Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Specials >

Flanderns Städte laden zur Entdeckungsreise (Anzeige)

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Antwerpen, Brügge, Brüssel & Gent  

Flanderns Städte laden zur Entdeckungsreise

01.06.2016, 15:05 Uhr | t-online.de

Flanderns Städte laden zur Entdeckungsreise. Der Belfried ist eines der Wahrzeichen von Brügge. (Quelle: milo profi)

Der Belfried ist eines der Wahrzeichen von Brügge. (Quelle: milo profi)

Flandern, das ist so viel mehr als die köstlichen belgischen Pralinen, alte flämische Meister und fantastisches Bier. Als Besucher erleben Sie bei uns eine der besten Küchen Europas, Mode von Weltformat, Kunst und Kultur, die ihresgleichen sucht, und eine Küste, die ein wahres Familienparadies ist. Flandern hat viel zu bieten und die historischen Städte Antwerpen, Brügge, Brüssel und Gent ganz besonders. Schauen Sie sich die Städte auch in unserer Foto-Show an.

Brügge: Schlaraffenland für Romantiker

Ein Spaziergang durch Brügge ist wie eine Reise in längst vergangene Zeiten: Mittelalterliche Gebäude säumen den Weg, der stattliche Belfried, historische Kirchen und romantische Grachten prägen die Innenstadt. Seit dem Jahr 2000 gehört der Stadtkern deshalb zum UNESCO Weltkulturerbe. Bei einer Bootsfahrt genießt man den Anblick auf die malerischen Brücken, uralten Trauerweiden und die stolzen Brügger Schwäne! Lassen Sie sich anschließend in jedem Fall auch deren köstliche Schoko-Artgenossen, die Brugsche Swaentjes, auf der Zunge zergehen.

Kulinarisch ist Brügge einfach ein Schlaraffenland. Die oftmals jungen Spitzenköche der gemütlichen Restaurants lassen mit ihren außergewöhnlichen Kreationen keine Wünsche offen und der verwöhnte Gourmet kann gleich in acht ausgezeichneten Sterne-Restaurants fürstlich speisen. Rund 50 Chocolaterien, das Schoko-Museum und die honorige Gilde von Chocolatiers, die über die Qualität des „braunen Goldes“ wacht, machen Brügge zudem zur süßen Hauptstadt Flanderns. Brügges Veranstaltungskalender ist stets übervoll mit Aktivitäten, Ausstellungen und hochkarätigen Konzerten in Klassik, Pop, Rock und Jazz. In Brügge lebt die Vergangenheit, aber gemeinsam mit dem Hier und Jetzt.

Brüssel: Charmante Kunst- und Lifestylemetropole

Nicht ohne Grund ist in der Millionenmetropole jeder zehnte Belgier zu Hause. Prunkstück und Herz der Stadt ist der von historischen Prachtbauten eingefasste Grote Markt mit den typischen Terrassencafés. Mit ihren architektonischen Highlights präsentiert sich die Stadt in stilvollen Bauwerken aus Gotik und Barock, schmucken Jugendstilhäusern und zeitgenössischen EU-Palästen aus Glas und Beton. Typisch belgische Spezialitäten, angefangen bei knusprigen Fritten und köstlichen Waffeln bis hin zum Gourmet-Dinner im Dreisterne-Restaurant, werden überall in der Stadt angeboten. Unbedingt probieren sollten Sie die reiche Auswahl an originellen Pralinen in den zahlreichen Chocolaterien, schließlich wurde diese ja auch in Brüssel erfunden.

Brüssel ist auch die Hauptstadt des Comics. Ob die Schlümpfe, Lucky Luke oder Tim und Struppi – sie alle kommen von hier und zieren Hauswände sowie das wunderschöne Jugendstil Comic Museum. Die großen Kunstmuseen liegen in der Oberstadt, allen voran das Magritte Museum. Shopping-Fans werden in eleganten Einkaufspassagen, stylischen Concept Stores und mondänen Shops prominenter Modedesigner fündig. Exquisite Antiquitätenladen und die legendären Floh- oder Antikmärkte finden Sie auf dem Sablon und dem Place du Jeux de Balle. Nachtschwärmer beginnen am besten in einem der urigen Cafés mit einem belgischen Bier und ziehen dann weiter in die angesagten Clubs der Stadt - ach ja, und dann sind da ja auch noch das Atomium und das ewig urinierende Männchen …

Gent: Jung, Veggie und ein Lamm, das die Welt entzückt

Nahezu jede Epoche hat in Gent etwas Schönes hinterlassen. Das findet auch Cas Moor, angesagter Interior Designer und Stammgast an einem der beeindruckendsten Orte seiner Lieblingsstadt: Dem Museum für Schöne Künste. In dessen Hallen wird gerade vor den Augen der staunenden Besucher eines der wohl berühmtesten und geheimnisvollsten Gemälde der Welt restauriert: der Genter Altar! Sagenhaft ist auch der Ausblick von der Sankt-Michael-Brücke aus: Die drei Stadttürme wie auf einer Perlenschnur aufgereiht, direkt zu ihren Füßen gleiten Boote durch das Wasser der Graslei und in der Ferne grüßt die imposante Grafenburg.

Und bei all der historischen Kulisse ist Gent doch besonders eines: jung und authentisch. Es ist eine lebendige Studentenstadt mit einem alljährlichen Highlight, das seinesgleichen sucht: Die Genter Feste. Zehn Tage lang steht das Alltagsleben in der Stadt still und es wird bei insgesamt acht Festivals gefeiert, gesungen, getrunken und getanzt. Kulinarisch hat Gent auch einiges zu bieten. Die junge Genter Kochgeneration legt die Förmlichkeiten der gehobenen Küche ad acta und verwöhnt ihre Gäste lieber mit hochwertigen Kreationen aus regionalen Produkten. Das Ambiente ist dabei genauso zwanglos wie die Speisekarte. Die hohe Küche soll in Gent für jeden zugänglich sein. Nicht zuletzt für Vegetarier: Zahllose vegetarische Restaurants und der Donnerstag als offizieller Veggie-Tag machen Gent zur absoluten Veggie-Hauptstadt Europas.

Antwerpen: Hipper Fashion Hot Spot mit Geschichte

Antwerpens vielleicht größte Kunst ist die Mode. Die Stadt gilt als eine der größten Designer-Talentschmieden weltweit, der Modeakademie sei Dank. Die Akademie ist Teil der Königlichen Akademie der Schönen Künste und mit über 130 Studenten die größte Ausbildungsstelle dieser Art. Dort haben Modegrößen wie Raf Simons und auch Walter van Beirendonck mit den Antwerp Six ihren internationalen Durchbruch gefeiert. Die Modeszene schwärmt gerne von den exklusiven Designerläden, witzigen Second-Hand-Shops und Concept Stores, die sich im Modeviertel rund um die „ModeNatie“ aneinanderreihen.

In Antwerpen sind es besonders auch die Gegensätze zwischen Tradition und Moderne, welche die Stadt so einzigartig machen. Hier trifft man auf Museen von Weltniveau und hippe Concept Stores direkt neben historischen Gildehäusern und gotischen Kathedralen, in denen jedermann die Werke des berühmtesten Sohnes der Stadt – Peter Paul Rubens – bewundern kann. Einen Besuch beginnt man am besten mit einem Abstecher ins Hafenviertel „Het Eilandje“: Hier steht mit dem Museum MAS ein architektonisches Meisterwerk, von dessen frei zugänglicher Dachterrasse man einen wunderschönen Blick über die Altstadt mit ihren Gildehäusern, den Fluss Schelde und den Hafen genießt.



Anzeige
shopping-portal