Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Reiseziele: die schönsten natürlichen Pools

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Baden in der Natur  

Die schönsten natürlichen Pools

29.08.2014, 13:27 Uhr | Markus Roman, t-online.de

Reiseziele: die schönsten natürlichen Pools. Natürliche Badestelle To Sua Ocean Trench (Quelle: Tripadvisor)

Natürliche Badestelle To Sua Ocean Trench (Quelle: Tripadvisor)

Hier spielte die Natur Baumeister: Ob am Rande wilder Wasserfälle, als Becken direkt am Meer oder in abgetrennten Flussarmen - überall auf der Welt finden sich ungewöhnliche Bademöglichkeiten, die natürlich entstanden sind. Wir zeigen Ihnen zusammen mit dem Bewertungsportal Tripadvisor einige der besten Pools der Natur - auch in unserer Foto-Show.

Am beeindruckendsten bei diesen natürlichen Schwimmbädern zeigt sich der "Devil's Pool" an den Victoriafällen zwischen den Grenzstädten Livingstone (Sambia) und Victoria Falls (Simbabwe). Bei niedrigem Wasserpegel können können Besucher direkt am Rand der Wasserfälle baden - Nervenkitzel garantiert. Möglich ist der nasse Adrenalinkick nur in der Trockenzeit zwischen September und Dezember.

Lava-Pools auf Teneriffa und Madeira

So weit muss man gar nicht fliegen, wenn man einige der Natur-Pools besuchen will. Im Vulkangestein Teneriffas etwa finden sich immer wieder natürliche Becken, die vom Meer gefüllt werden. Die Gemeinde Garachico im Norden der Insel hat einige dieser natürlichen Becken Badenden zugänglich gemacht. Somit kompensiert man auch, dass der offene Atlantik an dieser Stelle oft zu wild ist, um ungefährdet schwimmen zu können. Auch auf Madeira gibt es bei Porto Moniz eine natürliche Poollandschaft im Vulkangestein, die zum Teil von Menschenhand nachgebessert wurde. Zwei Euro Eintritt kosten die Pools, Umkleiden und einen Imbiss gibt es auch. Ein Leser des Bewertungsportals Tripadvisor berichtet zudem von einer Mutprobe der lokalen Jugend: "Bei einsetzender Flut setzt man sich auf den dem Meer zugewandten Teil der Einfassungsmauer und wartet auf 'die perfekte Welle', welche einen dann 20 Meter (je nach Fähigkeiten oben auf surfend oder unten drunter strampelnd) wieder in das Becken zurück spült."

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Flüsse schaffen zauberhafte Pools

Schottland ist sicher nicht das Badeziel Nummer eins, in Sachen "natürliche Pools" allerdings hat die schottische Insel Isle of Skye ein zauberhaftes Kleinod in petto. Die so genannten "Fairy Pools" (dt. Feen-Pools) finden sich in märchenhafter Landschaft, entlang eines Flusses, der sich aus den Cuillin Bergen ins Tal hinab schlängelt. Entlang einiger natürlicher Becken sammelt sich das Wasser, an schönen Tagen empfiehlt sich ein Sprung ins kühle Nass - ansonsten bleibt der traumhafte Anblick. Auch in der Schweiz schaffen Flüsse ein Badeparadies. Die Gebirgsbäche im Verzascatal bieten streckenweise Beispiele für natürliche Badelandschaften - und das dazu in abgeschiedener und ursprünglicher Atmosphäre. Wer das Bad wagt, muss allerdings auch im Sommer am Anfang etwas die Zähne zusammen beißen. Ein Tripadvisor-Nutzer beschreibt das Wasser als "extrem kalt". Wärmer ist das Wasser in den Flusspools des Enchanted Rivers auf den Phillipinnen, dafür kommt man um einen Langstreckenflug nicht herum.

Metertiefe Pools im Oman

Während man in Schottland und der Schweiz einen guten Tag zum Baden erwischen muss, stellt sich im Oman diese Frage nicht. Im Land auf der Arabischen Halbinsel herrschen fast das ganze Jahr über Badetemperaturen. Und die passenden Schwimmbecken bietet das Land gleich dazu: Im Wadi Bani Khalid entstanden über die Zeit metertiefe Pools mit glasklarem, leicht türkisfarbenem Wasser - das übrigens die meiste Zeit wärmer als 25 Grad ist. Mutige springen von Felsen und extra befestigten Seilen direkt in die Fluten, andere genießen einfach ein ganz besonderes natürliches Schwimmbecken.

Starke Nerven braucht man auf Samoa

Auf Samoa brauchen die Schwimmer ein bisschen Mut. Bevor man nämlich im tiefen, klaren Wasser des Sua Ocean Trench das kühle Nass genießt muss man eine steile Holzleiter auf einen kleinen Steg hinab steigen. "Nichts für Menschen mit Herzschwäche", warnt ein Tripadvisor-Nutzer. Die beiden natürlichen Becken liegen in der Nähe des Strandes in Lalomanu auf der samoanischen Insel Apia. Ein bisschen Kondition braucht man laut Ex-Besuchern auch für die Badestelle Las Grietas auf der Galapagos-Insel Santa Cruz, geht dem Besuch doch eine Wanderung voran. Zudem sollte man sich genau informieren, es gibt nämlich mehrere Pools unterschiedlicher Schönheit.

Natürliches Schwimmbecken beim Indianerdorf

In Arizona in den USA findet sich ein natürliches Schwimmbecken bei den so genannten Havasu Falls nahe des indianischen Dorfes Supai. Die Kulisse ist traumhaft: Ein mehrere Meter hoher Wasserfall stürzt in einen Pool, der vor allem im Herbst eine unwirkliche hellblaue Farbe annimmt. Genau das richtige für eine schöne Abkühlung von der heißen Sonne Arizonas. Ebenfalls an einer kulturhistorischen Stätte findet sich der Eco-Arqueological Park Ik Kil in Mexiko, der nahe der berühmten Ruinenstätten Chichén Itzá auf Yucatan liegt. Tripadvisor-Leser schwärmen von einer tollen natürlichen Schwimmmöglichkeit mit guter Infrastruktur, allerdings kann der Platz in der Hauptreisezeit auch ziemlich voll sein. An einem Wassserfall baden kann man auch in Laos, nahe Luang Prabang. Allerdings können die schönen kleinen Becken der Kuang Si Falls auch an manchen Tagen recht bevölkert sein, glaubt man den Kommentaren auf Tripadvisor. Besser, man fährt an einem Wochentag.

Pools im Norden Australiens

Im Norden Australiens finden sich gleich mehrere Becken, die zum Genuss des kühlen Nass einladen. Kristallklares warmes Wasser etwa erwartet die Besucher bei den Berry Springs nahe Darwin im Northern Territory. Leider hat sich der Tipp bereits herumgesprochen. Eine Besucherin empfiehlt auf Tripadvisor, wenn möglich an einem Wochentag zu kommen. Auch im Kakadu-Nationalpark gibt es einige Bademöglichkeiten, etwa an den Barramundi-Falls.

Island: Wärmer im Wasser als an der Luft

Oft wärmer im Wasser als an der Luft ist es in der Blauen Lagune auf Island. Das Badevergnügen in den natürlichen, aber mit umfangreicher Infrastruktur ergänzten Thermalquellen ist allerdings nicht ganz billig. Ein Tripadvisor-Leser berichtet von etwa 65 Euro Kosten pro Person.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal