Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Geheimtipps in den Alpen: Kleine Pisten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Geheimtipps in den Alpen: Kleine Pisten

14.11.2011, 17:55 Uhr | Rainer Krause, srt

Geheimtipps in den Alpen: Kleine Pisten. Auch kleine Skigebiete haben ihren Reiz. (Quelle: Aldiana Salzkammergut )

Auch kleine Skigebiete haben ihren Reiz. (Quelle: Aldiana Salzkammergut )

Sie stehen im Schatten der bekannten Großraumskigebiete und sind oft noch Geheimtipps: die kleinen Pistenriesen. Dabei bieten sie ein respektables Pistenangebot, günstige Preise für Skipass und Unterkunft und oft noch dörfliche Atmosphäre. Und das Beste dabei: Jeder fühlt sich dort wohl. Familien und Genussfahrer, weil sich die kleinen Pisten häufig auf diese Zielgruppen konzentrieren. Und die Könner, weil sie deswegen die schwierigen Abfahrten für sich haben. Schauen Sie sich die kleinen Riesen auch in unserer Foto-Show an.

109 Kilometer Abfahrt in der Region Mellau/Damüls

Die Region Mellau/Damüls im Bregenzerwald ist mit 109 Kilometern Abfahrten fast schon ein Großraumskigebiet. Allerdings ein sehr junges: Erst zum vergangenen Winter war der Zusammenschluss der beiden Skigebiete mit der neuen Sechser-Sesselbahn Ragaz abgeschlossen. Das heißt, nicht ganz. Denn die knapp 18 Abfahrtskilometer des Skigebiets Faschina zählt man schon dazu, obwohl dorthin noch der Bus fährt. Kernstück der Verbindung ist die Kabinenbahn ab dem zentral im Tal gelegenen Mellau. Sie und ein 120 Meter langer Skitunnel verbindet die Mellauer Nordhänge mit den Damülser Südhängen. Das Pistenangebot ist vorwiegend sanfter Natur. Guten Skifahrern wird trotzdem nicht langweilig: Für sie gibt es an den Bahnen Sunneg, Hasenbühel und hohe Wacht unpräparierte Skirouten und an der Sechsersesselbahn Suttis einen veritablen Steilhang. 

Viel Schnee in Warth-Schröcken

Schnee in Hülle und Fülle bedeckt die Pisten der Skiregion Warth-Schröcken im Süden des Bregenzerwalds. Elf Meter der weißen Pracht fallen dort im Durchschnitt pro Winter - rekordverdächtig. Kein Wunder, dass die Lifte bis weit in den April hinein laufen. Das Vorarlberger Skigebiet am Hochtannbergpass ist eine echte Alternative zum benachbarten Arlberggebiet. Die 58 Pistenkilometer und zehn Kilometer Routen bieten wirklich für jede Könnensstufe Spaß. Freerider finden auf weiten Hängen und in steilen Rinnen gute Bedingungen vor, die Fun-Gemeinde kann sich im Snowpark Salober auf drei unterschiedlichen Lines auspowern. Die Orte Warth und Schröcken haben sich der komfortablen und traditionellen Gastronomie und Hotellerie verschrieben. Die kinderfreundlichen Angebote reichen vom "Schnullerdienst" für die Allerkleinsten über Skikindergarten bis zu Rodel- und Flying-Fox-Bahnen. 

54 Pistenkilometer im Pitztal

Über die Jahre hochgearbeitet auf nun 54 Pistenkilometer hat sich das Tiroler Skigebiet Hochzeiger im Pitztal. Neuester Zuwachs ist die brandneue Zirbenfall-Piste, eine supersteile 1,2 Kilometer lange Abfahrt. Die weitläufige Schneemulde zu Füßen des Hochzeiger oberhalb des Dorfs Jerzens im Pitztal bietet zwischen 1450 und 2450 Metern Höhe eine Pistenlandschaft vom Feinsten, in der erst am 1. Mai die Lifte abgestellt werden. Gute Skifahrer starten auf 2450 Meter Höhe an der Rotmoos-Bergstation und nehmen die "schwarzen" Abfahrten Benni Raich, Rotmoos und Kanonenrohr unter die Bretter, Genussfahrer wechseln nach der Bergfahrt mit der Achterkabinenbahn zur neuen beheizbaren Sechsersesselbahn Zirben und lassen auf der Panorama-Abfahrt die Blicke schweifen. Freestyler tummeln sich im top gestylten Snowpark bei der Talstation. 

Schneespaß in der Ski-Arena Wildkogel

Rodelspaß und Skigenuss vom Feinsten und dazu einen gewaltigen Rundblick über die Bergwelt der Hohen Tauern - das findet man in der Ski-Arena Wildkogel. Sie versteckt sich zwischen Großvenediger und Kitzbüheler Alpen im Oberpinzgau des Salzburger Lands. Mit der Smaragd-Kabinenbahn hat sich die Ski-Arena der gemütlichen Ferienorte Bramberg und Neukirchen im vergangenen Winter zu einem vielseitigen Skirevier mit 55 Kilometer Pisten gemausert. Und mit der Bahn hat sie einen Weltrekord bekommen: die mit 14 Kilometern "längste beleuchtete Rodelbahn der Welt". Breit und gepflegt sind die Pisten, auf denen sich Genussfahrer wohlfühlen. Kinder lernen derweil den richtigen Schwung in einem der drei Kinderländer mitten im Skigebiet oder spielen im Gästekindergarten im Bergrestaurant. Die Fortgeschrittenen nehmen die bis zu zehn Kilometer langen Talabfahrten unter die Bretter. 

Viel Ruhe am Kreischberg

Kreischberg - nie gehört? Keine Schande. Das Steiermärkische Skigebiet in den Gurktaler Alpen ist nämlich wirklich ein Geheimtipp. Dabei liegt es nur rund 40 Kilometer von der Tauernautobahn entfernt. Auf 42 Pistenkilometer bringt es das Skigebiet im Murtal seit dem Ausbau vor drei Jahren. Und es bietet alles, was sich Skifahrer und Snowboarder wünschen: familientaugliche Abfahrten, genügend Steilstücke und Platz zum Freeriden, Renn- und Speedstrecke mit Zeitmessung, einen Funpark der Extraklasse mit WM-erprobter Halfpipe, gemütliche Hütten, Tubing Arena und ein Kinderskigelände mitten im Skigebiet. Ein Genuss von sieben Kilometer Länge ist die Abfahrt von der Rosenkranzhöhe ins Tal zum beschaulichen Ort St. Lorenzen, wo man in einer Pension ab 300 Euro pro Person und Woche inklusive Skipass unterkommt. 

Traumhaftes Gelände im Salzkammergut

Ziemlich genau in der Mitte Österreichs liegt die Tauplitz im Ausseerland, dem steiermärkischen Teil des Salzkammerguts. Noch vor zehn Jahren überzogen gerade mal 28 Kilometer Pisten die Hänge oberhalb des Kurorts Bad Mitterndorf und dem Dorf Tauplitz. Vergangenen Winter wurden daraus durch eine neue Achterkabinenbahn und einem Schlepplift am Mitterstein 42 Kilometer Abfahrten. Dazu kommt noch traumhaftes Gelände zum Freeriden, das durch die jetzt besser erschlossene "kleine Süd" noch attraktiver wurde. Wohnen kann man quasi mitten im Skigebiet, auf der Tauplitzalm, einem Skidorf auf 1650 Metern Höhe mit rund 1000 Gästebetten. Zum Entspannen geht es ins Tal in die Grimming Therme zu Wellness, Riesenrutsche und Erlebnisbecken. Wurlig wird es vom 12. bis 15. Januar 2012. Dann ist der Kulm, die größte Naturskiflugschanze der Erde, Schauplatz eines FIS Skiflug-Weltcups. 

Neue Vierersesselbahn in Kärnten

Einen großen Sprung macht diese Saison der Mölltaler Gletscher bei Flattach in Kärnten: Die neue Vierersesselbahn Alteck erweitert das Pistenangebot um rund 40 Prozent auf 71 Kilometer. Drei neue Pisten starten nun auf 2900 Meter Höhe beim Alteck-Gipfel. Schneemangel ist auf den Pisten, die ein weites Spektrum von knackig über mittelschwer bis zu sanft aufweisen, ein Fremdwort. Sogar im Sommer ist bis auf eine kurze Pause hier Skispaß angesagt. Dazu kommen auf dem "Mölli" noch 16 Kilometer Variantenabfahrten, der Panoramablick auf rund 30 Dreitausender und die meisten Sonnenstunden Österreichs. Da nimmt man auch die paar Kilometer Anfahrt per Skibus vom Dorf Flattach zur Talstation des Gletscher-Express in Kauf. Tipp bei Neuschnee für Gruppen: Gegen 110 Euro kann man eine Früh-Gondel reservieren und dann über die noch unberührten Tiefschneehänge stauben. 

Größer, aber beschaulich - Skigebiet Gitschberg-Jochtal

Beschaulich werden die Südtiroler Ferienorte Vals und Meransen wohl auch nach dem Zusammenschluss der Skigebiete noch bleiben - auch wenn sie jetzt ihren Gästen im gemeinsamen Skigebiet Gitschberg-Jochtal 44 Pistenkilometer bieten können. Eine neue Achterkabinenbahn verbindet Vals mit der Mittelstation der Meranser-Kabinenbahn. Der "Gitsch", wie die Einheimischen sagen, zeichnet sich durch ein sonniges, unkompliziertes und übersichtliches Skiterrain aus. Das gefällt den Familien, die hier hoch über dem Eisacktal entspannte Skiferien verbringen. Auch im Jochtal setzt man auf Familien bis hin zum spezialisierten Familienhotel Huber. Die Jochtaler Seite der neuen Skiregion ist etwas anspruchsvoller als der Gitsch. Schneesicher sind beide Seiten des Skigebiets, schließlich liegen die Pisten zwischen 1400 und 2500 Metern Höhe. 


Weitere Informationen 

Mellau-Damüls: Damüls-Faschina Tourismus, Kirchdorf 138, A-6884 Damüls, Tel. 0043/5510/6200, www.damuels.at; Tourismusbüro Mellau, Platz 292, A-6881 Mellau, Tel. 0043/5518/2203, www.mellau.at; Skigebiet www.damuels-mellau.at. Skipass: 6 Tage 3-Täler-Skipass (gilt in fast allen Skigebieten Vorarlbergs) Erw. 178 bis 187 Euro, Kinder 94 Euro, "Schneemänner" (Jg. 2006 und jünger) 16 Euro; Jugendliche (Jg. 1993-1995) 165 Euro. 

Warth-Schröcken: Tourismusbüro Warth-Schröcken, A- 6767 Warth, Tel. 0043/5583/35150, www.warth-schroecken.at. Skipass: wie Mellau-Damüls. 

Hochzeiger: Tourismusverband Pitztal, A-6473 Wenns, Tel. 0043/5414/86999, www.pitztal.com; Skigebiet www.hochzeiger.com
Skipass: 6 Tage Erw. 147 bis 168 Euro, Kinder (Jg. 1996-2001) 89 bis 103 Euro, Kinder Jg. 2002 und jünger fahren kostenlos, wenn 1 Elternteil einen Skipass kauft. 

Ski-Arena Wildkogel: Tourismusbüro Neukirchen, Marktstr. 171, A-5741 Neukirchen am Großvenediger, Tel. 0043/6565/6256; Tourismusbüro Bramberg, Stoitznergasse 3, A-5733 Bramberg am Wildkogel, Tel. 0043/6566/7251. Skipass: 6 Tage 186 Euro Erw., Kinder (Jg. 1997-2005) 91 Euro und Jugendliche (Jg. 1993-1996) 149,50 Euro, jeweils inklusive Hallenbadeintritt. 

Kreischberg: Informationsbüro Kreischberg, A-8861 St. Georgen ob Murau, Am Bahnhof 5, Tel. 0043/3537/360-0, www.murau-kreischberg.at; Skigebiet www.kreischberg.at. 
Skipass: 6 Tage Erw. 144 bis 169,50 Euro, Kinder (Jg. 1996-2005) 80,50 bis 95,50 Euro, Jugendliche (Jg. 1993-1995) und Studenten, Schüler, Lehrlinge (Jg. 1986-1992) 103,50 bis 135,50 Euro. Tipp: Vom 19. März bis 09. April zahlt nur ein Elternteil, Kinder bis 15 Jahre fahren frei. 

Die Tauplitz: Infobüro, A-8983 Bad Mitterndorf Nr. 59, Tel. 0043/3623/2444, www.bad-mitterndorf.at; Infobüro, A-8982 Tauplitz 70, Tel. 0043/3688/2446, www.tauplitz.at; Skigebiet www.dietauplitz.com. Skipass: 6 Tage Erw. 175 bis 186,50 Euro, Kinder (Jg. 1996-2005) 94 Euro, Jugendliche (Jg. 1993-1995), Studenten (Jg. 1986 und jünger), Senioren (Jg. 1952 und älter) 169 Euro. 

Mölltaler Gletscher: Tourismusgemeinschaft Mölltaler Gletscher, A-9831 Flattach 99, Tel. 0043/4785/615, www.flattach.at; Skigebiet www.gletscher.co.at. Skipass: 6 Tage Ski-Hit-Karte (gilt auch im benachbarten Skigebiet Ankogel sowie in Osttiroler Skigebieten) Erw. 182 bis 198 Euro, Kinder bis 18 Jahre (Jg. 1993-2005) 91 bis 98 Euro. 

Gitschberg-Jochtal: Tourismusverein Gitschberg-Jochtal, Tel. 0039/0472886048, www.gitschberg-jochtal.com; Skigebiet www.skigebiet-gitschberg-jochtal.com. Skipass: 6 Tage Skipass Eisacktal Erw. 174 bis 198 Euro, Kinder (geb. nach 26.11.95) 122 bis 139 Euro. Die Kleineren (geb. nach dem 26.11.03) erhalten einen Freiskipaß, wenn ein Elternteil gleichzeitig einen Skipass für den selben Zeitraum erwirbt. 

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal