Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

La Chaux-de-Fonds, die Stadt der Uhrenmacher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

La Chaux-de-Fonds, die Stadt der Uhrenmacher

02.07.2013, 14:10 Uhr | PR

La Chaux-de-Fonds, die Stadt der Uhrenmacher. Die Stadtlandschaft der Uhrenindustrie La Chaux-de-Fonds. (Quelle: Aline Henchoz)

Die Stadtlandschaft der Uhrenindustrie La Chaux-de-Fonds. (Quelle: Aline Henchoz)

Das Stadtbild von La Chaux-de-Fonds, das 2009 ins UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde, ist gezeichnet durch das zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach einem katastrophalen Brand neu angelegte Schachbrettmuster. Die drittgrößte Stadt der Westschweiz liegt auf rund 1000 Metern über Meer ist die Geburtsstätte des Architekten Le Corbusier. Hier steht eines seiner Frühwerke, das "Maison Blanche", das er 1912 für seine Eltern erbaut hatte. Ein Rundgang durch die Stadt lässt erkennen, wie stark die Uhrmacherei über die Jahre ihrer gesamten Entwicklung hinweg in die Stadtlandschaft eingebunden wurde. Erleben Sie Geschichte hautnah auch in unserer Foto-Show.

Jugendstil à la Le Corbusier

In La Chaux-de-Fonds, dem Schweizer Zentrum der Strömung "Style sapin", sind Uhrmacherkunst und Jugendstil eng verknüpft. Diese ornamentale Kunst geht auf Charles L’Eplattenier Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Auch einer anderen berühmten Persönlichkeit, dem hier geborenen Architekten Le Corbusier, gebührt große Ehre. Er errichtete die Villa Turque und 1912 das "Maison Blanche". Das weiße Haus ist die erste Arbeit Le Corbusiers als selbstständiger Architekt. Letzteres wurde vollständig restauriert und ist für Besichtigungen geöffnet. Dieses architektonische Schmuckstück - vom Garten bis zum Dachgeschoss - ist einen Umweg wert (www.maisonblanche.ch).

Bummel entlang der Jugendstil-Schätze

Die Villa Turque, ein ins Auge fallender Backsteinbau, ist heute Eigentum der Uhrenfabrik Ebel. Besucher, die an einer Besichtigung der Jugendstil-Schätze teilnehmen, sind begeistert. Beim Bummel durch baumbestandene Parkanlagen, schmiedeeiserne Treppenhäuser, entlang Straßen, deren Häuser mit Glasfenstern und Balkonen verziert sind, lässt den Charme der Stadt aufleben.

Beeindruckende Museenlandschaft

Wer sich für Ausstellungen und Museen begeistert, bekommt in La Chaux-de-Fonds einiges geboten: Das Internationale Uhrenmuseum präsentiert mit 4500 Ausstellungstücken die Geschichte der Zeitmessung von der Sonnenuhr bis zur Atomuhr. Außerdem verfügt es über ein Dokumentationszentrum mit Bibliothek und eine weltweit von Sammlern beauftragte Restaurationswerkstatt. Im Museumspark ertönt viertelstündlich das Glockenspiel "Carillon".

Lokale und internationale Künstler sind hier vertreten

Das Kunstmuseum La Chaux-de-Fonds bietet nicht nur Industrie, sondern auch Kunst. Ein Abstecher hier her lohnt sich auf jeden Fall, um lokale und andere Künstler - von Léopold Robert über den Jugendstil und zeitgenössische Kunst bis zu Le Corbusier - kennenzulernen.

Weitere Infos unter www.neuchateltourisme.ch

Mehr Informationen zu den Swiss Cities:
www.myswitzerland.com/de/empfehlungen/staedtereisen.html



Anzeige
shopping-portal