Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

Unbekannte Nationalparks in Südafrika

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unbekannte Nationalparks in Südafrika

09.09.2015, 15:11 Uhr | t-online.de

Unbekannte Nationalparks in Südafrika. In Südafrika gibt es viele Nationalparks. (Quelle: South Africa Tourism)

In Südafrika gibt es viele Nationalparks. (Quelle: South Africa Tourism)

Eine Safari steht für die meisten Südafrika Urlauber ganz oben auf dem Reiseprogramm. Das Land bietet 19 staatliche Nationalparks und mehr als 400 private Reservate. Viele Besucher zieht es in den weltberühmten Krüger Nationalpark. Aber auch die weniger bekannten Nationalparks und Reservate bieten optimale Voraussetzungen, um die Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Schauen Sie sich Impressionen aus den Nationalparks auch in unserer Foto-Show an.

Mountain Zebra Nationalpark

Der Mountain Zebra Nationalpark liegt circa 200 Kilometer nördlich von Port Elizabeth und wurde 1937 in der felsigen Karoo-Landschaft gegründet. Heute hat der Park eine Größe von 28.000 Hektar. Hier leben etwa 370 Bergzebras, die zuvor vom Aussterben bedroht waren. Neben Zebras lassen sich dort Büffel, Geparden, Spitzmaulnashörner, Springböcke, Weißschwanzgnus, Kuh- und Elenantilopen, Kudus, sowie Strauße beobachten. Im April 2013 kehrten auch die ersten Löwen zurück in den Nationalpark. Besucher können an geführten Safaris teilnehmen. An Unterkünften stehen ein Campingplatz, 20 Chalets sowie ein renoviertes, viktorianisches Farmhaus zur Verfügung. Die gesamte Region ist malariafrei und auch für Familien geeignet.

Marakele National Park

Der Marakele National Park gehört zu den landschaftlich schönsten Parks Südafrikas. Trockene Savanne, abwechslungsreiche Berglandschaften mit tiefen Tälern und feuchtere Regionen mit riesigen Palmenfarnen im Westen bieten ein einmaliges Biotop für die unterschiedlichsten Tiere. Neben Elefanten, Geparden, Löwen, Spitz- und Breitmaulnashörnern, Büffeln, Geparden, Leoparden und Wildhunden können die Besucher auch eine Vielzahl an Antilopen oder auch Hyänen und den gefährdeten Kap-Geier bestaunen. Der Park liegt in den Waterbergen in der Provinz Limpopo circa 265 Kilometer von Johannesburg entfernt. Auch diese Region ist malariafrei. Neben einem Campingplatz, stehen eine Vielzahl von Safarizelten zur Verfügung, außerdem ein Gästecottage für kleinere Gruppen.

Mapungubwe National Park

Der entlegene Mapungubwe National Park liegt im Dreiländereck Südafrika, Botswana und Zimbabwe an der Mündung des Flusses Shashe. Der 28.000 Hektar große Park wurde 2003 aufgrund seiner historischen Bedeutung zum Unesco-Welterbe erklärt. Besucher können sich heute auf die Spuren eines verlorenen Königreiches begeben. Auf dem Mapungubwe Hill lebte eine hochentwickelte afrikanische Zivilisation, die zwischen 1200 und 1270 ihre Blütezeit hatte. Touristen finden aber auch eine Vielzahl von Wildtieren im Park, wie beispielsweise Elefanten, Giraffen, Breitmaulnashörner, zahlreiche Antilopenarten, Löwen, Leoparden und Hyänen. Der Nationalpark ist einer der sogenannten Transfrontier Parks zwischen den Ländern Südafrika, Botswana und Zimbabwe. Der Mapungubwe National Park liegt 65 Kilometer westlich von Messina in der Provinz Limpopo und ist malariafrei. Es gibt eine Vielzahl von Unterkünften im Park.

Tembe Elephant National Park

Der Nationalpark liegt direkt an der Grenze zu Mosambik in der Provinz KwaZulu-Natal. Dort lebten ehemals riesige Herden der größten Elefanten Afrikas. Heute bietet der 30.000 Hektar große Park noch etwa 200 Elefanten Zuflucht. Außer den übrigen Big Five gibt es Zebras, Giraffen, Hyänen, Flusspferde und zahlreiche Antilopenarten zu sehen. Rund 340 Vogelarten wurden in Tembe registriert. Das Buschland ist zum Teil sehr dicht und bewaldet, der Boden tief sandig. Daher können eigene Pirschfahrten nur in einem geeigneten Geländewagen stattfinden. Von der Parkverwaltung werden aber verschiedene Touren angeboten. Das Land gehört den Tembe, einem Stamm des Tonga Volkes, das hier seit Jahrhunderten siedelt. Aufgrund seiner geografischen Lage ist der Park wenig von Besuchern frequentiert und bietet einmalige Möglichkeiten zur Wildbeobachtung. Es gibt mehrere Unterkünfte zu verschiedenen Preisniveaus im Reservat. Das Gebiet ist nicht malariafrei. Die Tembe verwalten das Reservat gemeinsam mit der staatlichen Naturschutzbehörde Ezemvelo KZN Wildlife.

Weitere Informationen
Mountain Zebra Nationalpark www.sanparks.org/mountain_zebra
Marakele National Park www.sanparks.org/marakele
Mapungubwe National Park www.sanparks.org/mapungubwe
Tembe Elephant National Park www.tembe.co.za

Zurück zur Special-Startseite

Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal