Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseziele >

Flughafen Mallorca: Kameras sollen illegale Taxifahrer entlarven

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Flughafen Mallorca  

Kameras sollen illegale Taxifahrer entlarven

06.06.2014, 12:56 Uhr | jkö, Spiegel Online

Flughafen Mallorca: Kameras sollen illegale Taxifahrer entlarven. Taxis vor dem Flughafen in Palma de Mallorca: Offizielle Fahrer zahlen Steuern, inoffizielle kassieren ab. (Quelle: imago/Lindenthaler)

Taxis vor dem Flughafen in Palma de Mallorca: Offizielle Fahrer zahlen Steuern, inoffizielle kassieren ab. (Quelle: Lindenthaler/imago)

Nach Protesten und Streiks der offiziellen Taxifahrer gehen die Inselbehörden nun gegen illegale Fahrer vor. Sie werden beobachtet, registriert und müssen hohe Strafen zahlen. Was Urlauber wissen sollten.

An den Taxiständen des Flughafens ist das Gerangel um die Passagiere stets groß und die Laune schlecht. Der Grund: Oft schnappen illegale Fahrer den offiziellen lukrative Fahrten weg. Nach Streiks und massiver Kritik der ausgebildeten Taxifahrer will die balearische Landesregierung jetzt gegen deren illegale Konkurrenten vorgehen - mit einer umfassenden Videoüberwachung. Acht Kameras sollen am Flughafen "Aeropuerto de Son San Juan" installiert werden, die sämtliche Kennzeichen der ankommenden Fahrzeuge erfassen.

Projekt verschlingt 150.000 Euro

Das Überwachungs-Projekt, dessen Budget 150.000 Euro beträgt, soll im Oktober starten und wird schon seit Monaten vorbereitet. Laut "Mallorca Zeitung" steht ein Abkommen zwischen Landesregierung und Flughafenverwaltung kurz bevor. Datenschutzrechtliche Bedenken gibt es nicht - lediglich häufig gesehene Nummernschilder sollen registriert werden.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Offizielle Taxifahrer zahlen Steuern, inoffizielle kassieren ab

Die offiziell angemeldeten und ausgebildeten Taxifahrer sind schon länger wütend, fühlen sich ungerecht behandelt: Während sie für die Taxilizenz Steuern und Abgaben zahlen müssen, kassieren illegale Konkurrenten das große Geld. Da diese nirgendwo angemeldet sind, können sie entweder die Preise drücken und so Kunden abwerben oder mehr Geld verlangen. Außerdem werden sie von keiner Instanz kontrolliert und stellen somit ein Sicherheitsrisiko für Reisende dar.

In den vergangenen Jahren hatte es mehrere Proteste und Streiks der offiziellen Taxifahrer gegeben. Erst Ende Mai kam es zu Blockaden auf dem Flughafengelände, die den gesamten Betrieb am Flughafen verzögerten. Die Fahrer nahmen eine Stunde keine Reisenden auf und bildeten eine Menschenkette, um nicht nur illegale Taxis, sondern auch Stadtbusse am Losfahren zu hindern, auf die ankommende Urlauber ausweichen wollten. Durch die Blockade hatten diese über längere Zeit praktisch keine Möglichkeit, in ihr Hotel zu fahren.

Die Strafen sind hoch

Stadtrat Gabriel Vallejo sagte nach dem Protest, dass er bald gegen die illegalen Fahrer vorgehen wolle. Sein Versprechen hat er nun eingelöst. Bereits 2012 hatte die Regierung mit einem Gesetz reagiert. Wer Gäste ohne Lizenz transportiert oder Werbung für sein illegales Arbeiten macht, muss mit Strafen in einer Höhe von 12.000 Euro rechnen. Zusätzlich wird das Auto stillgelegt. Mit Hilfe der Kameras werden ab Herbst einige Fahrer entlarvt werden - und zahlen müssen.

Für Mallorca-Urlauber: Steigen Sie nur in Taxis an ausgeschilderten Ständen des Terminals und meiden Sie die Taxifahrer, die nicht an offiziellen Taxiständen halten. Bitten Sie für etwaige Reklamationen um eine Quittung.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige


Anzeige
shopping-portal