Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Lawinengefahr in den Alpen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorsicht auf der Piste  

Lawinengefahr in den Alpen

16.02.2009, 18:16 Uhr | dpa-tmn

Lawinengefahr: Vorsicht ist nicht nur abseits der Piste geboten. (Foto: dpa)Lawinengefahr: Vorsicht ist nicht nur abseits der Piste geboten. (Foto: dpa) Wegen der erheblichen Lawinengefahr in den Alpen sollten Skifahrer die Lawinenlageberichte gründlich lesen - und die Ratschläge unbedingt befolgen. So heißt es im aktuellen Bericht vom Lawinenwarndienst Bayern in München (Stand 16. Februar) beispielsweise, dass Gefahrenstellen vor allem im "Steilgelände vorwiegend der Hangrichtungen Nordwest über Nord bis Südost" liegen sowie in Rinnen und Mulden aller Hangrichtungen. "Die im Bericht genannten Hänge und Gefahrenstellen sollte man unbedingt meiden", sagte Georg Kronthaler vom Lawinenwarndienst.

#

Sie wollen wissen, wie es um den Schnee in Ihrem Urlaubsland bestimmt ist? Dann klicken Sie sich einfach durch unsere aktuellen Schneehöhen.

#

Skiatlas Infos zu über 1000 Skigebieten weltweit
Günstiger Skiurlaub? Hier Unterkünfte buchen
Skigebiete schneller finden Routenplaner


Besser auf der Piste bleiben

Anfang Februar waren bei Lawinenabgängen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mindestens vier Wintersportler ums Leben gekommen. Wer sich nicht sehr gut mit Lawinen auskennt, bleibt daher besser auf der Piste. Denn ob ein Hang gefährlich ist oder nicht, lasse sich von Laien nur schwer abschätzen. "Ab 30 Grad Steigung kann eine Schneebrettlawine ausgelöst werden", erklärte Kronthaler. "Das ist ja noch nicht sehr steil.

Boarder oder Wedler? Quiz für Wintersport-Kenner
Foto-Serie Deutschlands Skihallen
Jede Woche neue Urlaubsideen

Auf gerader Linie abfahren

"Wer in einen Hang abseits der Piste gefahren ist, es doch mit der Angst zu tun bekommt und deshalb möglichst schnell und in gerader Linie abfahren will, sollte aufpassen. "Dabei wird man sehr schnell und damit steigt die Gefahr, zu stürzen", sagte Kronthaler. Die Zusatzbelastung des Sturzes könne erst recht eine Lawine auslösen.

Augenblicke Faszinierende Bilder von Kletterern in Extremsituationen

Bei Lawine Pistenwacht anrufen

Bekommen Skifahrer auf der Piste mit, dass sich in der Nähe eine Lawine gelöst hat, sollte einer sofort die Pistenwacht rufen oder die Notrufnummer 112 wählen, um die Lawine zu melden. Ein anderer sollte - wenn das gefahrlos möglich ist - zur Unglücksstelle fahren und gucken, ob er dort eine verschüttete Person sieht und ihr helfen, sagte der Lawinen-Experte.

Weitere Informationen:

www.lawinenwarndienst-bayern.de

#


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal