Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Gütesiegel: Weniger Blaue Flaggen für Mallorcas Strände

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gütesiegel: Weniger Blaue Flaggen für Mallorcas Strände

11.06.2012, 16:13 Uhr | Markus Roman, mro, t-online.de

Gütesiegel: Weniger Blaue Flaggen für Mallorcas Strände. Gütesiegel für gute Strände: die Blaue Flagge (Quelle: imago)

Gütesiegel für gute Strände: die Blaue Flagge (Quelle: imago)

An Mallorcas Stränden wehen 2012 weniger Blaue Flaggen als noch vor einem Jahr. Gleich elf Strände bekommen die Öko-Auszeichnung nicht, die Badestellen unter anderem für Wasserqualität, Sicherheit und Infrastruktur auszeichnet. Nach Berichten lokaler Medien ist allerdings oft nicht die Wasserqualität der Grund, warum viele Strände dieses Jahr auf die Auszeichnung verzichten müssen. An welchen Stränden Mallorcas noch die Blaue Flagge weht, sehen Sie in unserer Klick-Show.

Zu wenige Rettungsschwimmer, mehr Plastikmüll

2011 gab es noch 42 Strände auf Mallorca, die mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurden, 2012 sind es noch 31. Nach Angaben des Inselrats ist laut mallorcainfos.com die zu geringe Anzahl an Rettungsschwimmern und Infrastruktur der Grund für den Rückgang. Zu den Kriterien einer Blauen Flagge gehört, dass zu ortsüblichen Badezeiten immer mindestens zwei Rettungsschwimmer vor Ort sind. Das können oder wollen sich einige mallorquinische Gemeinden offenbar nicht mehr leisten und verzichten lieber auf das Gütesiegel. Laut mallorcainfos.com nimmt allerdings auch der Plastikmüll im Meer um Mallorca zu, da einige der speziellen Müllschiffe aus Kostengründen nicht im Einsatz sind.

Zum Teil zu wenige Toiletten

Laut mallorcamagazin.com waren teils auch mangelnde Infrastruktur, wie etwa zu wenige Toiletten ein Grund für den Entzug der Blauen Flagge. Die Verwaltung Pollença hatte zudem auf eine Kandidatur verzichtet und verliert das Siegel für Formentor und Tamarells. Ebenfalls keine Blaue Flagge mehr erhalten die Strände Camp de Mar, Cala Vinyes, Cala Sa Nau, Cala Anguila, Domingos Gran und Petit, Cala Mandía und Cala Antena. Neu hinzugekommen ist dagegen der Strand von Cala Mesquida. Um eine Blaue Flagge zu erhalten, muss sich die entsprechende Verwaltung um eine solche bewerben und ein Strand 32 verschiedene Kriterien erfüllen. Neben der Wasserqualität gehören auch Sicherheit und Infrastruktur wie etwa hygienische Einrichtungen dazu. Das Öko-Gütesiegel vergeben nationale Organisationen im Namen der internationalen Nicht-Regierungs-Organisation Foundation for Environmental Education (FEE). In Spanien überwacht diese Kriterien die Asociación de Educación Ambiental y del Consumidor (AEDAC).

Weitere Informationen

www.blueflag.org (englisch)

Sind Sie bei Facebook? Dann besuchen Sie t-online.de Reisen! 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal