Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Passagier löst Notrutsche aus - Kein Geld bei Flugverspätung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Passagier löst Notrutsche aus - Kein Geld bei Flugverspätung

01.02.2013, 13:20 Uhr | dpa

Rüsselsheim (dpa/tmn) - Löst ein Passagier im Flugzeug die Notrutsche aus und verspätet sich dadurch der Abflug, haben die anderen Passagiere keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung.

Das Auslösen der Notrutsche durch einen Fluggast sei rechtlich gesehen ein außergewöhnlicher Umstand, den die Airline nicht kontrollieren könne, entschied das Amtsgericht Rüsselsheim (Az.: 3 C 497/12 [36]). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell".

In dem Fall konnte das Flugzeug nicht pünktlich abfliegen, weil ein Passagier während der Vorbereitungen des Startvorgangs die Notrutsche über der Tragfläche ausgelöst hatte. Der Flug musste deshalb abgebrochen werden. Dieser Vorfall sei eine Ausnahme im Flugbetrieb und für die Airline nicht zu verhindern, entschied das Gericht. Die Flugzeugbesatzung gebe den Passagieren zwar Anweisungen, könne diese aber nicht so überwachen, dass sämtliche Störungen des Flugbetriebs ausgeschlossen sind.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Heute bereut sie es: 
Emma Thompson lehnte Date mit Donald Trump ab

Die Schauspielerin verriet in einem Interview, dass Trump sie 1997 auf ein Date eingeladen hat. Video



Anzeige
shopping-portal