Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Neue Schneefälle sorgen für gute Pistenverhältnisse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skiurlaub  

Neue Schneefälle sorgen für gute Pistenverhältnisse

15.12.2008, 11:43 Uhr | dpa-tmn, dpa

Ideale Wintersportbedingungen herrschen derzeit in den Hochlagen der Allgäuer Alpen (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa )Ideale Wintersportbedingungen herrschen derzeit in den Hochlagen der Allgäuer Alpen (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa ) Die Schneefälle der vergangenen Woche in Österreich und der Schweiz sorgen derzeit für gute Pistenverhältnisse in den Alpen. In Kärnten und Osttirol seien die Bedingungen sogar sehr gut, teilt der ADAC in München mit.

#


#
Schneebericht Tagesaktuelle Schneehöhen abfragen
Skiatlas Infos zu über 1000 Skigebieten weltweit

#

#

Meterhoher Neuschnee

In Nassfeld zum Beispiel liegen jetzt 2,80 Meter, im Osttiroler Defereggental sind es 1,50 Meter. Im Salzburger Land liegt Obertauern mit 1,70 Meter vorn, in Tirol Obergurgl/Hochgurgl mit 2,65 Meter. Noch nicht überall sind jedoch die Talabfahrten möglich. Das gilt auch für die Schweiz. In St. Moritz in Graubünden liegen derzeit 2,00 Meter Schnee, in Grindelwald im Berner Oberland sind es 0,90 Meter. Saas Fee meldet 2,88 Meter und Andermatt in der Zentralschweiz sogar 3,00 Meter.

Foto-Serie Top-Skigebiete weltweit
Anzeige Unterkünfte in den Skigebieten

Deutschen Alpen mit weniger Schnee

Auch in den deutschen Alpen können Wintersportler vielerorts schon Skifahren. Insgesamt sind die Verhältnisse aber längst nicht so gut wie bei den Nachbarn. Gute Pisten bieten nach ADAC-Angaben derzeit das Zugspitzskigebiet in Garmisch-Partenkirchen mit 1,10 Meter Schnee, Fellhorn und Nebelhorn in Oberstdorf mit 1,20 Meter und die Skiregion in Reit im Winkl mit 0,70 Meter. Auch in den deutschen Mittelgebirgen sind viele Pisten offen. Auf der Wasserkuppe in der Rhön liegen 0,50 Meter, in Bischofsgrün im Fichtelgebirge 0,70 Meter und am Feldberg 0,90 Meter.


Italien besser als Frankreich

Ebenfalls weniger gut sind die Pistenverhältnisse laut ADAC in Frankreich. Dabei liegen in Tignes bereits 1,40 Meter Schnee, in Chamonix sind es sogar 1,60 Meter. Noch besser sieht es in Italien aus: In Paganella im Trentino wurden 2,80 Meter Schnee gemessen, in Folgarida sind es 2,70 Meter. Das Schnalstal in Südtirol meldet 2,10 Meter und Alta Badia 2,30 Meter.

65 Alpen-Passstraßen gesperrt

Nach den neuen ergiebigen Schneefällen am Wochenende sind jetzt 65 Passstraßen in den Alpen gesperrt. Das seien 20 Strecken mehr als eine Woche zuvor und die bislang höchste Zahl in diesem Winter: Bei Fahrten ins Hochgebirge sollten Autofahrer inzwischen grundsätzlich neben Winterausrüstung auch Schneeketten dabei haben. Nicht mehr befahrbar sind dort nun zum Beispiel der Falzarego- und der Valparolapass sowie das Grödner-, das Pordoi- und das Sellajoch. Gesperrt wurden auch der Jaufen- und der Malojapass sowie der Plöckenpass an der Grenze zu Österreich. In der Schweiz sind nun auch der Lukmanier- und der Simplonpass dicht. In Frankreich wurden die Pässe Larche, Lautaret und Col de Vars aus Sicherheitsgründen geschlossen. Auf anderen Routen schreiben die Behörden jetzt die Verwendung von Schneeketten zwingend vor, zum Beispiel am Montgenevre zwischen Frankreich und Italien sowie am Radstädter Tauernpass in Österreich.

#

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal