Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Reiserücktrittsversicherung: Welche Police ist die richtige?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Reiserücktrittsversicherungen  

Welche Police zahlt, wenn etwas dazwischen kommt?

23.06.2015, 12:36 Uhr | Markus Roman

Reiserücktrittsversicherung: Welche Police ist die richtige?. Bei der Reiserücktrittsversicherung auf Vollschutz achten - dann ist man auch sicher, wenn im Urlaub was passiert. (Quelle: imago/Westend61)

Bei der Reiserücktrittsversicherung auf Vollschutz achten - dann ist man auch sicher, wenn im Urlaub was passiert. (Quelle: Westend61/imago)

Wer seinen Urlaub aufgrund einer Erkrankung nicht antreten kann oder vorzeitig abreisen muss, bleibt oft auf den Kosten sitzen. Eine Reiserücktrittsversicherung bietet Schutz. Doch die richtige Police ist wichtig.

Eine schwere Unfallverletzung oder eine unerwartete Erkrankung - schon ist die lange geplante und bereits bezahlte Urlaubsreise hinfällig. Wer keine Reiserücktrittsversicherung hat, muss die Stornokosten selbst tragen.

Je näher der Urlaubstermin rückt, desto höher fallen diese Kosten aus. Die genaue Höhe variiert je nach Reiseveranstalter. In der Regel zahlt man bei einer Stornierung etwa 30 Tage vor Antritt rund 20 Prozent des Reisepreises. Bei sehr kurzfristigen Absagen können bis zu 90 Prozent des Reisepreises fällig werden. Gute Reiserücktrittsversicherungen erstatten die Stornokosten ganz oder zum Großteil, wenn ein triftiger Grund vorliegt. Dazu gehört auch, wenn etwa eine dem Versicherten nahestehende Person erkrankt.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Welche Versicherung brauche ich?

Nicht immer ist eine Reiserücktrittsversicherung notwendig, sagt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Denn die Policen sind oft nicht günstig. Urlauber sollten diese abschließen, wenn die Reise sehr teuer ist oder Kinder oder ältere Menschen mitfahren.

Menschen, die häufig krank sind, sollten sich selbst bei kurzfristig gebuchten Reisen absichern, rät Sabine Fischer-Volk, Juristin der Verbraucherzentrale Brandenburg. Allerdings sollte man dann genau auf die Ausschlüsse eines Vertrages achten - also wann die Gesellschaft nicht zahlt.

Versicherungen einzeln abschließen

Fischer-Volk spricht sich gegen Paketversicherungen aus. Diese koppeln etwa eine Reiserücktrittsversicherung mit einer Auslandsreisekranken- oder Gepäckversicherung. Die Angebote sind aber meist nicht besser als einzelne, dafür spezialisierte Versicherungen. Dabei sind aber nicht alle Reiseversicherungen sinnvoll.

Die Zeitschrift "Finanztest" rät zudem, die Versicherung nicht direkt bei der Buchung abzuschließen. Selten überblicken Urlauber die umfangreichen Vertragsbedingungen sofort. Besser ist ein Abschluss direkt beim Versicherer. Das geht bei guten Policen bis zu 30 Tage vor Reiseantritt.

Auf Vollschutz achten

Die Zeitschrift "Finanztest" empfiehlt Tarife mit Vollschutz. Diese schließen auch eine Reiseabbruchversicherung mit ein, sind aber etwa 20 Prozent teurer.

Dafür hilft der Versicherer dann auch, wenn Urlauber früher abreisen müssen - etwa weil die Oma daheim schwer erkrankt ist. Der Versicherer trägt dann die zusätzlichen Kosten für den früheren Rückflug. Er erstattet auch das Geld für die Urlaubsleistungen, die der Kunde schon bezahlt hat, aber durch die frühere Abreise nicht in Anspruch nehmen kann.

Einzelversicherung oder Jahrespolice?

Wer nur recht selten in den Urlaub fährt, sollte die Reisen einzeln versichern. Das kostet laut "Finanztest" typischerweise etwa 20 bis 40 Euro bei einem Reisepreise von etwa 500 Euro. Die Policen für teurere Reisen können mit mehreren hundert Euro zu Buche schlagen.

Wer häufiger unterwegs ist, für den lohnen sich unter Umständen Jahresverträge. Das ist aber nur sinnvoll, wenn Kunden tatsächlich jedes Jahr eine Reise planen und der Urlaub immer etwa gleichviel kostet. Zudem verlängern sich diese Verträge automatisch. Daher sollten sich Kunden im Vorfeld über Kündigungsfristen informieren.

Bester Reiserücktrittsversicherung-Vollschutz im Test

"Finanztest" untersuchte zuletzt im Februar 2014 fast 100 Reiserücktrittsversicherungen von 12 Anbietern. Die besten Angebote hatten dabei Würzburger und AGA. Die Würzburger erstattet die Stornokosten sogar, wenn der für den Urlaub eingeplante Hund krank wird und nicht mitfahren kann.

Am unteren Ende des Leistungsspektrums finden sich Angebote der Signal Iduna und Zurich.

Weitere Informationen

  • Den ausführlichen Test zum Thema Reiserücktrittsversicherungen finden Sie auf der Website der Stiftung Warentest unter www.test.de/reiseruecktritt

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal