Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Reiseziele mit Gruselfaktor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Halloween  

Reiseziele mit Gruselfaktor

28.10.2008, 16:01 Uhr | S. Ewald

Halloween auf der Burg Frankenstein (Foto: Imago)Halloween auf der Burg Frankenstein (Foto: Imago)Am Abend des 31. Oktober ist es wieder soweit: kostümierte Hexen, Feen und Zauberer treiben weltweit ihr Unwesen - doch statt einfach nur einen Kürbis auszuhöhlen und auf Gänsehaut zu hoffen, kann man sich auch fürchterlich schön auf Reisen gruseln. Wir haben die unheimlichsten Reise- und Ausflugsziele für Halloween zusammengestellt, die bestimmt für die ein oder andere Angstschweißperle auf der Stirn sorgen. Gruseln Sie sich durch unsere Foto-Serie.


#

#

Video Halloween auf Burg Frankenstein
Horrorfilme
Jede Woche neue Urlaubsideen

#


#

Zu den Halloween-Ursprüngen nach Irland

Entgegen der weit verbreiteten Meinung handelt es sich bei Halloween nicht um einen amerikanischen Kostümball, sondern um ein traditionelles Fest mit vermutlich keltischen Wurzeln. Wer dem genauer auf den Grund gehen möchte, sollte Ende Oktober nach Irland reisen und die Ursprünge selbst erkunden. Städtereisende können das traditionelle Geisterfest in der pulsierenden Metropole Dublin hautnah miterleben. Bei der Samhain Halloween Parade ziehen Kostümierte am 31. Oktober vom Parnell Square zum berühmten Stadtviertel Temple Bar. Durch die mittelalterliche Kulisse mit den engen kopfsteingepflasterten Gassen ist der Gruselfaktor hier besonders hoch. Im Anschluss an die Parade warten auf die Teilnehmer ein großes Feuerwerk und ein aufregendes Nachtleben, das zum Feiern bis in die frühen Morgenstunden einlädt.

Versicherungen Wer bei Halloween-Streichen haftet
Unterkunft gesucht?

Halloween-Spuk im Freizeitpark

Wenn sich die Dunkelheit langsam durch die Bäume schleicht und deren Äste im nebligen Wind knarren, dann naht die Nacht des Grauens: Am 31. Oktober und 1. November gehört der Heide-Park wieder Geistern, Monstern und Untoten, die ihr Unwesen auf den Attraktionen und mit den Besuchern treiben. Während der "verbotene Wald" und der "Fluss der Angst" den Gästen schon einen Schrecken nach dem anderen einjagen, legen die Untoten im Sanatorium Bergfrieden auf der Gruselskala noch einiges drauf. Dieser wahnsinnige Irrgarten ist nichts für Zartbesaitete und sollte nur von den mutigsten Gästen betreten werden. Tickets gibt es im Vorverkauf für sieben Euro pro Person und an der Abendkasse für 10 Euro pro Person.

Halloween-Parade im Europa Park

Über 150.000 Kürbisse, 6000 Maisstauden, 5000 Chrysanthemen, 2000 Strohballen und 200 Skelette verwandeln Deutschlands größten Freizeitpark vom 27. September bis zum 2. November zum Tummelplatz für allerlei merkwürdige Gestalten, wo sich Hexen, Kobolde, Nachtgespenster und Dämonen ein schaurig-schönes Stelldichein geben. Für nervenstarke Gruselfans gibt es eine wahrhaft schauderliche Überraschung: Ein Horror-Highlight für die ganze Familie ist jeden Mittag die Happy-Halloween-Parade mit über 80 skurril gekleideten Künstlern, die mit den Besuchern ihren Schabernack treiben. Öffnungszeiten: bis zum 2. November täglich von 9 bis 18 Uhr. In der Wintersaison vom 29. November bis zum 11. Januar (außer 24. und 25.Dezember) von 11 bis 19 Uhr. Eintrittspreise: Kinder 23 Euro, Erwachsene 26 Euro.

Grusel-Höhepunkte auf der Burg Frankenstein

77 quicklebendige Monster treiben noch bis zum 9. November auf der Burg Frankenstein ihr Unwesen. Bereits zum 32. Mal öffnet sich das Burgtor um den Besuchern das Fürchten zu lehren. Das tausendjährige Burggemäuer ist zu Halloween in vier Reiche aufgeteilt. Reich eins: Burghof mit fantastischen Bühnenshows, Druiden und Vampiren. Reich 2: Burggraben mit Friedhof, Zombies, Henkern, Werwölfen, Hexen. Reich 3: Pulverturm – die Reminiszenz an die Folterkeller des Mittelalter und Reich 4: Unterburg mit Essen, Trinken und Musik – ohne Monster.

Die Katakomben von Wien und Paris

Es wird immer stiller und dunkler, wenn man die Treppen hinuntersteigt und die schwere Tür hinter einem zufällt: Wumm - und schon steht man mittendrin in den Katakomben des Stephansdoms in Wien, um eine Tour durch düstere Gänge und modrige Gruften vorbei an unzähligen Skelettknochen zu machen. Mehr Gänsehaut geht fast nicht. Oder doch? In den Katakomben von Pari: Stickige Luft, ein dunkler verschlungener Gang, knirschender Kies in der Stille und dann ein Schild mit der Aufschrift "Arrête! C'est ici l'Empire de la mort" (Halt! Hier beginnt das Reich der Toten!). Im Gänsemarsch trappelt die Touristenhorde vorbei an Wänden aus Skeletten: eine Schicht sauber aufgereihter Knochen, dann eine Reihe Totenköpfe, wieder eine Schicht Knochen - und das bis unter die niedrige Decke.

Foto-Serie Die Pariser Katakomben

Das Psycho-Haus in Los Angeles

Es gibt kein Haus, das einem solch kalte Schauer über den Rücken jagt, wie das Haus aus dem Film "Psycho". Allein beim Gedanken daran hört man die berühmte, zischende Titelmusik. Gruselig! Noch heute kann man das Bates Motel anschauen - es steht in Los Angeles auf dem Universal Studios Gelände.

Auf den Spuren von Jack the Ripper

Wer durch das Londoner East End bummelt, kann sich nie sicher sein, was hinter der nächsten Häuserecke lauert. Zumindest zu Zeiten Jack the Rippers war das so, als er hier sein blutiges Unwesen trieb. Das ist zwar über 100 Jahre her - aber unheimlich ist es auch heute noch, an einem nebligen Herbsttag in der Dämmerung durch die Gassen der Stadtviertel Spitalfields, Whitechapel und Aldgate zu spazieren.

"Villa Dracula" im Tierpark Hellabrunn in München

In der "Villa Dracula" des Tierparks Hellabrunn in München wohnt nicht der Graf, sondern die kleinen Blutsauger. Zu sehen gibt es eine große Fledermausgrotte, in der man die Mini-Vampire mit Infrarotkameras beobachten kann, ohne sie zu stören. Die nächtliche Fledermausgrotte kann bei einer Spezialführung besichtigt werden. Beinahe wie im Horror-Film.

Die "Graue Lady" von Glamis Castle in Schottland

Man nennt es das unheimlichste Schloss Schottlands: Glamis Castle bei Angus hat mehr dunkle Geheimnisse, als es Zinnen und Türmchen hat. Für eine Anwohnerin, die "Graue Lady", ist in der kleinen Schlosskapelle immer ein Sitz reserviert - auch wenn die Dame ein Gespenst ist. Nichts auszudenken, welcher Spuk beginnt, wenn sich jemand auf ihren Platz setzt.

Das Dracula-Schloss in Transsilvanien

Ängstliche Gemüter sollten sich einen Knoblauch-Kranz um den Hals legen, wenn sie das geheimnisvolle Dracula-Schloss aus dem 14. Jahrhundert besuchen. Denn dort, ins rumänische Transsilvanien – das Land jenseits der Wälder - verlegte der englische Autor Bram Stoker im Jahre 1897 kurzerhand den Handlungsort seines Romans Dracula, der ersten Vampirerzählung der Literaturgeschichte. Es soll zwar nur eine Legende sein, dass Graf Dracula auf Schloss Bran gelebt hat - aber der Gedanke an seine Zähnchen, gefolgt vom nächtlichen Geheul der Wölfe, macht den Besuch äußerst schaurig. Grusel hin oder her - die wunderbaren Landschaften in Transilvanien sind allein eine Reise wert.

Die knöchrige Kapuzinergruft von Rom

Die Via Veneto (Fashion-Viertel) steht eigentlich für Dolce Vita und Glamour. Eigentlich. Es gibt aber auch die Kirche St. Maria della Concezione mit der knöchrigen Kapuzinergruft. Auf den ersten Blick wirken die Wände, als seien sie durch liebliche Deckenfresken geschmückt. Beim zweiten Hinsehen erkennt man, dass die Ornamente aus Gebeinen und Knochen bestehen. Schaurig-schön!


Chamber of Horrors in London

Echte Illusion gibt es seit jeher bei Madame Tussauds in London. Nun pünktlich zu Halloween hat das legendäre "Chamber of Horrors" eine neue Sensation - nur zu empfehlen, wenn man wirklich starke Nerven hat: Die Tür fällt hinter einem zu, gespenstische Musik erklingt, man ist in einem finsteren Gefängnis. Das allein sorgt schon für Gänsehaut? Es geht weiter! Und unheimlicher geht es kaum: Denn in der Dunkelheit lehren Schauspieler die Besucher das Fürchten.


Kriminal-, und Foltermuseum

Rothenburg ob der Tauber hat ein beeindruckendes historisches Stadtbild - und ein Kriminalmuseum, das Einblicke in das Rechtsgeschehen der vergangenen 1000 Jahre erlaubt. Hört sich erstmal nicht nach Halloween und nicht gruselig an? Ist es aber: Denn erklärt werden auch Abläufe der mittelalterlichen Strafprozesse, zu denen Halsgeigen für zänkische Frauen, Pranger und Schandmasken gehören. Auch das Foltermuseum in Rüdesheim lehrt das Fürchten. Im Museum werden Bilder und Folterwerkzeuge aus dem Mittelalter ausgestellt. Der Eintritt kostet fünf Euro für Erwachsene und 4,50 für Jugendliche und Studenten. Öffnungszeiten: von Karfreitag bis einschließlich Oktober, täglich 10 bis 18 Uhr. Ab November bis Karfreitag jeweils Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr.

Krimidinner mit Leiche

Ein leckeres 4-Gänge-Menü, guter Wein, eine lustige Truppe - kurz: ein gemütlicher Abend. Und eine Leiche. Und plötzlich wird man selbst verdächtig. Was sich wie ein Albtraum anhört, kann tatsächlich Spaß machen. Wenn es sich um einen Ausflug in die Krimizeit der 60er Jahre handelt: ein Krimidinner, bei den von den Teilnehmern ein gespielter Krimi aufgeklärt werden muss. Ab 69 Euro in verschiedenen deutschen Städten.

Weitere Informationen

Foltermuseum in Rüdesheim www.foltermuseum.com
Heide Park Soltau www.heide-park.de
Europa Park in Rust www.europapark.de
Burg Frankenstein www.burg-frankenstein.de
Krimidinner www.krimidinner.de

#

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal