Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

Sehenswürdigkeiten der Superlative im Salzburger Land

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Superlative im Salzburger Land: Von der weltgrößten Eishöhle bis zu Europas höchsten Wasserfällen

27.04.2011, 14:41 Uhr | t-online.de

Sehenswürdigkeiten der Superlative im Salzburger Land. Europarekord am Stubnerkogel: 140-Meter-Hängebrücke auf 2300 Metern Seehöhe (Foto: GBB)

Europarekord am Stubnerkogel: 140-Meter-Hängebrücke auf 2300 Metern Seehöhe (Foto: GBB)

Die größte Eishöhle der Welt, eine spektakuläre 140-Meter-Hängebrücke oder die höchsten Wasserfälle Europas: Das Salzburger Land hat so manchen Superlativ zu bieten - entweder von Mutter Natur oder von menschlicher Hand geschaffen. Bei den zahlreichen Sehenswürdigkeiten ist es nicht einfach, die richtige Wahl zu treffen. Damit Sie nicht lange suchen müssen, haben wir für Sie die besten Attraktionen zusammengestellt. Die Highlights sehen Sie auch in unserer Foto-Show.

Der kühle Atem der Erde: Eisriesenwelt in Werfen

Bis zu acht Stockwerke hoch türmen sich hier Mauern aus Eis samt mächtigen Figuren und Stalagmiten: In der Eisriesenwelt bei Werfen, unweit der Tauernautobahn, herrscht das ganze Jahr über Väterchen Frost. Und nicht nur das: Mit ihren 20.000 Quadratmetern Eisfläche gilt sie als die größte Eishöhle der Welt. Der Einstieg befindet sich auf 1641 Metern Seehöhe und ist per Bus und Seilbahn sowie über einen kleinen Fußmarsch zu erreichen. Als erstes gelangt man in die 150 Meter lange und 40 Meter breite Posselthalle, die mit sechs Metern dickem Sohleneis gefüllt ist. Einer der Höhepunkte der Tour durch die frostige Zauberwelt ist die Hymirhalle, die fast völlig vom Eis ausgefüllt wird. In ihrer Mitte erhebt sich die Hymirburg, ein Eisgebilde mit einem Basisumfang von nahezu 40 Metern. Letzte Station ist der Eispalast. Hier wird so manchem Besucher mulmig zumute, da die Höhle einen Kilometer tief im Berginneren und rund 400 Meter unter der Erdoberfläche liegt. Das gesamte Höhlensystem erstreckt sich über eine Gesamtlänge von ungefähr 40 Kilometern. Nur ein Kilometer ist für Besucher unter autorisierter Führung begehbar. Da im Inneren der Höhle die Temperatur meist unter null Grad liegt, wird für die einstündige Führung warme Kleidung und festes Schuhwerk empfohlen. Zudem sollten die Besucher körperlich fit sein, da in der Höhle insgesamt 134 Höhenmeter zu überwinden sind, was einem Fußmarsch durch das Treppenhaus eines Hochhauses entspricht. Weitere spektakuläre Details gibt's auf folgender Seite.

Der Sturz in die Tiefe: Krimmler Wasserfälle

Außergewöhnlich ist auch das Naturschauspiel der höchsten Wasserfälle Mitteleuropas: Tosend und fast schon wagemutig stürzen sich die Wasserfluten der Krimmler Wasserfälle aus 380 Metern Höhe und in drei Fallstufen in die Tiefe. Am besten lässt sich das vier Kilometer lange Wunder der Natur auf einer rund eineinhalbstündigen Wanderung erkunden. Ein atemberaubender Tiefblick bietet sich von der obersten Aussichtskanzel an der Sturzstelle des Oberen Falls. Abseits der Wanderpfade lässt sich das Thema Wasserfälle und Wasser weiter vertiefen, nämlich in der WasserWunderWelt Krimml, die eine bunte Vielfalt an Informationen sowie spannender Details bietet. Noch mehr Wissenswertes über die Krimmler Wasserfälle finden Sie hier.

Reisen 
Die Almglöckner

Urlaub auf dem Bauernhof. Mit die- sen beiden "Musikern" wird es ga- rantiert nie langweilig. Video

Europarekord am Stubnerkogel: 140-Meter-Hängebrücke auf 2300 Metern Seehöhe

Wer das beschauliche Bergrestaurant des Stubnerkogels in Bad Gastein auf 2300 Metern Höhe besucht, bekommt on top reichlich Nervenkitzel geboten: Von der Terrasse aus führt eine 140 Meter lange und gerade mal einen Meter breite Hängebrücke. Auf wackeligem Gitterrostboden geht es bis zur Senderanlage. Nur ein Geländer aus Maschendraht schützt die Besucher vom 28 Meter tiefen Abgrund. Beim Überqueren sind sowohl Schwindelfreiheit als auch starke Nerven gefragt, schließlich ist die Brücke zudem blickdurchlässig und lässt den Fußgänger den Höhenunterschied hautnah erleben. Endlich auf der anderen Seite angekommen, ist rund um den Sender eine eher entspannte Wanderung am Hochplateau des Stubnerkogels möglich. Bad Gasteins Highlight bricht gleich zwei Rekorde: Es ist die erste Hängebrücke in 2300 Metern Höhe und ganzjährig begehbar. Weitere Infos finden Sie hinter folgendem Link.

Das größte Almgebiet Österreichs: die Postalm

Nicht immer muss es eine Prise Nervenkitzel sein, um sich einen Platz unter den Superlativen zu sichern. Die idyllische Postalm, die als Österreichs größtes zusammenhängendes Almengebiet und Europas zweitgrößtes Hochplateau gilt, kommt ganz ohne aus. Hier sind Besucher eins mit der Natur, fernab vom Lärm und Gedränge. Ihren Weg kreuzen gerade mal andere Wanderer und Naturliebhaber, die ebenfalls auf der Suche Einsamkeit sind. Oder tierische Bewohner wie Kühe, Pferde und Schafe. Durch das Gebiet führt eine Bergstraße, doch abseits dieser finden sich zahlreiche Fuß- und Wanderwege, die in die Abgeschiedenheit führen. Wem es nach Geselligkeit gelüstet, der kehrt in eine der gemütlichen Almhütten ein oder schließt sich dem Aktivcenter Postalm an. Das vielfältige Angebot umfasst Workshops, Mountainbike- und Wandertouren, Schnupperkurse für Paragliding sowie individuell geführte Touren. Noch mehr Infos gibt's auf folgender Seite.

Weitere Informationen rund um das Salzburger Land finden Sie unter www.salzburgerland.com



Anzeige
shopping-portal