Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

Naturparadies Victoria: Auf Du und Du mit Koala, Schnabeltier und Känguru

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Naturparadies Victoria: Auf Du und Du mit Koala, Schnabeltier und Känguru

01.06.2012, 12:01 Uhr | t-online.de

Naturparadies Victoria: Auf Du und Du mit Koala, Schnabeltier und Känguru. Natur pur – Wilsons Promontory. (Quelle: PR/Tourism Victoria)

Natur pur – Wilsons Promontory. (Quelle: Tourism Victoria/PR)

Dank seiner topographischen Vielseitigkeit entfaltet sich in dem kleinen Bundesstaat Victoria ein reiches Artenspektrum der australischen Tier- und Pflanzenwelt. Nirgendwo sonst auf dem roten Kontinent finden sich so viele Nationalparks auf kleinster Fläche. In den Wäldern strecken sich beeindruckende Eukalyptusriesen bis zu 90 Meter in die Höhe. Teppiche aus mehr als 2350 verschiedenen Blumen breiten sich im Frühling über die weiten Ebenen aus. Überall in Victoria sind Begegnungen mit endemischen Australiern wie Kängurus, Wallabies, Koalas und Wombats oder selteneren Arten wie Platypus (Schnabeltier) und Echidna (Schnabeligel) möglich. Auch Wale, Delfine, Seehunde, Papageien und rund 350 Vogelarten wie der Kookaburra haben hier ihr Zuhause. Die Natur-Höhepunkte Victorias präsentieren wir Ihnen auch in unserer Foto-Show.

Tierische Begegnungen entlang der Great Ocean Road

Hautnah erleben lässt sich die australische Natur und ihre Bewohner zum Beispiel rund um die Great Ocean Road, nur circa zwei Stunden südwestlich von Melbourne. Entlang der kurvenreichen Straße rund um Cape Otway sitzen Koalas in den Eukalyptusbäumen am Wegesrand und beobachten neugierig die Passanten. Während einer Wanderung entlang des Great Ocean Walks lässt sich das Terrain wunderbar erkunden. Die 104 Kilometer lange Strecke führt durch dichten Regenwald, entlang spektakulärer Steilkippen und über einsame Sandstrände.

Die Great Ocean Eco Lodge beherbergt einige australische Tiere – wie diese beiden Koalas. (Quelle: PR/Great Ocean Eco Lodge)

Idealer Ausgangspunkt für Tageswanderungen ist die Great Ocean Eco Lodge, die neben Gästen auch viele endemische Tiere beherbergt. Im angeschlossenen Conservation Centre wird Bekanntschaft mit Kängurus, dem scheuen Schnabeligel und dem vom Aussterben bedrohten Riesenbeutelmarder geschlossen. Oder wie wäre es mit einer Nacht unter freiem australischen Sternenhimmel auf dem Campingplatz Kennet River? Koalas sitzen dort zu einem gemütlichen Eukalyptus-Schmaus im Blattwerk rund um die Stellplätze. Sportlicher sind die Kängurus auf dem Anglesea Golfplatz: Forsch hüpfen sie über das Fairway und leisten den Golfern Gesellschaft.

Video 
Great Ocean Road: 250 km an der Küste entlang

Gebiet in Australien zieht tausende Touristen an. zum Video



Vogelkonzerte in den 1000 Meter hohen Grampians

Wer der Great Ocean Road weiter gen Westen folgt, trifft kurz nach Warrnambool auf das Tower Hill State Game Reserve. In dem erloschenen Vulkan tummeln sich Koalas, Kängurus, Emus, Wildgänse und Wasservögel. Aborigines-Führer erklären bei einer Bush Survival Tour durch den Kraterkegel das sensible Ökosystem. Auf dem Weg weiter Richtung Norden tauchen plötzlich riesige rote Granitfelsen am Horizont auf. Die knapp über 1000 Meter hohen Grampians sind nicht nur ein Paradies für Outdoor-Sportler wie Kletterer und Mountain-Biker, sondern auch idealer Ort für Tierbegegnungen.

Hautnahe Begegnung mit einem Emu – Tower Hill Game Reserve. (Quelle: PR/Tourism Victoria)
Auf dem dichten Wandernetz durch das markante Felsenmeer und rund um die Ortschaft Halls Gap sind Begegnungen mit Wallabies und Kängurus möglich. Das Weckkonzert in Hall's Gap kommt von einer Vielzahl von Vögeln, die in den hohen Eukalyptusbäumen nisten, die im ganzen Ort stehen. In den schroffen, versteckten Höhensystemen der Grampians haben sich die Aborigines schon vor tausenden von Jahren mit hunderten Felszeichnungen verewigt.

Vom Nationalpark-Geheimtipp bis zur Pinguin-Parade

Östlich von Melbourne gelegen ist der Nationalpark Wilsons Promontory noch immer ein Geheimtipp unter passionierten Tierbeobachtern. Zwischen dichtem Regenwald und Blumenfeldern erhebt sich der Mount Oberon auf 516 Meter, begrenzt von endlosen Sandstränden, Dünen und Felsblöcken. Nahe der Ortschaft Tidal River haben Besucher die Wahl zwischen versteckten, einfachen Zeltplätzen, gemütlichen Hütten und luxuriösen Safari-Zelten. Vor allem in der Dämmerung lassen sich vor der eindrucksvollen Subtropen-Kulisse farbenprächtige Papageien, Wombats, Emus, Kängurus und mehr als 220 Vogelarten beobachten.

Wandern am südlichsten Zipfel des australischen Festlandes – Wilsons Promontory Nationalpark. (Quelle: PR/Tourism Victoria)

Sehr sehenswert ist auch die die Pinguin-Parade auf Phillip Island südlich von Melbourne. Tausende Zwergpinguine watscheln wie auf Kommando allabendlich über die Strände zu ihren Brut- und Schlafstätten. In ihrer Nachbarschaft dösen Seehunde auf den Felsen und tausende Zugvögel, Kormorane und Ibisse stolzieren über den Sand.

Video 
Entdecken Sie Phillip Island

Die Insel des Bundesstaates Victoria ist einzigartig. zum Video

Weitere Informationen zu Melbourne & Victoria finden Sie unter www.visitmelbourne.com/de.

Ihr Interesse ist geweckt? Sie möchten Natur & Tiere hautnah erleben? Südaustralische Glanzlichter: Rundreise von Adelaide via Melbourne nach Sydney. Sie sehen Natur pur, auf dem Programm stehen zudem faszinierende Großstädte.
16 Tage/12 Nächte, p.P. im DZ ab EUR 5.101 inkl. Flug mit Singapore Airlines

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.



Anzeige
shopping-portal