut, Zigaretten zu verhökern, landet wegen Schmuggelei schneller als er denkt im Knast. Als Stadtstaat der Verbote gilt Singapur. In der U-Bahn sind beispielsweise Speisen und Getränke verboten; auch das Kaugummikauen gilt als Strafakt. Nicht einmal die Raucher haben es leicht: Es gibt ein weit gehendes Rauchverbot und bei Verstößen drohen harte Strafen, zum Beispiel auch für weggeworfene Kippen. Nun wird ihnen das Leben noch schwerer gemacht. Seit 2009 muss jede einzelne Zigarette, die in Singapur geraucht wird, einen kleinen Zollstempel unterhalb des Filters mit den Buchstaben SDPC tragen. Raucher, die mit Zigaretten ohne Stempel erwischt werden, müssen mit einer Strafe von umgerechnet 250 Euro pro Packung rechnen. Das gilt auch für angebrochene Päckchen. Zwar ist der Einfuhrzoll für Zigaretten nicht neu, aber bisher war die Herkunft der Glimmstängel nicht nachvollziehbar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages


Anzeige
shopping-portal