Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

4. Kolosseum/Rom - Auf den Spuren der Gladiatoren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Urlaub bei den neuen Weltwundern  

4. Kolosseum/Rom - Auf den Spuren der Gladiatoren

22.07.2008, 15:26 Uhr | Clever Reisen/Anna Moldenhauer

Das bis 80 nach Christus erbaute "Colosseo" stellt das größte der im antiken Rom erbauten Amphitheater dar und gilt somit als eines der Wahrzeichen der Stadt. Früher Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen zwischen Gladiatoren und Raubtieren ist das ehemalige "Amphitheatrum Flavium" heute eher Bühne für kulturelle Veranstaltungen und Sammelplatz von jährlich gut 5 Millionen staunender Touristen. Wer das mächtige Bauwerk in seiner Vollständigkeit auf sich wirken lassen möchte, sollte sich von der Nordseite aus dem Gebäude nähern. Hier ist die gut 50 Meter hohe Außenfassade des Colosseo noch komplett erhalten. Der Eintritt beträgt etwa neun Euro.

#

Foto-Serie Die neuen Weltwunder
Tipps von A-Z Reiseführer Rom
Pauschal-Angebot Rom mit Flug und 3,5-Sterne-Hotel ab 502 Euro

#

#

Weitere Informationen:

Anreise: Mit z.B. TUIfly oder Air Berlin ab 19,99 Euro nach Rom. Mit der Metro B bis zur Station Collosseo.

Beste Reisezeit/Klimadaten: April bis Mai und September bis Oktober, max. ca. 28 Grad.

Wohnen: z.B. im Hotel Archimede ab 53 Euro p.P. im DZ, www.hotelarchimede.net, oder im Hotel Kennedy ab 85 Euro p.P. im DZ, www.hotelkennedy.net.

Internet: www.enit.it, www.roma-antiqua.de.

Buchtipp: Marco Polo „Rom“, ISBN: 978-3-8297-0534-9, Preis: 9,95 Euro.

"Clever reisen!"-Tipp: Beim Besuch des Kolosseums kann man mit dem Roma-Pass ohne Wartezeiten durch die mit "Roma Pass" gekennzeichnete Einlassschranke gehen, mehr: www.romapass.it. Wenn Sie im Sommer anreisen wollen, fragen Sie bei Ihrem Wunschhotel nach günstigen Specials!

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal