Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Stauprognose >

Stauprognose für den 28. Februar bis 2. März 2014: Winterferienbeginn sorgt für Staus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hier staut es  

Winterferienbeginn sorgt für Staus

24.02.2014, 09:40 Uhr | ADAC

Stauprognose für den 28. Februar bis 2. März 2014: Winterferienbeginn sorgt für Staus. ADAC-Stauprognose (Quelle: dpa)

ADAC-Stauprognose (Quelle: dpa)

Am kommenden Wochenende beginnen in Hamburg, dem Saarland, in Teilen Baden-Württembergs und in Bayern sowie in einigen europäischen Ländern die Winterferien. Laut ADAC werden dadurch die Strecken in Richtung Alpen besonders stark belastet sein, da viele Urlauber, Tages- und Wochenendausflügler zum Wintersport aufbrechen. Gleichzeitig kehren viele Autofahrer aus den Bergen zurück nach Hause.

Auf folgenden Strecken sind vor allem am Samstag und Sonntagnachmittag Staus und zähfließender Verkehr einzuplanen:

  • Großräume Hamburg und München
  • A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Köln
  • A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
  • A 4 Kirchheimer-Dreieck - Erfurt - Chemnitz
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Füssen
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Nürnberg - München
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 72 Hof - Chemnitz - A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Kufstein - Inntaldreieck
  • A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Alpenländer ebenfalls betroffen

Auf den Fernstraßen der benachbarten Alpenländer brauchen Winterurlauber ebenfalls viel Geduld: In Österreich besonders auf der Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn, der Fernpassroute und den wichtigsten Bundesstraßen in Vorarlberg, Tirol und im Salzburger Land. In Italien gilt das ebenfalls für die Brennerstrecke und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal sowie in den Vinschgau. In der Schweiz werden die A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und die Gotthardroute besonders stark belastet sein sowie die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Profis undercover 
Verkleidete Bayern-Stars nehmen Schüler auf den Arm

Alaba, Rafinha und Ribéry sind für jeden Spaß zu haben. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Besser als WSV! Gleich losstöbern und zugreifen!

Ausgewählte Artikel jetzt bis 93 % reduziert - Bücher, Kalender, DVDs, CDs, Deko u.v.m. bei Weltbild.de. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal