Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reiseservices > Stauprognose >

Stauprognose 21. bis 23. März: Winterreiseverkehr nimmt ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Stauprognose 21. bis 23. März  

Winterreiseverkehr nimmt ab

17.03.2014, 11:48 Uhr | dpa

Stauprognose 21. bis 23. März: Winterreiseverkehr nimmt ab. Stauprognose: auf welchen Straßen es eng wird (Quelle: dpa)

Stauprognose: auf welchen Straßen es eng wird (Quelle: dpa)

Wer am kommenden Wochenende vom 21. bis 23. März unterwegs ist, darf sich fast überall über freie Straßen freuen. Autofahrer werden fast überall freie Bahn haben.

Nur im Bereich von Autobahnbaustellen und in den Wintersportzentren könne der Verkehr stellenweise ins Stocken geraten, lautet die Prognose von ADAC und Auto Club Europa (ACE). Etwas längere Fahrzeiten drohen höchstens am Samstag rechnen.

Wenn es eng wird, dann hier

  • A 3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
  • A 7 Füssen - Würzburg
  • A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A 9 München - Nürnberg
  • A 93 Kufstein - Inntaldreieck
  • A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Weniger Staus im Ausland

Auch im Ausland sieht die Verkehrslage wieder besser aus. Abseits der Wintersport- strecken dürfte es in Österreich, Italien und der Schweiz kaum Probleme geben. Nur auf den wichtigsten Verbindungen in die Alpen wird man noch etwas Geduld brauchen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schockmoment übe den Wolken 
Spektakuläre Aufnahmen: Blitz schlägt in Flugzeug ein

Passiert ist zum Glück nichts ernsthaftes. Solche Fälle sind äußerst selten. Video



Anzeige
shopping-portal