Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele > Schweiz >

Rundstrecke "Grand Tour Switzerland": Die "Route 66" der Schweiz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Grand Tour Switzerland"  

Die Schweiz will ihre eigene "Route 66"

15.04.2015, 11:39 Uhr | t-online.de, AFP

Rundstrecke "Grand Tour Switzerland": Die "Route 66" der Schweiz. Sonnenaufgang auf dem St. Gotthard. Die Strecke gehört zur neuen Touristenroute "Grand Tour". (Quelle: Switzerland Tourism)

Sonnenaufgang auf dem St. Gotthard. Die Strecke gehört zur neuen Touristenroute "Grand Tour". (Quelle: Switzerland Tourism)

5 Pässe, 22 Seen, 4 Sprachen. Wer die Schweiz in all ihren Facetten erleben will, kann dies künftig auf der neuen Rundroute "Grand Tour Switzerland". Die rund 1600 Kilometer lange Strecke soll durch die legendäre amerikanische "Route 66" inspiriert worden sein. Sehen Sie Eindrücke der "Grand Tour" auch in unserer Foto-Show.

Die durchgehend beschilderte Rundstrecke verbinde alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Eidgenossenschaft, erklärte ein Sprecher von Schweiz Tourismus bei der Vorstellung des Projekts. Sie führt vom Rheinfall bei Schaffhausen zum Nationalpark im Engadin und auf die Piazza nach Locarno, über die Pässe Gotthard und Furka durch die Walliser Alpen zum Genfer See und dann via Tellskapelle und Zürcher Grossmünster zurück an den Rhein.

Vor allem kleine, aber feine Straßen

Die Ferienstraße besteht aus zwölf Streckenabschnitten und verbindet 44 Höhepunkte der Schweiz. Neben Alpenpässen und Seen führt die Strecke an elf Unesco-Welterbestätten und zwei Biosphärenreservaten vorbei.

Für die "Grand Tour" wählten die Macher in erster Linie kleinere Straßen. So soll das Fahrerlebnis im Vordergrund stehen. "Autobahnen und Transitstraßen haben wir bei der Routenfindung nur dann berücksichtigt, wenn es wirklich sinnvoll ist", sagte Gaudenz Thoma, Präsident des Vereins "Grand Tour of Switzerland".

Grünen kritisieren "Grand Tour"

Mit dieser "helvetischen Route 66" sollen bis 2021 eine Million zusätzliche Übernachtungen und ein Umsatz von 225 Millionen Franken (rund 217 Millionen Euro) generiert werden, sagte Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus.

Umweltaktivisten kritisierten das Angebot: "Für die Grünen ist es unverständlich, dass Schweiz Tourismus mit unberührten Alpenbildern Werbung macht und gleichzeitig den Straßenverkehr in die Berge fördert", erklärte Urs Scheuss von der Grünen Partei. Schmid sagte dazu, man hoffe, Kurzausflügler nun für mehrere Tage im Land halten zu können, was die Anzahl gefahrener Kilometer sogar senken würde.

Weitere Informationen:

Eine Übersicht über die Route samt Highlights und virtueller Rundfahrt gibt es auf www.myswitzerland.com

UMFRAGE
Würden Sie gerne eine Fahrt auf der "Grand Tour Switzerland" machen?

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal