Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Skiurlaub >

Von der Hütte auf die Piste

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Von der Hütte auf die Piste

07.12.2011, 10:20 Uhr | Christian Haas, SRT, srt, t-online.de

Von der Hütte auf die Piste. Ganz nah an der Piste finden sich die Hütten des Steinalmdorfes in Leogang (Quelle: SRT /Steinalmdorf/Embachhof GmbH und Co. KG)

Ganz nah an der Piste finden sich die Hütten des Steinalmdorfes in Leogang (Quelle: Steinalmdorf/Embachhof GmbH und Co. KG/SRT )

Ski-in, ski-out, wo geht das besser als auf der Skihütte oder der Ferienwohnung, die direkt an der Piste liegt? Das erspart langes Ski-Geschleppe und nervige Parkplatzsuche am Lift. Auch das lästige hin und her am Morgen und Abend fällt weg. Mehr noch: So sind auch untertags kurze Pausen vom Skifahren möglich. Gerade Familien mit Kindern schätzen es, statt in einem übervollen Bergrestaurant in heimeliger Unterkunft eine Siesta einzulegen, um dann wieder fit für den Nachmittag zu sein. Und Familien mit Kindern gehören neben Gruppen auch zur Hauptklientel von Ferienwohnungen. Allerdings muss man sich sputen, um für diese Wintersaison noch solche Unterkünfte in Premiumlage zu bekommen. Die gute Nachricht: Es gibt sie noch, die freien Plätze. Vor allem, da aufgrund des trockenen Novembers einige Winterurlauber mit der Buchung zögerten. In unserer Foto-Show machen wir Lust auf diesen Urlaub direkt im Schnee.

Ausstattung von einfach bis luxuriös

Die Palette der Unterkünfte reicht dabei von urig bis komfortabel, von der Klein- bis zur Großfamiliengröße. In die Schnalstaler Hütte H56 passen gar nur zwei Personen. Idealerweise zwei, die sich gut oder gar sehr gut verstehen. Anders gesagt: Das ehemalige Zollhaus, exakt an der Grenze zwischen Italien und Österreich, wo ehemals Schmuggler und Fahnenflüchtige erspäht werden sollten, ist heutzutage die ideale Skihütte für Verliebte. Und für Leute, die sich eher für Romantik als für Komfort erwärmen können, Stichwort Plumpsklo und mitunter eingefrorene Wasserleitungen. Dafür locken unvergessliche Tiefschneeerlebnisse. Denn hier sind Übernachtungsgäste garantiert allein und morgens als Erste auf der Piste - die startet nämlich direkt vor der Tür. Übrigens: Wenn dann doch der Einsamkeitskoller zuschlägt, kann man sich in der rund 800 Meter entfernten bewirtschafteten Hütte bei einem Dreigängedinner in netter Gesellschaft laben (Preis: ab 120 Euro pro Tag, www.skihuettenagentur.de).

Luxus in der "Villa Guarda"

Das Gegenteil stellt die "Villa Guarda" in Davos dar. Diese bietet - nomen est omen - auf sechs Zimmern eine echte Villa-Atmosphäre. Über zwei Stockwerke erstreckt sich das komfortabel und luxuriös eingerichtete Wohnzimmer samt offenem Kamin. Auch der Panoramablick ist großartig, mit Sicht auf die Berge, das Tal, die Ortschaft Davos, ihres Zeichens eine der höchsten in Europa. Und den gerade einmal 50 Meter entfernten Skilift samt Skipiste sieht man natürlich auch. Da ist man also ruckzuck auf den Brettern. All diesen Luxus muss man sich allerdings leisten können. Da schlägt die Woche rasch mit über 8000 Euro zu Buche (www.interhome.com).
Interhome, einer der größten Anbieter von Ferienwohnungen und -häusern, kann aber auch (deutlich) billiger. Und näher: In unmittelbarer Umgebung von Skilift und Skischule lädt am Ortsrand von Oberammergau ein Fünf-Zimmer-Haus auf 150 Quadratmetern und zwei Stockwerken zum entspannten Urlaub ein. Nicht prätentiös, aber komfortabel - modern eingerichtete Wohn- und Esszimmer mit Schwedenofen, offener Küche und Zugang zur Terrasse machen es möglich. Nicht zu vergessen: die DVD-Heimkinoanlage. Die Woche kostet je nach Zeitpunkt ab circa 930 Euro aufwärts .

Alpines Dorf im Lötschental

Für etwa die Hälfte dieses Preises lockt Ferienhausvermittler Interchalet ins Lötschental - ein äußerst attraktives Angebot für die wegen des aktuellen Wechselkurses besonders teure Schweiz. Und im Fall des Feriendorfs "Alpine Village" kommt noch eine äußerst attraktive Lage dazu: auf einer sonnigen Alp, 1900 Meter hoch, mitten im Skigebiet und in herrlicher Ruhe. Plus: Die im Walliser Stil gebauten acht Groß-Chalets mit jeweils acht Ferienwohnungen und das Zentralgebäude mit weiteren 16 Wohnungen sind alle nach Süden orientiert, mit 1a-Blick auf die beeindruckende Berglandschaft (www.interchalet.com).

Abfahren bis vor die Hüttentür

Hüttendörfer boomen ohnehin. Allein das Salzburger Land zählt mittlerweile neun davon. Eines davon ist das "Steinalmdorf" in Leogang, das mit sieben urgemütlichen Viersterneniveau-Hütten punktet. Besonders toll: Man kann tagsüber im 200-Pistenkilometer-Areal von Saalbach-Hinterglemm umhercarven und als krönenden Abschluss direkt bis vor die Hüttentür abfahren. Und zwei Minuten nach dem Skiabschnallen in der Infrarotsauna sitzen oder den Dinner-Service in Anspruch nehmen. Dann tischt einem ein Mitarbeiter vom nahen Haupthaus des "Embachhofs" frisch gekochte Spezialiäten in der eigenen Hütte auf. Ein Luxus der besonderen Art. Preis pro Tag pro 2 Personen ab 210 Euro (www.steinalmdorf.com).

Auhofalm: toller Blick, direkter Skizugang

Luxuriös ist auch die Lage der "Auhofalm" mitten im Kitzbühler Skigebiet. Nicht nur der Blick auf die Hohen Tauern ist großartig, und die gemütliche Ausstattung der gemütlichen Stube und den vier Doppelzimmern, sondern auch der Service: Das Gepäck (und evtl. Nichtskifahrer) werden gegen eine Gebühr mit dem Skidoo zur Hütte gebracht. Die Hüttenkosten liegen ab 1500 Euro pro Woche (www.huetten.com).

Mit den Skiern von Hütte zu Hütte

Wer nicht nur an einem Ort nächtigen will, der zieht von Hütte zu Hütte - per Ski. Zum Beispiel auf der 7-Dolomiten-Hütten-Safari von Sunweb. Unter Leitung eines Guides startet die Tour in St. Christina. Von dort geht es über Trevalli, San Pellegrino, die Marmolada, den Kronplatz und das Edelweißtal zurück zum Ausgangspunkt. Mit einem Wort: Man durchquert die Crème de la Crème der italienischen Skigeographie - jeden Tag ein anderes Topskigebiet. Übernachtet wird auf bewirtschafteten Hütten - zwar im Massenlager, dafür schlafen die Wintercracks aber quasi auf der Piste. Die befindet sich immer direkt nebenan. Plus: Jeden Abend lockt ein anderer atemberaubender Ausblick auf das wohl schönste Panorama der Alpen (ab 799 Euro, http://wintersport.sunweb.de).

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal