Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Olympiastadt Whistler: Piste frei nicht nur für Athleten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympiastadt Whistler: Piste frei nicht nur für Athleten

30.09.2011, 10:15 Uhr | dpa-tmn

Olympiastadt Whistler: Piste frei nicht nur für Athleten. Kanada: Die weltweit höchste Seilbahn im Wintersportort Whistler. (Quelle: Paul Morrison)

Kanada: Die weltweit höchste Seilbahn im Wintersportort Whistler. (Quelle: Paul Morrison)

Der Zug "Whistler Mountaineer" schlängelt sich die letzten Kilometer in Richtung Ziel. Auf seiner mehr als zweistündigen Tour aus der Olympia-Gastgeberstadt Vancouver ins 120 Kilometer entfernte Whistler hat er seinen Fahrgästen schon fast alles geboten, was mit Kanada in Verbindung gebracht wird: Der Reisende taucht ein in einen Naturtraum und erlebt die scheinbare Unendlichkeit unberührter Landschaften. Und auch einen echten Superlativ kann Whistler bieten: Zwischen dem Whistler und dem Blackcomb Mountain fährt die höchste Seilbahn der Welt. Sehen Sie sich Whistler auch in unserer Foto-Show an.

Das beliebteste Skigebiet Nordamerikas

Doch der Traum findet ein abruptes Ende, wenn der "Whistler Mountaineer" laut pfeifend seinen Zielbahnhof 675 Meter über dem Meeresspiegel erreicht. Plötzlich ist der Reisende mittendrin im seit Jahren beliebtesten Skigebiet Nordamerikas. Der Großteil der Olympia-Medaillen wurde hier in den Bergen vergeben, nicht in Vancouver. In Whistler und in dem bis zu 3000 Meter hohen Gebirgszug ringsum gaben sich die nordischen und alpinen Skisportler ebenso ein Stelldichein wie die Biathleten, Bob-, Rodel- und Skeletonpiloten.

Die höchste Gondel der Welt

Natürlich sind es die Wintersportler, die sich hier besonders wohl fühlen - nicht nur, weil es rund 280 Kilometer Pisten zu erkunden gibt. Allein die Vorstellung, an einem Tag von den beiden höchsten Bergen der Region, dem 2182 Meter hohen Whistler Mountain und dem 2440 Meter hohen Blackcomb Mountain, ins Tal schießen zu können, finden viele Urlauber faszinierend. Möglich macht das die vor zwei Jahren gebaute "Peak 2 Peak"-Gondel, die zwischen den Gipfeln eine Strecke von rund drei Kilometern ohne Stützpfeiler zurücklegt.

Kanada-Gondel verbucht zwei Weltrekorde

Nummer Eins: Auf der insgesamt 4400 Meter langen Strecke befinden sich über eine Distanz von circa 3000 Metern keinerlei Tragpfeiler. Weltrekord Nummer Zwei: Mit Gondeln 415 Meter über dem Fitzsimmons Creek ist die Seilbahn, die auch "Peak to Peak" (Gipfel zu Gipfel) genannt wird, die höchste Seilbahn der Welt. Die insgesamt 28 Gondeln benötigen für die Gipfel-zu-Gipfel-Fahrt nur jeweils elf Minuten. In einer Stunde können so bis zu 4100 Gäste befördert werden. Im Sommer erleichtert die Seilbahn den Aufstieg für Wanderer und im Winter für Ski- und Snowboarder.

Echte Bären als Maskottchen

Die Infrastruktur von Whistler wurde zu den Winterspielen erweitert und verschönert. Die Bewahrung der natürlichen Umgebung stand bei allen baulichen Aktivitäten im Vordergrund, und so passt sich vieles in die Landschaft ein. Selbst das "Sliding-Zentrum", die Bob- und Rodelbahn, wirkt nicht wie ein Fremdkörper, auch wenn für ihren Bau zahlreiche Bäume abgeholzt wurden. Zwei Schwarzbären - Steven und Rob - jedenfalls fühlen sich um die Bahn herum wohl. Auch die Tatsache, dass während der Spiele ausschließlich Elektrobusse die Sportler, Betreuer und Gäste beförderten, zeigt das grüne Engagement.

Der etwas andere Qlympiaort

Die Schönheit der Natur und die Gastfreundschaft der Einheimischen können Urlauber auch abseits der Skisport-Angebote erleben. Attraktionen wie das Museum "Squamish Lil'wat Cultural Centre" mit seinem Blick auf Whistlers Geschichte oder eine "Zipline-Tour", bei der es an Drahtseilen hängend über tiefe Schluchten geht, begeistern auch im Winter viele Besucher. Und nicht zuletzt wartet das autofreie Zentrum mit mehr als 200 Geschäften und Boutiquen, 90 Bars und Restaurants auf Gäste in diesem durchaus etwas anderen Olympiaort.

Weitere Informationen

Tourism British Columbia, c/o Lange Touristik Dienst, Postfach 20 02 47, 63469 Maintal (Tel.: 01805/52 62 32 für 14 Cent/Minute, E-Mail: canada-info@t-online.de). Im Internet: www.whistlerblackcomb.com, www.whistler2010.com

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal