Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Preiswert und nahe Ski-Alternativen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Skifahren in Oberbayern  

Preiswert und nahe Ski-Alternativen

24.11.2009, 16:18 Uhr | M. Roman

Oberbayerns überschaubare Skiberge wollen sich gar nicht an den überperfekten Brettl-Arenen jenseits der Grenze messen. Dafür geht es auf den Pisten noch menschlich zu, und abends besuchen viele Gäste ja doch lieber den Brauchtumsabend als die Boarderdisco. Im Tal überzeugen reelle Preise und eine überraschende Vielfalt. Ob bekannter Name oder Geheimtipp: Unter Oberbayerns Ferienorten hat jeder seinen ganz unverwechselbaren Charakter, wenn die Wintersaison Anfang bis Mitte Dezember startet.

#

Sie wollen wissen, wie es um den Schnee in Ihrem Skigebiet bestimmt ist? Dann klicken Sie sich einfach durch unsere aktuellen Schneehöhen.

#

#

Skiatlas Infos zu über 1000 Skigebieten weltweit
Skigebiete schneller finden Routenplaner

#

#

Berchtesgaden: Das schönste Panorama

Der östliche Eckpfeiler der weißblauen Skiregion bietet auch gleich das schönste Panorama. Malerisch liegt Berchtesgaden vor der Alpenkulisse von Watzmann, Hohem Göll und Hochkalter. Das fürstpröpstliche Schloss, die Stiftskirche, die herrlich bemalten Bürgerhaus-Fassaden machen so richtig Lust auf einen Bummel durch die verschneiten Straßen. Skisportlich geht es vor allem am Jenner mit zehn Pistenkilometern zur Sache, der zur neuen Saison mit einer flächendeckend beschneibaren Abfahrt "vom Gipfel bis zum See" werben kann. Buckelpisten, Tiefschneevarianten und die gemütliche Mitterkaseralm oberhalb der Mittelstation runden den Schneespaß ab. Der Skipass kostet für sechs Tage in der Hochsaison 119 Euro für Erwachsene, für Kinder bis 14 Jahre 70 Euro.

Boarder oder Wedler? Quiz für Wintersport-Kenner
Jede Woche neue Urlaubsideen

Chiemgauer Berge: Ein Stück Oberbayern aus dem Bilderbuch

Die Chiemgauer Berge mit ihren Schneesternen Ruhpolding und Inzell sind ein Stück Oberbayern wie aus dem Bilderbuch. Bauernmalerei verziert großflächig Hotels und Gasthöfe, drinnen übt schon der Trachtenverein für den nächsten Heimatabend. Inzell brilliert mit der weltberühmten Eisschnelllaufbahn, hat aber auch Skilangläufern etwas zu bieten. Ruhpolding spricht auch die Alpinen an: Der gemütliche Unternberg mit acht Pistenkilometern und der sonnigen Raffneralm lässt Anfängerherzen höher schlagen; abends geht die Gaudi dank der neuen Flutlichtanlage weiter. Und wem das nicht reicht, der fährt mit dem Gratisskibus zur neuen Gondelbahn Seegatterl und auf die Winklmoosalm. Der Skipass Unternberg kostet pro Tag 20 Euro für Erwachsene, für Kinder bis 15 Jahre 14 Euro.

Oberaudorf: Arsenal an Schneekanonen

Fast wäre der hübsche Luftkurort Oberaudorf im Inntal heute kein Wintersportort mehr. Als der TÜV vor einigen Jahren die alte Einzelsesselbahn nicht mehr abnahm, war es schon fast zu Ende. Doch dann packten es die Einheimischen gemeinsam an, bauten Vierersesselbahn, Flutlichtpiste und Winterrodelbahn, dazu ein Kids-Schnee-Zauberland und ein ganzes Arsenal von Schneekanonen am Rand der zehn Kilometer Pisten. Und jetzt hat Oberaudorf die modernsten Anlagen weit und breit. Eine Gaudi vor allem für Snowboarder und Carver ist das Flutlichtskifahren - und danach geht es ganz modern zu wummernden Techno-Beats zum Après-Ski in die "Tenne". Der Skipass kostet pro Tag 20 Euro für Erwachsene, für Kinder bis 15 Jahre 14 Euro.

Traditionsreicher Wintersportort Bayrischzell

Ganz hinten im schneereichen Schlierseer Tal liegt der traditionsreiche Wintersportort Bayrischzell. Freunde der sanften Hänge finden ihr Traumrevier eine Etage höher: am Sudelfeld auf einem sacht geneigten Hochplateau mit 31 Pistenkilometern. Ursprünglich und kernig zu geht es am zweiten Bayrischzeller Hausberg, dem Wendelstein, auf den ab Brannenburg eine fast 100 Jahre alten Zahnradbahn fährt. Und am Ortsrand von Bayrischzell bietet sich buchstäblich Abgefahrenes. Am Tannerfeld düst man beim "Snowtubing" auf einem riesigen Gummireifen eine 300 Meter lange Schneerinne hinab. Der Skipass "Alpen plus" gilt außer in Bayrischzell auch am Spitzingsee, am Wallberg und am Brauneck und kostet für sechs Tage in der Hochsaison 127 Euro für Erwachsene, für Kinder 63 Euro. Der Tagespass für den Wendelstein kostet 20 Euro für Erwachsene, für Kinder 14 Euro.

Romantisches Isarwinkel

Der romantische Isarwinkel um Lenggries zwischen der Kurstadt Bad Tölz und dem Karwendelgebirge muss eine besondere Aura für den Skisport bieten. Jahrelang stammte ein Großteil der deutschen Ski-Nationalmannschaft von hier, die Lenggrieserinnen Hilde Gerg und Martina Ertl kann man häufig auf der Piste treffen. Am Hausberg Brauneck mit seinen breiten Almwiesen und der steilen Garlandabfahrt finden auf 34 Kilometern Pisten Genuss-Skifahrer und Buckelpisten-Freunde gleichermaßen ihren Spaß. Für die gemütliche Seite sorgt die Rekordzahl von rund 20 kernigen Skihütten. Der Skipass Alpen Plus ist derselbe wie für Bayrischzell.

Geigenbauerdorf Mittenwald

In Mittenwald hängt Skifahrers Himmel buchstäblich voller Geigen. Das berühmte Geigenbauerdorf an der Grenze nach Tirol zeigt in der Fußgängerzone fast südländisches Flair. Kein Wunder: Jahrhunderte lang gingen in den schmucken Gasthöfen Südtiroler Händler ein und aus. Skifahrerisch locken im Westen die Genießerpisten des Kranzbergs; auf der steilen Ostseite des Ortes fordert die fast sieben Kilometer lange Naturabfahrt durch das Dammkar gute Skifahrer heraus. Der Skipass Kranzberg kostet inklusive Skibus für sechs Tage in der Hochsaison 123 Euro für Erwachsene, für Kinder 88 Euro.

Oberammergau: Skischwung in der Spur des Märchenkönigs

Die romantischen Schlösser des Wittelsbachers Ludwig II. und die Passionsspiele haben die 5000-Seelen-Gemeinde Oberammergau berühmt gemacht. Nächsten Sommer geht es ja wieder los mit der Passion, aber im Winterhalbjahr ist das Festspieldorf am Oberlauf der Ammer ein echter Geheimtipp. In den netten kleinen Skigebieten erwarten den passionierten Skifahrer Abfahrten jeglicher Couleur, im Tal königliche Loipen. Besonders sanft sind die Pisten am Kolben, schon etwas anspruchsvoller die Hänge am Steckenberg. Könner und Freerider halten sich an die knapp drei Kilometer lange unpräparierte Abfahrt vom Laber. Der Skipass inkl. Eintritt ins Hallenbad Wellenberg kostet für sechs Tage in der Hochsaison 83 Euro für Erwachsene, für Kinder 44 Euro.

Weitere Informationen:

Berchtesgadener Land Tourismus, Bahnhofplatz 4, 83471 Berchtesgaden, Tel. 08652/956-500, Fax 956-5090, info@berchtesgadener-land.com, www.berchtesgadener-land.com, www.jennerbahn.de. Skiopening ist voraussichtlich am 12. und 13. Dezember, die Saison soll dann am 19. starten.

Tourist Info, Hauptstr. 60, 83324 Ruhpolding, Tel. 08663/88060, Fax 880620, tourismus@ruhpolding.btl.de, www.ruhpolding.de, www.unternbergbahn.de

Tourist-Information, Kufsteiner Str. 6, 83080 Oberaudorf, Tel. 08033/30120, Fax 30129, info@oberaudorf.de, www.oberaudorf.de, www.hocheck.com. Saisonstart geplant am 4. Dezember.

Tourist Info 83735 Bayrischzell, Kirchplatz 2, Tel. 08023/648, Fax 1034, tourist-info@bayrischzell.de , www.bayrischzell.de, www.alpenplus.de, www.wendelsteinbahn.de. Saisonstart voraussichtlich Anfang bis Mitte Dezember.

Gästeinformation, 83661 Lenggries, Tel. 08042/5018-0, Fax 5018-10, info@lenggries.de, www.lenggries.de, www.brauneck-bergbahn.de. Winteropening am Brauneck voraussichtlich am 20. Dezember.

Tourist-Information 82481 Mittenwald, Tel. 08823/33981, Fax 2701, touristinfo@markt-mittenwald.de, www.mittenwald.de, www.skiparadies-kranzberg.de.

Ammergauer Alpen Gesellschaft, Eugen-Papst.Str. 9a, 82487 Oberammergau, Tel. 08822/922740, Fax 922745, info@ammergauer-alpen.de, www.ammergauer-alpen.de, www.kolbensesselbahn.de, www.steckenberg.de. Saison startet voraussichtlich am 19. Dezember.

#

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal