Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Flug wegen Streik verspätet: Airline muss Uhrzeiten angeben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tourismus  

Flug wegen Streik verspätet: Airline muss Uhrzeiten angeben

08.11.2013, 10:51 Uhr | dpa

Flug wegen Streik verspätet: Airline muss Uhrzeiten angeben. Kommt es wegen politischer Unruhen zu Streiks am Flughafen und Verspätungen, muss die Airline genau darlegen, wann diese stattfanden.

Kommt es wegen politischer Unruhen zu Streiks am Flughafen und Verspätungen, muss die Airline genau darlegen, wann diese stattfanden. Foto: Hannibal. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa/tmn) - Politische Unruhen in Ägypten oder Tunesien können Reisepläne von Urlaubern durchkreuzen. Führt ein Streik zu Flugverspätungen, dann muss die Airline Reisende darüber in Kenntnis setzen. Ein pauschaler Hinweis genügt nicht.

Kommt es wegen politischer Unruhen zu Streiks am Flughafen und verspäteten Flügen, muss die Airline genau darlegen, wann diese stattfanden. Der pauschale Hinweis, dass es in Folge der Jasmin-Revolution in Tunesien "häufig zu spontanen Arbeitsniederlegungen" gekommen sei, reicht nicht aus. Das entschied das Amtsgericht Düsseldorf (Az.: 39 C 10681/12). Über das Urteil berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell".

In dem Fall hatte der Kläger einen Flug von Düsseldorf nach Djerba gebucht. Geplante Ankunftszeit war 14.50 Uhr, tatsächlich erreichte die Maschine Djerba erst am nächsten Morgen um 3.00 Uhr. Die Kläger haben deshalb laut dem Amtsgericht einen Anspruch auf Ausgleichszahlung nach der EU-Fluggastrechteverordnung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Zerstört: Mit Köpfchen gegen Bausteine

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video



Anzeige
shopping-portal