Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Pauschalreisen: Gerichte verbieten teure Storno- und Vorauszahlungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pauschalreisen  

Gerichte verbieten teure Storno- und Vorauszahlungen

25.10.2013, 11:35 Uhr | mro, AFP

Pauschalreisen: Gerichte verbieten teure Storno- und Vorauszahlungen. Gerichte stärken Verbraucherrechte (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Gerichte stärken Verbraucherrechte (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zwei Urteile stärken die Verbraucherrrechte bei Pauschalreisen. Dank erfolgreicher Klagen des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) haben Gerichte überhöhte Anzahlungen und Stornokosten verboten.

Unter anderem wollte der Kreuzfahrtveranstalter Aida Cruises pauschal 50 Prozent des Reisepreises von Kunden kassieren, die bis zum 60. Tag vor Beginn der gebuchten Reise zurücktreten, wie der vzbv am Donnerstag in Berlin mitteilte. Diese hohen Stornokosten wurden vom Oberlandesgericht Rostock mit der Begründung verboten, die Pauschale übersteige den zu erwartenden Schaden des Veranstalters bei weitem. Zudem würden frühzeitig stornierte Reisen größtenteils wieder verkauft, teilweise sogar zu einem höheren Preis (Az. 2 U 7/13).

Vorauszahlung darf höchstens ein Drittel des Reisepreises betragen

Das Kammergericht Berlin untersagte der JT Touristik zudem, von ihren Kunden bereits nach Rechnungserhalt eine Anzahlung von 35 Prozent des Reisepreises zu fordern. Zur Begründung hieß es, die hohe Vorauszahlung benachteilige die Kunden unangemessen. Sie wollten möglichst spät zahlen, um sicherzugehen, dass der Veranstalter die Leistungen auch wirklich erbringe. Eine Anzahlung von einem Drittel des Reisepreises (33 Prozent) sei das Äußerste, was einem Reisenden zugemutet werden könne (Az. 23 U 14/13).

Der vzbv prüft seit vergangenem Jahr die Klauseln verschiedener Reiseveranstalter wegen überhöhter Anzahlungen und Stornopauschalen. Die Urteile aus Rostock und Berlin sind noch nicht rechtskräftig. Erst Mitte Oktober wurde ein Urteil bekannt, in dem auf Klage des vzbv ein Gericht zu hohe Kosten bei der Namensänderung einer Buchung für unzulässig erklärte.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Jetzt unser Fan bei Facebook werden und nichts mehr verpassen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal