Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Aktuelles > Ratgeber >

Terror in Brüssel: Was Belgien-Reisende nun wissen müssen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Terror in Brüssel  

Was Belgien-Reisende nun wissen müssen

23.03.2016, 10:18 Uhr | Philip Laage, dpa

Terror in Brüssel: Was Belgien-Reisende nun wissen müssen. Brüsseler Flughafen Zaventem. (Quelle: imago/Belga)

Brüsseler Flughafen Zaventem. (Quelle: Belga/imago)

Der Terror erschüttert Brüssel, die Stadt kommt zum Erliegen. Viele, die eine Reise nach Belgien geplant haben, sind verunsichert. Wir beantworten die wichtigsten Fragen. Außerdem haben wir die Kontaktinformationen der großen Airlines und Reiseveranstalter zusammengestellt.

Was müssen Flugreisende jetzt wissen?

Der Flughafen Brüssel-Zaventem wurde vorerst geschlossen. Flüge von deutschen Flughäfen nach Brüssel werden umgeleitet. Wer per Flugzeug in die belgische Hauptstadt reisen will, kommt nicht an sein Ziel. Der Flughafen bleibt auch am Mittwoch geschlossen. Im Laufe des Tages soll klar sein, wie lange.

Betroffene Passagiere können ihr Flugticket zurückgeben oder umbuchen und erhalten den vollen Preis zurück, erklärt der Reiserechtler Ernst Führich aus Kempten. "Man muss nicht warten, bis die Airline den Flug annulliert." Denn die Lage in Brüssel sei ein außergewöhnlicher Umstand - der Kunde kann vom Beförderungsvertrag zurücktreten und bekommt das Geld zurück. Schadenersatz für weitere anfallende Kosten gebe es aber nicht.

Lufthansa hat am Dienstag alle Flüge von und nach Brüssel gestrichen. Flugtickets von und nach Brüssel im Zeitraum bis zum 28. März könnten kostenfrei umgebucht oder storniert werden.

Was passiert, wenn ich in Brüssel zwischenlanden sollte?

Wer per Stop-Over in Brüssel ein anderes Reiseziel erreichen will, wird von seiner Airline in der Regel auf eine alternative Route umgebucht. Wie lange das dauert, ist offen. Daher müssen sich diese Passagiere auf erhebliche Verzögerungen ihrer Reise einstellen.

Ab drei Stunden Verspätung am Zielort oder bei Annullierung steht Passagieren normalerweise eine Entschädigung zu. Das schreibt die EU-Fluggastrechteverordnung vor. "In diesem Fall ist das aber nicht so", sagte Führich. Denn die Airlines seien bei höherer Gewalt oder einem außergewöhnlichen Umstand von der Zahlungspflicht befreit.

Worauf müssen sich Bahnreisende einstellen?

Der Bahnverkehr soll sich am Mittwoch wieder normalisieren, an den Bahnhöfen wird aber verstärkt kontrolliert. Am morgen kam es immer noch zu Verzögerungen. Der Bahnhof Brüssel-Schumann mitten im Europaviertel, die Station am Flughafen und einige kleinere Brüsseler Bahnhöfe blieben geschlossen. Das teilte die Betreibergesellschaft SNCB mit.

Wer ein ICE-Ticket für diese Strecke gebucht hat, kann sich den Preis kostenlos erstatten lassen, sagte eine Sprecherin der Bahn. Diese Möglichkeit bestehe für alle Reisen über Ostern bis in den April hinein. Die Rückgabe des Tickets ist in jedem Fall in einem der DB-Reisezentren möglich.

Auch der Hochgeschwindigkeitszug Thalys stellte seine Fahrten über oder nach Belgien ein. Fahrkarten für den 22. und 23. März können Reisende kostenlos umtauschen oder sich erstatten lassen, teilte das Unternehmen mit. Reiserechtler Führich rät, sich bei Erstattungsfragen im Zweifel an das betreffende Verkehrsunternehmen zu wenden.

Wie sollten sich Reisende in Brüssel verhalten?

Größere Einschränkungen gab es nach wie vor beim öffentlichen Nahverkehr in der EU-Hauptstadt. Die Brüsseler U-Bahnen verkehrten nach Angaben der Betreibergesellschaft STIB-MIVB nur eingeschränkt, auf einigen Linien gar nicht. 

Der Deutsche Botschafter in Brüssel rief deutsche Reisende dazu auf, den öffentlichen Raum zu meiden und ihre Aufenthaltsorte nicht zu verlassen. Das Auswärtige Amt rät, Menschenansammlungen zu meiden und Weisungen der belgischen Sicherheitskräfte Folge zu leisten. Reisende sollten die lokalen Medien verfolgen.

Was gibt es für Auswirkungen an den Grenzen?

Die Bundespolizei kündigte an, die Sicherheitsvorkehrungen zu verschärfen, sowohl an der deutsch-belgischen Grenze als auch an Flughäfen und Bahnhöfen in Deutschland. Auch Frankreich verschärft die Kontrollen an den Grenzen. An der niederländisch-belgischen Grenze wird ebenfalls mehr kontrolliert. Autoreisende, die von Deutschland nach oder über Belgien unterwegs sind, müssen sich also auf eventuelle Verzögerungen an den Landesgrenzen einstellen.

Kann ich Tickets in andere Städte jetzt kostenlos zurückgeben?

Nein. Wer nun aus Angst vor Terror nicht in andere Metropolen reisen will, kann nicht kostenlos sein Ticket für Flugzeug oder Bahn zurückgeben. Er ist auf Kulanz angewiesen oder muss Stornokosten zahlen. Denn eine konkrete erhebliche Gefährdung gebe es derzeit nur in Brüssel, sagte Reiserechtler Führich. Die reine Angst, dass nun auch andernorts etwas passieren könnte, reiche nicht aus, um sich das Geld erstatten zu lassen.

Hilft mir eine Reiserücktrittsversicherung?

Nein. Diese zahlt nicht bei höherer Gewalt, erläuterte Führich. Versichert seien in der Regel nur unerwartete, schwere Krankheiten. Angstpsychosen zählten aber nicht dazu.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal