Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele > Schweiz >

Appenzeller Land: Entlang des ältesten Witzwegs der Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Appenzeller Land  

Entlang des ältesten Witzwegs der Welt

27.05.2015, 13:08 Uhr | Karsten-Thilo Raab, srt

Appenzeller Land: Entlang des ältesten Witzwegs der Welt. Witzweg im Appenzeller Land: Etwa alle 106,5 Meter darf gelacht werden. (Quelle: SRT /Karsten-T. Raab)

Witzweg im Appenzeller Land: Etwa alle 106,5 Meter darf gelacht werden. (Quelle: Karsten-T. Raab/SRT )

Das Ziel ist der Witz. Und es gibt viele Witze zwischen dem schweizerischen Biedermeierdorf Heiden und dem rund achteinhalb Kilometer entfernten Walzenhausen. Genauer gesagt etwa alle 106,5 Meter einen. Denn im Appenzeller Land verläuft hoch über dem Bodensee und dem Rheintal der 1993 eröffnete, erste und älteste Witzweg der Welt. Auch wenn die Witztafeln den meisten Naturliebhabern mit Humor kaum mehr als ein Lächeln abringen, stimmen die Witzjünger eindrucksvoll mit den Füßen ab. Mehr als 40.000 Wanderer begeben sich im Schnitt pro Jahr auf den Witzweg, was alles andere als lächerlich ist. Ein paar Eindrücke von der Strecke präsentieren wir Ihnen auch in unserer Foto-Show.

Obschon einige Passagen sehr steil, dafür viele Witze relativ flach sind, ist der Witzweg ein großer Spaß, garniert mit herrlichen Ausblicken. Von Rorschach, oft als Hafenvorort von St. Gallen tituliert, ist der Startpunkt für den Witzweg bequem mit der historischen Zahnrad-Bergbahn (Rorschach-Heiden-Bergbahn) binnen 30 Minuten zu erreichen. Mühsam zuckelt die Bahn - an warmen Tagen mit offenen, nostalgischen Waggons - den steilen Berg in das auf knapp 800 Metern über dem Meeresspiegel liegende Heiden hinauf.

Der Weg führt durch einen bekannten Kurort

Das blitzblanke 4000-Seelen-Nest mit seinen prachtvollen klassizistischen Gebäuden erlangte ab den 1850er-Jahren Weltruf als Molke-Kurort. Die Schönen und Reichen, die Geadelten und Geföhnten wie der österreichische Kaiser Karl I. oder der deutsche Kaiser Friedrich III. kamen in jenen Tagen nach Heiden, um sich der einst so populären Form der Trinkkur mit warmer Milch oder Molke zu unterziehen. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs fiel Heiden in einen Dornröschenschlaf, ehe es ab den 1960er-Jahren eine kleine Renaissance als Kur- und Ferienort erfuhr. Heute sind es mehr die Naturheilkunde und Alternativmedizin, die Heiden auf die Landkarte der Gesundheitsapostel zurückbefördert haben. Und weil Lachen ja bekanntlich die beste Medizin ist, hat auch der Witzweg seinen Anteil an der Wiederbelebung des Kurorts.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Dabei kann sich die einstige Wahlheimat von Henry Dunant (1828-1910), dem Gründer des Roten Kreuzes, durchaus rühmen, so etwas wie eine kleine Humorhochburg der Eidgenossen zu sein. Carl Böckli, langjähriger Chefredakteur der Schweizer Satire-Zeitschrift Nebelspalter, war hier zu Hause ebenso wie Dr. Alfred Tobler, der den Appenzeller Witz als Erster wissenschaftlich untersuchte. Und das Örtchen Lachen ist auch nur einen Steinwurf entfernt - liegt allerdings komischerweise nicht direkt am Witzweg. Letzterer führt vom charmanten Dorfplatz in Heiden und der Brunnhaldenstraße zu einem Trampelpfad, wo das Auf und Ab beginnt - und dies im doppelten Sinne. Zum einen sind rund 730 Höhenmeter auf den achteinhalb Kilometern zu bewältigen, zum anderen sorgen die ausgehängten Witze auf der nach oben offenen Humorskala nur selten dafür, dass sich der Wanderer vor Lachen krümmt. Beispiel gefällig? "Du, ich hab heute deine Frau getroffen und war sehr froh." - "Warum?" - "Weil sie nicht meine ist."

Nach drei Stunden ist der Wanderspaß vorbei

Und so ist der Weg bequem in zweieinhalb bis drei Stunden zu schaffen. Zumal die Gefahr, dass sich jemand unterwegs totlacht, überaus gering ist. Dafür wird das Auge immer wieder mit phantastischen Panoramablicken erfreut. Inmitten der geschwungenen Hügel und saftig grünen Wiesen finden sich herrliche Biedermeierhäuser und malerische Gehöfte im Appenzeller Stil. Zahllose Brunnen, Wasserstellen und Tränken garantieren unterwegs auch an heißen Tagen ein wenig Erfrischung, während in der Ferne der Bodensee an diesigen Tagen mit dem Himmel in ein graublaues Ganzes zu verschwimmen scheint.

So groß die Pfunde sind, mit denen dieser reizvolle Landstrich wuchern kann, so groß ist die Versuchung selbst für diejenigen, die den angeschlagenen Witzen wenig abverlangen können, immer wieder stehen zu bleiben und die Texte auf den 80 Witztafeln zu studieren. Geleitet vom Geläut zahlloser Kuhglocken geht es via Wolfhalden über den Chiste-Pass nach Walzenhausen. Von hier können sich die matten Wanderbeine mit der Bergbahn durch die Hexenkirchli-Schlucht hindurch talwärts nach Rheineck transportieren lassen. Zurück nach Rorschach geht es dann wahlweise mit dem Zug oder dem Schiff. Falls jemand vorher schlapp macht oder Petrus die Himmelspforten weit öffnet, so besteht in Wolfhalden und Hueb die Möglichkeit, bequem ins Postauto umzusteigen.

Weitere Informationen:

Tipp: Für 28 Schweizer Franken (Kinder 14 Franken) wird eine Erlebnisrundfahrt mit zwei Bergbahnen, dem Postauto und dem Schiff von und bis Rorschach zum Start- und Endpunkt des Witzweges angeboten. Vom 1. Mai bis 13. September 2015 verkehren die Schiffe zwischen Rorschach und Rheineck täglich, vom 19. September bis 18. Oktober 2015 samstags, sonn- und feiertags. Vor- und nachher verkehren zwischen Rheineck und Rorschach Züge. Die Zugfahrt ist im Rundfahrtenticket nicht inbegriffen. Weitere Informationen sind unter www.erlebnisrundfahrt.ch erhältlich.

Essen & Trinken: Restaurant Harmonie, Sonder 642, CH-9427 Wolfhalden, Tel. 0041/71/8881427, www.chistenpass.ch, Restaurant Krone, Kirchplatz 9, CH-9410 Heiden, Tel. 0041/71/8900394, www.saentisheiden.ch, Seerestaurant, Churerstr. 28, CH-9400 Rorschach, Tel. 0041/71/8583980. Zwischen Innenstadt und Forum Würth am Seeufer gelegenes Restaurant.

Übernachten: Hotel Mozart, Hauptstr. 82, CH-9400 Rorschach, Tel. 0041/71/8444747. Direkt am Hafen und gegenüber dem Kornhaus gelegenes Hotel mit 33 Zimmern. Hotel Linde Heiden, Poststraß 11, CH-9410 Heiden AR, Tel. 0041/71/8983400, www.lindeheiden.ch

Noch mehr Infos: Appenzellerland Tourismus AR, Bahnhofstr.2, CH-9410 Heiden, Tel. 0041/71/8983300, www.appenzellerland.ch, www.witzweg.ch


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal