Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

Südafrikas unberührte Sonnen-Provinz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eastern Cape  

Südafrikas unberührte Sonnen-Provinz

02.09.2009, 19:30 Uhr

Südafrika hat viele Gesichter - im Bild zwei Xhosa-Frauen  (Foto: South African Tourism)Südafrika hat viele Gesichter - im Bild zwei Xhosa-Frauen (Foto: South African Tourism)Das knapp 170.000 Quadratkilometer große und im Südosten Südafrikas gelegene Eastern Cape besticht durch die hohe Zahl an Sonnenstunden und ihre Vielfalt. Der Norden der Provinz ist mit der Karoo-Wüstenlandschaft und den Drakensbergen wie geschaffen für einen Natururlaub. An der felsigen Küste, die auch "Wild Coast" genannt wird, laden einsame Strände und idyllische Wälder zu Erkundungstouren ein. Unzählige Freizeitaktivitäten, vom Wassersport bis zum Skifahren, machen die Provinz zum Abenteuer- und Outdoor-Mekka. Hier, genauer gesagt in der Hauptstadt Port Elizabeth, beginnt die bekannte Garden Route, die entlang der Küste bis nach Kapstadt führt. Für tierisches Vergnügen ist ebenfalls gesorgt. Im Addo Elephant Nationalpark sind beispielsweise Begegnungen mit den grauen Riesen möglich. Schauen Sie sich die Attraktionen der zweitgrößten südafrikanischen Provinz in unserer Foto-Serie an.

#


#

#

Zum Planschen und Kicken nach Port Elizabeth

Port Elizabeth, die Hauptstadt der Provinz ist die fünftgrößte Stadt Südafrikas. "Die freundliche Stadt", wie sie auch gerne genannt wird, erstreckt sich am Ufer der Algoa Bay und ist vor allem für gute Bademöglichkeiten bekannt. An der Algoa Bay selbst ist Spaß in, auf und unter dem Wasser garantiert. So lässt es sich dort Segeln, Surfen, Tauchen und Angeln. Beliebt sind auch die zirka drei Kilometer südlich vom Stadtzentrum gelegenen Strände King's Beach und Humewood Beach. Am Summerstrand sind ausgedehnte Spaziergänge möglich, während man am Cape St. Francis und Seaview Game Park unter sich bleibt. Absolute Aufmerksamkeit jedoch wird Port Elizabeth zur FIFA Fußball-WM 2010™ teil: Die Stadt gehört zu den Austragungsorten des Fußball-Ereignisses und bietet mit dem komplett neu gebauten Stadion über 50.000 Zuschauern Platz.

Video So schön ist Südafrika
Quiz Wie gut kennen Sie Südafrika - jetzt testen

#

Addo Elephant Nationalpark - das Zuhause der grauen Dickhäuter

Der Addo Elephant Nationalpark liegt im Sundays River Valley, zirka 70 Kilometer nordöstlich von Port Elizabeth und bietet Wildlife-Erlebnisse par excellence. In der Vergangenheit wurden Elefanten wegen des Elfenbeins von Jägern und Farmern gejagt, bis nur noch wenige vorhanden waren. Das Reservat wurde 1931 gegründet, um das Überleben der Tiere zu sichern. Derzeit leben rund 450 Elefanten in diesem Park, der eine Größe von zirka 160 Quadratkilometern hat. Seitdem lassen sich die grauen Dickhäuter in freier Wildbahn aus nächster Nähe beobachten und fotografieren. Mit der Zeit dehnten sich die Grenzen des ursprünglich kleinen Parks noch weiter aus, so dass er sich mittlerweile von den Küsteninseln der Algoa Bay über die Zuurberg Mountains bis in die Halbwüste der Nama Karoo erstreckt. Somit bildet er nun den 492.000 Hektar großen Greater Addo Park. Mit der Ausdehnung an die Küste, machen die großen Weißen Haie und verschiedenen Walarten den Park zum weltweit ersten "Big Seven"-Park. Die "Big Five" bilden normalerweise Elefanten, Löwen, Büffel, Leoparden und Nashörner.

#

Vielseitige Ausflugstouren möglich

Das Safari-Programm des Addo Elephant Nationalparks reicht vom klassischen Game Drive im eigenen Pkw bis zur geführten Pirschfahrt bei Nacht. Aktive Parkbesucher können unterschiedliche Wanderungen durch die Zuurberge unternehmen oder die Bergwelt auf dem Rücken eines Pferdes erkunden. Übernachten lässt es sich in Lodges. Tipp: Im äußersten Norden liegt die 5-Sterne Kuzuku Lodge, die nach strengen Aufnahmekriterien des südafrikanischen "Heritage Environmental Rating" Programms als besonders umweltbewusst zertifiziert wurde. Den Urlaubern stehen 24 Doppelzimmer-Chalets zur Verfügung, die zum Verweilen einladen. Für Erfrischung sorgen ein Schwimmbad sowie ein kleines Wellness-Center.

Video Kuzuku Lodge

Tsitsikamma Nationalpark - sauberes, grünes Naturparadies

Der 1964 gegründete lange, schmale Tsitsikamma Nationalpark erstreckt sich über 80 Kilometer an der Küste des Eastern Cape, vom Groot Brak River bis ins Nature’s Valley hinein. Er schützt den heimischen Wald und die ursprüngliche Unterwasserwelt vor der Küste und überquert sieben Flüsse, darunter die mächtigen Ströme Bloukrans und Storms. Der berühmteste Wanderweg ist der Otter Trail, der vom Storms River Rest Camp bis ins Nature’s Valley führt. Dabei werden innerhalb von fünf Tagen 42 Kilometer zurückgelegt, vorbei an Wäldern und durch die typische Fynbos-Vegetation mit immer neuem Panoramablick über die Küste. Ein weiterer Tipp ist der Mouth Trail, der beim Parkrestaurant beginnt und sich über einen Kilometer durch den Wald bis zur Mündung des Storms River schlängelt. Wer möchte, kann noch weitergehen und über eine Hängebrücke und das steile Ostufer einen Aussichtspunkt hoch auf den Klippen erklimmen. Angeboten werden auch außergewöhnliche Aktivitäten - vom beschaulichen Segeltörn auf der Spirit of Tsitsikamma zwischen den blanken Felswänden des Storms River bis hin zur Tauchtour entlang eines einzigartigen Unterwasserweges, an dem sich unzählige Riff-Fische tummeln.


Entlang der "wilden" Küste

Die "Wild Coast" erstreckt sich nördlich von East London in der Eastern Cape Provinz bis zur Grenze mit KwaZulu-Natal bei Port Edward. Hier lassen sich Wasserfälle bewundern, die sich direkt ins Meer ergießen, sowie kilometerlange, unberührte Strände, dichte tropische Dünenwälder und weite, offene Ebenen. Sogar das Vieh liebt die Strände. So sieht man hier häufig Kühe genügsam und zufrieden im Sand liegen und entspannen. Die beliebtesten Aktivitäten an der Küste sind das Wandern, Angeln, Vogelbeobachtung sowie Schnorcheln und Tauchen. Diesen Teil des Eastern Cape erkundet man ab besten zu Fuß - auf einer "Hotel-Hopping-Tour" am Strand entlang, während immer wieder das Meer zu erfrischenden Schwimmeinlagen einlädt. Als Belohnung für die Anstrengung erwartet die Wanderer jede Nacht gutes Essen, eine heiße Dusche und kaltes Bier.

Weitere Informationen
South African Tourism, Friedensstraße 6-10, 60311 Frankfurt, Tel.  0800/118 9 118 (kostenfrei) oder E-Mail: info.de@southafrica.net, Internet: www.dein-suedafrika.de
Kuzuko Lodge: www.kuzukolodge.co.za

#



Anzeige
shopping-portal