Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Flughafen München: Mann schmuggelt lebende Reptilien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mann schmuggelt lebende Reptilien

09.05.2012, 08:33 Uhr | dpa

Flughafen München: Mann schmuggelt lebende Reptilien. Solche Dornschwanzagamen versuchte ein Mann zu schmuggeln (Quelle: imago)

Solche Dornschwanzagamen versuchte ein Mann zu schmuggeln (Quelle: imago)

Aus dem Sultanat Oman hat ein Mann verbotenerweise 49 lebende Reptilien mitgebracht - zum Essen, wie er beim Zoll des Flughafen Münchens behauptete. Wie das Hauptzollamt am Mittwoch mitteilte, hatte der 28-Jährige bei seiner Einreise am Samstag auf Nachfrage der Zöllner angegeben, nur Lebensmittel einzuführen.

Reptilien "zum Essen" geschmuggelt

Bei der Kontrolle seines Koffers kamen dann 31 Dornschwanzagamen sowie 18 Geckos und Eidechsen verpackt in Stoffsäcke zum Vorschein. "Die will ich mir zum Essen zubereiten", sagte der Reisende laut Zoll. "Der Reisende wollte sogar einer der Dornschwanzagamen unter den Augen des Zollbeamten den Kopf abbeißen", sagte der Sprecher. Den Schmuggler erwartet nun eine vierstellige Geldstrafe. Die Tiere wurden artgerecht untergebracht und sind laut Zoll putzmunter.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal