Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Stauprognose >

ADAC Stauprognose für den 31.10. bis 3.11.

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ADAC Stauprognose für den 31.10. bis 3.11.  

Feiertage bringen volle Straßen

28.10.2013, 11:25 Uhr | dpa-tmn

ADAC Stauprognose für den 31.10. bis 3.11. . ADAC Stauprognose (Quelle: dpa)

ADAC Stauprognose (Quelle: dpa)

Zwei Feiertage und Ferienende in sechs Bundesländern sorgen zumindest teilweise für volle Straßen. Rund um den Reformationstag am Donnerstag (31.10.) und Allerheiligen am Freitag (1.11.) dürfte es in den betroffenen Bundesländern voller auf den Straßen werden.

Viele Autofahrer nutzen das lange Wochenende für einen Kurzurlaub. Darauf weisen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) hin. Demnach kann es an den Nachmittagen vor den Feiertagen, am Samstag sowie am Sonntagnachmittag länger dauern.

Folgende Strecken könnten betroffen sein

  • A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln
  • A 2 Hannover - Dortmund - Köln
  • A 3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
  • A 6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim
  • A 7 Füssen - Würzburg
  • A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 45 Dortmund - Aschaffenburg
  • A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A 67 Viernheim - Rüsselsheim, beide Richtungen
  • A 72 Hof - Chemnitz
  • A 81 Singen - Stuttgart
  • A 93 Kufstein - Inntaldreieck
  • A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 Lindau - München
  • A 99 Umfahrung München

Straßenverhältnisse werden schwieriger

Außerdem müssen Autofahrer aufgrund der Jahreszeit überall mit Nebel, Regen und rutschigen Straßen rechnen. Wer in die Berge fährt, sollte bereits Winterreifen aufgezogen haben. Bei Fahrten über Pässe und hochalpine Straßen rät der ADAC, Schneeketten im Kofferraum parat zu halten. Durch den Wintereinbruch Mitte Oktober sind einige Passstraßen derzeit gesperrt: Das Stilfserjoch und der Gavia in Italien, der San Bernardinopass in der Schweiz sowie der Iseran in Frankreich. Der Große St. Bernhardpass im Schweizer Kanton Wallis, der Col d'Agnel in den französischen Alpen und die österreichische Silvretta-Hochalpenstraße können den gesamten Herbst und Winter über nicht mehr befahren werden.

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Jetzt bestellen: 6er-Set Solarleuchten für nur 14,99 €

Solarleuchten Globo mit warm-weißen LEDs sorgen für eine stimmungvolle Beleuchtung. Zu Weltbild.de Shopping

Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal