Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

Weihnachtsshopping in Top-Destinationen (Anzeige)

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Die schönsten Städte zum Weihnachtsshopping: Am besten mit Unterkünften von 9flats

18.10.2012, 17:38 Uhr | A. Jäger, S. von Kamptz, S. Boolakee , M. Heinz, t-online.de, srt

Weihnachtsshopping in Top-Destinationen. Weihnachtsmärkte genießen und danach günstig übernachten. (Quelle: 9Flats)

Weihnachtsmärkte genießen und danach günstig übernachten. (Quelle: 9Flats)

Die Lebkuchen-Packungen in den Regalen der Supermärkte sind ein untrügliches Zeichen: Der Sommer ist vorbei, Weihnachten rückt näher. Alle Jahre wieder, schneller als man denkt, steht Weihnachten vor der Tür und damit die Herausforderung, für seine Lieben die passenden Geschenke zu finden. Wer dem Weihnachtsstress ein Schnippchen schlagen möchte, der erledigt seine Einkäufe am besten während eines Kurzurlaubs. Wir stellen dazu fünf geeignete Städte vor. Wo Sie in den Metropolen während des Schnäppchen-Trips am besten unterkommen, sehen Sie auch in unserer Foto-Show.

Dresden: Striezelmarkt und Bummel auf der barocken Königstraße

Dresden ist gerade während der Weihnachtszeit eine Reise wert. Einer der traditionsreichsten Weihnachtsmärkte Deutschlands bietet seinen Besuchern eine besondere Spezialität: Der Striezelmarkt in Dresden findet in diesem Jahr bereits zum 578. Mal statt - und erweist schon mit seinem Namen dem Dresdner Stollen Referenz. Die Landeshauptstadt hat jedoch noch eine Menge mehr zu bieten. Ein Höhepunkt in der Adventszeit ist zum Beispiel eine winterliche Fahrt auf der Elbe. Die Sächsische Dampfschifffahrt bietet zahlreiche Rundfahrten. Und wem noch die entsprechende Päckchen für die Bescherung fehlen, für den lohnt sich ein Einkaufsbummel durch die attraktiven Einkaufszentren im Herzen der Stadt oder die exklusiven Geschäfte der barocken Königstraße und des Neumarktes.

New York: Erste Adresse für Weihnachtsmänner

Der unangefochtene Klassiker unter den Christmas-Shopping-Zielen ist New York. Der Weihnachts-Countdown beginnt am 28. November, wenn die Lichter am Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center am Times Square zum ersten Mal eingeschaltet werden. Der Dekorationsaufwand ist unglaublich: Selbst die New Yorker stehen Schlange, um die Schaufenster Manhattans zu bewundern. Attraktive Angebote in den Geschäften entlang der 5th Avenue und der großen Kaufhäuser wie Macy's und Bloomingdale's tun ein Übriges, um Urlauber zum Shoppen in die US-Metropole zu locken.

Paris: Das perfekte Geschenk für Modefans finden

Balmain, Chanel, Dior - einladende Boutiquen und ausgefallene Accessoires: Das alles gehört zu Paris, der Stadt der Mode. Entlang der Avenue Montaigne reihen sich die Geschäfte von Fendi und Valentino und vielen mehr. Bei einem Bummel über die weihnachtlich erleuchtete Champs-Elysées kann man entspannt die Nobelboutiquen abklappern, außerdem reihen sich nicht weniger als 160 in den Vogesen hergestellte, authentische Hütten ab dem 19. November entlang der Flaniermeile zwischen dem Kreisel und der Place de la Concorde auf. Bei einem Spaziergang können Besucher einige Weihnachtseinkäufe erledigen, einen Glühwein schlürfen und eines der leckeren Gerichte der Region verkosten: Stopfleber, Schinken, Champagner…

Berlin: Shoppen im Szeneviertel

In der Hauptstadt kann man fast rund um die Uhr immer und überall einkaufen. In jedem Stadtteil, egal ob Mitte, Kreuzberg oder Wedding gibt es neben den üblichen Einkaufszentren auch viele kleine Läden. In den Künstler-Bezirken Prenzlauer-Berg und Friedrichshain locken viele individuelle Läden Besucher, die noch auf der Suche nach einem Geheimtipp sind. Zusätzlich können sich Urlauber in den Bann der Berliner Winterwelt ziehen lassen: Der traditionelle Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz erstreckt sich in der Alten Potsdamer Straße, die aufwendig dekoriert ist. Sogar die Linden glitzern festlich. Und geboten wird alles, was das Herz begehrt - von Äpfeln mit Schokoglasur über Zimtsterne bis zum Baumschmuck aus dem Erzgebirge.

Leipzig: Stollengenuss im Freien mit anschließender Shopping-Tour

In Leipzig kann man selbst bei Minusgraden gemütlich draußen sitzen. Fast draußen zumindest. In den meisten Passagen, die sich durch die Häuser der Innenstadt ziehen, haben die Wirte Tische vor die Türen ihrer Restaurants geräumt. So entfaltet sich in den überdachten Gängen und Höfen winterliche Freisitz-Gemütlichkeit. Leipzig-Besucher können so zuerst spazieren und gemütlich einkehren und anschließend shoppen, denn keiner kommt durch Leipzigs City, ohne mit Einkäufen beladen zu sein. Besonders wenn der Weihnachtsmarkt lockt. Die Geschichte des Leipziger Weihnachtsmarktes reicht bis ins Jahr 1767 zurück. Heute zählt er zu den größten in Deutschland. In den rund 250 Buden gibt es alles: Räuchermännchen und Nussknacker aus dem Erzgebirge, Glaskugeln aus dem Thüringischen Lauscha, Pfefferkuchen aus Pulsnitz und Stollen aus Leipzig natürlich. Wer glaubt, nur die Dresdener Christstollen seien etwas Besonderes, der irrt nämlich.

(Erstmals veröffentlicht am 19.10.2012)

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige


shopping-portal