Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

Lugano: Den See erleben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Lugano: Den See erleben

28.08.2013, 12:51 Uhr | PR

Lugano: Den See erleben. Tolle Ausblicke vom San Salvatore auf den Luganer See. (Quelle: Lugano Tourismus)

Tolle Ausblicke vom San Salvatore auf den Luganer See. (Quelle: Lugano Tourismus)

Weitab vom städtischen Lärm locken Lugano und der Luganer See. Parks mit mediterranem Flair, Bauten im lombardischen Stil und eine zauberhafte Umgebung erwarten die Besucher. Auch unsere Foto-Show gibt einen Einblick in die reizvollen Ausflugsmöglichkeiten.

Museen, Berge und gutes Essen

Die Qual der Wahl ist groß in Lugano. Besucher starten am besten mit einer angenehmen Schifffahrt auf dem See. Danach könnte ein gutes Tessineressen in einem der verschiedenen Restaurants und typischen "grotti", die direkt am See liegen, folgen. So gestärkt, wäre ein Gang durch die Stadt ideal. Hier erfreuen Villen und zahlreiche Bauten im lombardischen Stil das Auge. Gut, dass der historische Stadtkern verkehrsfrei ist. Zuletzt warten noch exklusive Museen auf eine Erkundungstour.

"Swissminiatur": die ganze Schweiz im Kleinformat

Das ganze Land in nur einer Stunde sehen? Ja, das geht problemlos - im "Swissminiatur", einem Park, in dem die gesamte Schweiz im Miniaturformat nachgebildet ist. Der Park erstreckt sich auf einer Fläche von 14.000 Quadratmetern. Über den Park verteilt befinden sich über 120 Modelle im Maßstab 1:25 der berühmtesten Gebäude der Schweiz. Auf insgesamt 3560 Metern windet sich eine Miniatur-Eisenbahn durch das Gelände. 18 Züge fahren auf den Gleisen, über Brücken und durch Bahnhöfe, an denen sie ab und zu auch halten. Die Schiffe kreuzen auf den Seen, Autos fahren auf den Autobahnen und Luft- und Standseilbahnen schweben und fahren den Berg hoch und runter. Kinder sind hier bestens versorgt - wenn sie nicht gerade über die Modelle staunen, nutzen sie die Schaukeln, Rutschen und viele andere Spielmöglichkeiten.

Gandria und Monte Brè

Das sehenswerte Fischerdorf Gandria ist verkehrsfrei, hat viele Treppen, winklige Gässchen, kleine Höfe, Souvenirgeschäfte und einladende Terrassenrestaurants. Die Überfahrt von Lugano mit dem Boot und zurück zu Fuß am Seeufer entlang ist eine beliebte Route. Tipp: Am See vor Gandria befindet sich das Schweizerisches Zollmuseum. Ein weiteres Ausflugsziel ist von Paradiso erreichbar. Seit 1912 führt eine Drahtseilbahn von dort zum Gipfel des Monte Brè, einem Ort der viele Gelegenheiten für die Freizeiteinrichtung der Besucher bietet. So eignet sich der Berg für Wanderungen oder als Grillplatz. Vom sonnigsten Berg der Schweiz aus sehen Besucher die Pracht des Monte Rosa sowie die Berner und die Walliser Alpen. Nach einem kurzen Spaziergang entdeckt man dann den Kern des Brè Dorf mit seiner attraktiven künstlerischen Ausgestaltung.

Morcote: die “Perle des Ceresio“

Seine charakteristischen Gassen, die Laubengänge der alten Patrizierhäuser, die wertvollen architektonischen Monumente und eine üppige subtropische Vegetation machen Morcote zur “Perle des Ceresio“. Von großer künstlerisch-kultureller Bedeutung sind die Barock/Renaissance-Kirche Santa Maria del Sasso, der malerische Terrassenfriedhof, die monumentale Treppe mit 404 Stufen und auch der Parco Scherrer. Dort locken zahlreiche Beispiele architektonischer Bauten und typische südliche Vegetation.

Calsano und Fischereimuseum

Der ursprüngliche Kern des Ortes entwickelt sich den See entlang. Abgesehen von den Innengässchen, ist sein großer Platz ein Merkmal des Ortes. Zur Gemeinde gehört auch der Teil Torrazza, auf der Seenge von Lavena, hinter dem Monte Sassalto, der für seine reiche Voralpenflora bekannt ist. In einem modernen Gebäude direkt am See befindet sich das Fischereimuseum. Hier werden zahlreiche Themen behandelt, darunter der Bootsbau und der Fischhandel.

Weitere Informationen unter www.luganoturismo.ch

Mehr Informationen zu den Swiss Cities:
www.myswitzerland.com/de/empfehlungen/staedtereisen.html



Anzeige
shopping-portal